Landschaftsfotografie im Schwarzwald mit Hans-Peter Schaub

Hans-Peter Schaub über seinen Weg zur Fotografie
Fotoguide Pate im Interview
Landschaftsfotografie Schwarzwald mit Raik Krotofil
Von den Tälern zu den Gipfeln
Naturfotografie Schwarzwald mit Raik Krotofil
Fotoguide Pate im Interview
Weststrand und Fischland - Naturfotografie Ostsee
Fischland und Weststrand im Nebel
Fotolocation Feldberger Seenlandschaft
Felberger Seenlandschaft
Kreidefelsküste und Buchenwälder Rügen
Kreidefelsküste und Buchenwälder
Naturfotografie im Pfälzer Wald mit Harald Kröher
Auf Exkursion im Märchenwald
Naturfotografie im Elbsandsteingebirge
Tafelberge und Elbsandsteingebirge
Play it again...
Play it again...
4.76
0 h 23 m 28 s
13.11.2020

Fotoguide Deutschland: Schwarzwald 2

Im Herzen der Dunkelheit

Mit Hans-Peter Schaub durchbrechen wir die Grenze der Realität und begeben uns bergauf und wieder bergab durch den Schwarzwald. Vom Gottschlägtal hin zum Wildsee.

Die Luft ist feucht. Der ganze Wald riecht nach nasser Erde und modrigem Holz. Die Schritte sind leise. Gedämpft von den gefallenen Nadeln der Bäume, die unter den dicken Sohlen der Wanderschuhe jeden Tritt abfedern und den Aufstieg beschweren. Jede Stufe, jeder Stein und jeder tiefe Atemzug, lässt den Körper unter den Schichten von Baumwolle und Polyester klammer werden. Doch der Kopf nimmt das nicht wahr. Das Rauschen des Wassers, das sich wie eine Termitenarmee durch die Kaskaden der Dunkelheit frisst, legt sich wie ein Schleier auf die Anstrengung. Mit jedem Meter, den wir tiefer in den Schwarzwald vordringen, werden unsere Reize mehr strapaziert. Moos, so grün wie Smaragde aus tausend und einer Nacht. Steine so bunt, flimmernd unter der Wasseroberfläche, das sie einen förmlich unter die Wasseroberfläche saugen. Laut schlägt das Wasser nach einigen Metern im freien Fall auf die Wasseroberfläche der ausgespülten Kolke inmitten der Stille eines Waldes, der einen in sich hinein zu rufen scheint. Eine gespenstische Umgebung und doch ist jeder Schritt nach oben ein Schritt in die richtige Richtung. Denn von dort aus gibt es nur ein Ziel - mit der Kamera im Anschlag, wieder nach unten!

Am Wildsee angekommen verliert der Körper vor lauter Beanspruchung seine Spannung und sackt in sich zusammen. Ich will hier nicht mehr weg. Die Ruhe an diesem Ort brennt sich in den Verstand ein und löscht die Erinnerung an die Stadt, den Stau, den Lärm. Wie kann man nur so leben, wenn man hier doch sitzen kann. Ich will hier nicht mehr weg. Verloren geht nicht, was nie da war. Vergessen kann man nur, was man gelernt hat. Hier ist Leere. Dieser Ort füllt einen mit seiner Stimmung vollkommen auf und hinterlässt - nichts. 

Lieber Hans-Peter, vielen Dank für einen unvergesslichen Tag und einen sensationellen Einblick.