Der Komplementärkontrast in der Portraitfotografie

Bildaussagen durch Farben im Bild verstärken
Stephen Petrats Portrait-Tipps
Fotografieren lernen mit Ivo von Renner
Einführung und Vorstellung
Portraits für Werbung fotografieren
Gabriel Hill fotografiert Marc Ludwig
Gabriel Hill im Interview
Die Anfänge einer Karriere
Bildhintergründe gestalten
Die Hintergründe zu den Hintergründen
Ivo von Renner bespricht sein Werk
Der künstlerische Hintergrund seiner Arbeiten
Gabriel Hill über seine Arbeitsweise
Der Moment des Portraits
Schatten einfärben mit Blitz
Schattenverläufe dezent einfärben
Play it again...
Play it again...
4.68
0 h 06 m 58 s
26.11.2021

Wird geladen

Komplementärkontrast: Farbe & Wirkung

Stephen Petrats Portrait-Tipps

Wenn man nicht gerade in Schwarz-weiß fotografiert, spielen Farben eine große Rolle in der Bildgestaltung. Vor allem dann, wenn zwei unterschiedliche Farben in starkem Kontrast zueinanderstehen, kann dies ein Bild auf eine höhere Stufe heben. In dem Fall sehen Bilder bunter und lauter aus, während sie bei geringeren Kontrasten eher harmonischer und ruhiger aussehen. In der Portraitfotografie kann man sich dies zunutze machen, indem man anhand der verwendeten Farben von der Kleidung des Portraitierten und des Hintergrundes bestimmte Bildstimmungen erzeugen kann.

In diesem Film stellt euch Stephen Petrat den Komplementärkontrast vor, bei dem der Unterschied zwischen zwei Farben am größten ist. Hierzu gibt euch Stephen einen kleinen Einstieg in die Farbenlehre und zeigt euch anschließend in einem Shooting, wie man die Kenntnisse wie Farben zueinander wirken, bildgestalterisch anwenden kann.