Alvin Langdon Coburn: Seine Bilder, sein Leben

Der Fotograf Cecil Beaton
Renate Gruber über den Zeichner, Autor und Fotografen
Hein Gorny im Portrait
Marc Barbey über den Fotografen der Neuen Sachlichkeit
Andreas Rost, Ausstellung Berlin 1945-2000
Berlin, 1945 - 2000: A Photographic Subject
Coco Fronsac - Chimären und Wunder
Chimären und Wunder
Wim Cox und die Aufnahmen der Geschichte
Das Schmölz Archiv
Algirdas Seskus im Interview
Einfaches Leben im sowjetischen Alltag
Geschichte der Fotografie, Entwicklung der Farbfotografie
Ein Rückblick mit Florian Heine
Einführung in die Analoge schwarz-weiß Entwicklung
Einführung - Marktlage bei Schwarz-Weiß-Filmen
Play it again...
Play it again...
4.25
0 h 10 m 30 s
30.06.2021

Wird geladen

Erinnerungen an Alvin Langdon Coburn

Renate Gruber über den Vortografen und Piktorialisten

Renate Gruber erinnert sich wieder an Begegnungen mit einem bedeutenden Fotografen. In dieser Folge geht es um Alvin Langdon Coburn, der als Schlüsselfigur des Piktorialismus gilt.

Geboren 1882 in Boston, veröffentlichte Coburn in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts eine Reihe von Büchern. Früh entwickelte er ein Faible für avantgardistische Strömungen in der Kunst, sodass er mit der sogenannten "Vortografie" eine abstrakte Art der Fotografie erschuf. Mittels einem von ihm erschaffenen Vortoskops wurde hier ein Bild mithilfe dreier Spiegel zerlegt.

Renate Gruber zeigt einige von Coburns Werken und berichtet von einigen Anekdoten, die sie und ihr Mann L. Fritz Gruber mit dem Fotografen erlebten.