Tipps für die Gehegefotografie von Tieren

Fotografieren im Naturschutzgebiet Federsee
Oberschwäbisches Eldorado für Vogelfotografen
Fotoboot selber bauen
Bruno Dittrich und sein Boot "Kermit"
Eisvogel unter Wasser fotografieren
Fotos an der Füttung und im Aquarium
Fotolocations für die Regenwald-Fotografie
Harte Arbeit, die sich auszahlt
Dynamisch-selektive Schärfe
Kreative Naturfotografie mit Bruno Dittrich
Naturfotograf Timm Allrich Interview
Fotoguide Deutschland Pate im Interview
Naturfotograf Uwe Hilsmann im Interview
Fotoguide Pate im Interview
Naturfotografie am Wasser verschiedene Belichtungen
Serdar Ugurlu und der Fels in der Brandung
Play it again...
Play it again...
0 h 12 m 13 s
25.05.2022

Wird geladen

Fotografieren im Tiergehege

Bruno Dittrich über Vor- und Nachteile

Will man wilde Tiere fotografieren, braucht es mitunter viel Geduld, bis diese vor der Kameralinse auftauchen. In Tiergehegen ist die Wahrscheinlichkeit dagegen um so größer, schnell zu guten Bildergebnissen zu kommen. In diesem Film gibt euch Bruno Dittrich Tipps für die Gehegefotografie.

Auch in Tiergehegen kann es mitunter dauern, bis man Tiere zu sehen bekommt, was an den teilweise weitläufig umzäunten Arealen liegt. In Deutschland gibt es einige dieser großflächigen Tierparks. Bruno Dittrich war im Nationalpark Bayerischer Wald, in dem es gleich mehrere solcher Tierparks gibt. Der an der tschechischen Grenze gelegene erste Nationalpark Deutschlands hat eine Vielzahl an verschiedenen Tieren in Freigehegen beheimatet. Dazu gehören Luchse, Wildkatzen, Bären, Wölfe, Otter und Rothirsche.

Bruno Dittrich erläutert in diesem Film, mit welchen Tierfotos man bei der Gehegefotografie rechnen kann und wie sich typische Probleme beim Fotografieren im Gehege beheben lassen.