Verdeckter Akt: Kopfkino beim Betrachter

Andreas Jorns zeigt uns seine Weise der Bildkomposition
Next Level Portraitfotografie mit Andreas Jorns
Ein simples Aktofotografie-Set mit tollem Ergebnis
Nuancieren und Ergänzen von Available Light
aktfotografie-weidner-delikat
Andreas Weidner lässt die Hüllen fallen
FotoTV., Bildgestaltung in der Aktfotografie
Schlafzimmer-Shooting mit Lars Ihring
Systematische Planung in der Aktfotografie
Pascal Baetens zeigt 5 wichtige Schritte
iPad als fotografische Licht- und Motivquelle, FotoTV. Tutorial mit Michael Krone von der fotocommunity
Das iPad als Licht- und Motivquelle
Kreativität durch Beschränkung
Anregungen von Elke Vogelsang
Kalendershooting Cyclepassion
Cyclepassion Kalender 2014
Play it again...
Play it again...
0 h 14 m 02 s
10.09.2021

Wird geladen

Natürliche Aktfotografie 5

Das Kopfkino einschalten und Fantasien wecken

Andreas Jorns nennt es "Autovervollständigung" und meint damit den Vorgang im Kopf, fehlende Informationen in einem Bild automatisch zu ergänzen bzw. ergänzen zu wollen. Der verdeckte Akt, die Andeutung von Nacktheit bedient sich dieser Gesetzmäßigkeit mit dem Ziel, das Kopfkino des Betrachters zu wecken und seine Fantasiefähigkeit anzuregen.

Dies ist eine der drei elementaren Arbeitsweisen, die Andreas Jorns im fünften Teil seiner Serie zur natürlichen Aktfotografie vorstellt. Neben dem verdeckten Akt haben wir eine weitere Kopfkino-Technik bereits im vorangegangenen Beitrag intensiv kennengelernt: Die Bewegungsunschärfe spielt bei der Anregung der Fantasie eine ganz wesentliche Rolle. Zusätzlich nutzt Andreas, der eigentlich kein großer Freund von Accessoires ist, gerne schwarze, teiltransparente Stoffe. Zum einen sind diese eine weitere Möglichkeit, einen verdeckten Akt herzustellen. Zum anderen erzeugen sie eine spezielle, traumähnliche Bildatmosphäre.