Die Positionierung des Motivs beim Portrait

Welches Objektiv für die Portraitfotogarfie?
Stephen Petrats Portrait-Tipps 5
Das Bokeh in der Portraitfotografie
Stephen Petrats Portrait-Tipps 6
Portraits für Werbung fotografieren
Gabriel Hill fotografiert Marc Ludwig
natürliche Gesichtsausdrücke fotografieren
Entspanntes "in die Kamera schauen"
Gabriel Hill im Interview
Die Anfänge einer Karriere
Bildhintergründe gestalten
Die Hintergründe zu den Hintergründen
Als Paarfotograf ein Portfolio aufbauen, Tutorial mit Dennis Weissmantel
Paare ansprechen mit Dennis Weissmantel
Pferd mit Mensch fotografieren
Janis Jean Stoye erstellt harmonische Portraits
Play it again...
Play it again...
4.055555
0 h 08 m 51 s
15.04.2022

Wird geladen

Das Motiv "raus aus der Mitte" holen

Stephen Petrats Portrait-Tipps 4

In diesem Grundlagentutorial veranschaulicht euch Stephen Petrat eine elementare Bildkompositionsregel in der Portraitfotografie. Diese betrifft die Frage, wo das zu portraitierende Motiv im Bild platziert werden soll.

Befindet sich das Motiv in der Bildmitte, werden Portraitaufnahmen schnell langweilig, denn diese Positionierung entspricht den menschlichen Sehgewohnheiten. Wenn wir etwas betrachten, positionieren wir das Objekt immer zentral im Blickfeld. Um in der Fotografie eine gewisse Spannung zu erzeugen, hat sich die Regel etabliert, dass man das Motiv aus der Mitte herausholen soll.

Stephen Petrat zeigt euch anhand eines Shootings und aus einigen Bildern aus seinem Portfolio, was das Herauslösen aus der Mitte beim Bild bewirkt. Dabei ist es nicht unerheblich, wo man das Motiv neuplatziert. Je nachdem, wo das Hauptmotiv im Bild zu finden ist, können Bildaussagen und Emotionen beim Betrachter bewusst vom Fotografen gesteuert werden.