Historie der Farbfotografie – Kunst und Technik

Geschichte der Fotografie Camera Obscura
Florian Heine über die frühen Entwicklungen
Geschichte der Fotografie Daguerre
Florian Heine über die ersten Fotografien
150 Jahre Farbfotografie
Gert Koshofer zeigt Bilder aus dieser Epoche
Farbfotografie in der NS-Propaganda
Ein geschichtlicher Überblick
Miethe, Drei Farben Fotografie
Auf den Spuren von Adolf Miethe
124_Autochrome_Teaser.jpg
Gert Koshofer über die Geschichte von Autochrome
Frühe Zeugnisse der Farbfotografie
Gedruckte Farbfotos vor und nach 1936
Erinnerungen an Jaques Henri Lartigue
Renate Gruber über den französischen Künstler
Play it again...
Play it again...
4.30909
0 h 12 m 06 s
31.07.2014

Geschichte der Farbfotografie

Ein Rückblick mit Florian Heine

Obwohl besonders in der künstlerischen Fotografie die Darstellung von Bildern in s/w seit einigen Jahren wiederentdeckt wird, ist die Farbfotografie heute für alle eine Selbstverständlichkeit. Dabei dauert es weit über ein Jahrhundert, bis die technische Entwicklung ein echtes Farbfoto hergab.

Der Fotograf und Kunsthistoriker Florian Heine gibt uns einen Überblick über die Geschichte der Farbfotografie zwischen 1861 und 2009 und nennt die wichtigsten Protagonisten, u.a. James Clark Maxwell, Ernst Haas, Steve McCurry oder die Erfinder des Kodachrome Films, Leopold Godowsky und Leopold Mannes.

Bemerkenswert ist eine Beobachtung am Anfang des Videos: Mitte des 19. Jahrhunderts war die technische Entwicklung der Fotografie an ihrem damaligen Zenit angekommen. Lange Zeit war es niemandem aufgefallen, dass eigentlich noch etwas ganz Entscheidendes fehlte: Farbe! Erst nachdem dies entdeckt worden war, konnte daran gearbeitet werden. Fehlt der heutigen Fotografie wohl auch noch etwas, das bisher keiner bemerkt hat?