Jochen Rohner: Analoge Fotokunst ohne Kamera und Negativ

Masao Yamamoto
Gedankenbilder
Bildideen realisieren: Aktfotografie als Fotogramm
Darkroom Performer
Rimantas Dichavicius
Blumen unter Blumen
Kodo Chijiiwa über seine Serie Yurameki
Das Wesen des Taifuns
Analoge Spezialprozesse
Marwan El-Mozayen über analoge Verfahren
Geschichte der Fotografie, Entwicklung der Farbfotografie
Ein Rückblick mit Florian Heine
Gerhard Weber, Reportage, Portrait, DDR, Mulde
Ein Wiedersehen mit Gerhard Weber
Michèle Maurin - Tönung von SW-Bildern
Printveredelung durch Tönung
Play it again...
Play it again...
4.545455
0 h 13 m 11 s
21.12.2022

Wird geladen

Jochen Rohner

Plantography

Kann man fotografisch tätig sein, ohne eine Kamera, eine Speicherkarte oder einen analogen Film zu verwenden? Ja, man kann, wie euch Jochen Rohner in diesem Interview beweist.

Jochen Rohner ist in der analogen Fotografie zu Hause. Der Wahlberliner betreibt ein eigenes Fotolabor und erstellt für viele Fotokünstler in guter alter Handarbeit Abzüge und entwickelt deren Filme. Da man analoge Bilder auch im Internet zeigen möchte, bietet Rohner auch einen Scanservice an.

Die große Leidenschaft Rohners steckt aber in der eigenen künstlerischen Tätigkeit. Seine eigenen Arbeiten in der Dunkelkammer verwenden jedoch keine Fotografien im eigentlichen Sinne. Statt eines Negativs legt Jochen Rohner Blätter und andere Pflanzenteile in den Vergrößerer und fertigt von diesen Strukturen Vergrößerungen an. Diese Technik nennt er Plantography, mit der er seine Liebe zur Natur darstellen möchte. Auf diese Weise entstehen zahlreiche Unikate von zeitloser Schönheit.