Weststrand und Fischland - Naturfotografie Ostsee

Naturfotograf Mario Müller Interview
Fotoguide Deutschland Pate im Interview
Kreidefelsküste und Buchenwälder Rügen
Kreidefelsküste und Buchenwälder
Naturfotografie im Elbsandsteingebirge
Tafelberge und Elbsandsteingebirge
Naturfotografie am Wasser verschiedene Belichtungen
Serdar Ugurlu und der Fels in der Brandung
Naturfotografie am Wasser gute Location finden
Interessante Locations für Landschaftsfotografen
Landschaftsfotografie am Wasser Verwendung von Graufiltern
Verwendung von Graufiltern
David Köster Naturfotografie im Elbsandsteingebirge
Fotoguide Deutschland Pate im Interview
Fotolocation Vulkaneifel
Mit Rolf Simmerer auf Fototour
Play it again...
Play it again...
4.48718
0 h 20 m 03 s
14.02.2020

Fotoguide Deutschland: Darß Zingst

Fischland und Weststrand im Nebel

In Episode zwei begleiten wir Natur- und Tierfotograf Mario Müller entlang der Ostsee. Von den Schlafplätzen der Kraniche bis hin zum beliebten Weststrand und den uralten Waldgebieten auf Darß und Zingst. Eine atemberaubende, beinahe unberührte Naturlandschaft.

Der Nebel liegt wie ein Schleier über dem Wasser. Die auslaufenden kleinen Wellen der Ostsee arbeiten unentwegt kleine Furchen in den feuchten Sand. Das leise Rauschen drückt sich wohlig in den Gehörgang und während wir unsere Spuren am Strand von Darß hinterlassen, sehen wir kaum, was vor uns liegt.

Das Wetter macht uns einen gehörigen Strich durch unseren Plan. Nur wenige Meter von uns entfernt übernachten Zehntausende Kraniche und warten auf den ersten Sonnenschein, um sich in die Lüfte zu erheben. Doch wir sehen nichts. Wir hören nicht einmal etwas, so sehr filtert das Meer und die vernebelte Luft unsere Wahrnehmung. Wir sind angereist und waren vorbereitet, doch jetzt ist alles anders.

Pläne kann man machen soviel man will, doch die Natur ist eine Urgewalt, über die sich nicht herrschen lässt. Wir müssen umdisponieren. Ein Landschaftsfotograf muss flexibel sein. Und wenn man es am wenigsten erwartet, wenn man schon beinahe aufzugeben scheint, wird einem klar, dass es eine Chance ist, etwas zu sehen, was bis dahin im Verborgenen geblieben ist.

Vielen Dank an Mario für dieses wirklich außergewöhnliche Erlebnis.