Der aktuelle Stand der Farbnegativentwicklung

Schritte der Farbnegativ-Entwicklung im C41-Prozess
Der Prozess der Farbnegativ-Entwicklung
Analoge Negativ-Entwicklung in der Dunkelkammer
Das Fazit
Der Kontaktbogen als analoge Datenbank
Der Kontaktbogen
Live-Session mit Eugenia Stanishevska
Live-Session mit der ukrainischen Fotokünstlerin
Mischoptionen in Affinity Photo
Frank Treichler zeigt die grundlegende Funktionsweise
Kreative Bildidee für Ostern mit Peter van Bohemen
Eine Bildidee mit Eierschalen
Bilder schärfen mit dem Sharpener Pro
Sharpener Pro im Überblick
Naturfotografie in der Camargue
Tierfotografie im Süden Frankreichs
Play it again...
Play it again...
4.636365
0 h 22 m 35 s
15.03.2023

Wird geladen

Analoge Filmentwicklung 11

Einstieg in die Farbnegativ-Entwicklung

Bevor wir im nächsten Teil unserer Reihe „Analoge Filmentwicklung“ wieder in der Dunkelkammer verschwinden, setzt sich Marc Ludwig mit Marwan El-Mozayen zusammen und spricht über den aktuellen Stand des Farbnegativs.

Das Farbnegativ wurde von Millionen Menschen über Jahrzehnte verwendet. Labore auf der ganzen Welt haben den berühmten C41-Prozess mit den Jahren immer weiter entwickelt und auch die 35mm-Trägerfolien gab es wie Sand am Meer. Heute sieht das anders aus. Die Labore verschwanden nach der Einführung von Digitalkameras und Handys und die Filmhersteller wurden immer weniger. Zwar kann man seinen Film nach wie vor bei DM und Rossmann zum Entwickeln abgeben, doch so wie in der „guten alten analogen Zeit“ ist es nicht mehr.

Zudem wird das Filmmaterial knapp und so denken sich findige Köpfe immer neue Ideen aus. Silbersalz und Analogheld sind nur zwei solcher interessanten Projekte. Silbersalz steckt Filmmaterial für Kinofilmkameras in die Filmdosen und Analogheld bedient sich zusätzlich zum Kinofilmmaterial auch noch abgelaufener Filme und Experimentalfilme. Ein spannendes Projekt, das sich für den Einstieg super eignet.

Den Link zur Live-Session können nur Vollmitglieder sehen. Du bist kein Vollmitglied oder nicht eingeloggt.