Variationen von Startrails und ihre Bedeutung

Startrails - Sterne mit Langzeitbelichtung fotografieren
Startrails fotografieren
astronomische Timelapse-Aufnahmen
Zeitraffer mit einer Nachführung
Deep-Sky-Fotografie 1
Einführung mit Eugen Kamenew
Deep-Sky-Fotografie 2
Deep-Sky-Fotografie ohne Nachführung
Deep-Sky-Fotografie 3
Nachbearbeitung mit Sequator
Deep-Sky-Fotografie 4
Vorbereitung für die parallaktische Nachführung
Deep-Sky-Fotografie 5
Shooting mit parallaktischer Nachführung
Deep-Sky-Fotografie 6
Nachbearbeitung mit DeepSkyStacker
Play it again...
Play it again...
0 h 12 m 40 s
08.09.2021

Wird geladen

Startrails verstehen

Eugen Kamenew erklärt die verschiedenen Variationen

Startrails oder auch Sternspuren-Aufnahmen sind Fotos, bei denen eine lange Belichtungszeit verwendet wurde. Mit dieser Technik wird die scheinbare Bewegung der Sterne am Nachthimmel durch die Erdrotation erfasst und eingefangen. Wie der Name Sternspuren schon vermuten lässt, sind die Sterne nicht mehr punktuell, sondern als Streifen sichtbar.

In diesem Teil unserer Astrofilme zeigt euch Eugen die Nachbearbeitung der nächtlichen Aufnahmen. Hierfür verwendet er das Programm „Sequator" und erklärt euch seinen Workflow. Zusätzlich geht er auch auf die unterschiedlichen Aufnahmemöglichkeiten ein und welchen Unterschied es macht, ob man beispielsweise gen Norden oder Süden fotografiert.

Außerdem erklärt er euch auch was über die Bilder an sich, denn nicht alle Streifen auf dem Foto sind auch direkt Sterne. Was sich da noch so am nächtlichen Himmel verbirgt und wie man es richtig erkennt, erfahrt ihr in diesem Film.

Den Link zur Live-Session können nur Vollmitglieder sehen. Du bist kein Vollmitglied oder nicht eingeloggt.