Die NS vereinnahmen Farbfotos für die Propaganda

Miethe, Drei Farben Fotografie
Auf den Spuren von Adolf Miethe
124_Autochrome_Teaser.jpg
Gert Koshofer über die Geschichte von Autochrome
Walter Frentz
Fotograf im Führerhauptquartier
Frühe Zeugnisse der Farbfotografie
Gedruckte Farbfotos vor und nach 1936
Intelligente Auswahlen in Lightroom
KI-Einsatz bei Lightroom und Camera RAW
Der Komplementärkontrast in der Portraitfotografie
Stephen Petrats Portrait-Tipps
Holga und Diana - Billigkameras
Die Balance zwischen Billigprodukt und Klassiker
Stadtlandschaften bei Nacht nachbearbeiten
Alt zu Neu: Nachbearbeitung der Nachtaufnahme
Play it again...
Play it again...
0 h 15 m 29 s
09.02.2012

Wird geladen

Farbfotografie in der NS-Propaganda

Ein geschichtlicher Überblick

In diesem Film berichtet Dirk Alt von der Vereinnahmung und Auswertung der Farbfotografie durch die nationalsozialistische Propaganda.

Vorgestellt und erläutert werden frühe Postkartendrucke von Hitlers Bergresidenz Obersalzberg, das Sammelbildalbum "Deutschland Erwache", illustrierte Zeitschriften der 30er und 40er Jahre und das Auslandsmagazin „Signal“.

Desweiteren wird auf Hugo Jäger und Walter Frentz, zwei der führenden NS-„Farbbildberichter“, sowie auf den „Führerauftrag Monumentalmalerei“ eingegangen.

Hierbei werden nicht nur die propagandistischen Aspekte beleuchtet, sondern auch der fotohistorische Zusammenhang dargestellt.