Roger Ballen im Interview über seine Fotokunst

Ausstellungen, Meister der Fotografie, Roger Ballen
Der Blick hinter die Fassade
Roger Ballen: Asylum of Birds
Roger Ballen: Asylum of the Birds
Marc Ludwig über das Design einer Ausstellung
Marc Ludwig über das Design einer Ausstellung
Malick Sidibé
Der afrikanische Fotojournalist im Interview
Portrait-und Aktfotografie in Schwarz-Weiß
Portraitfotografie in Schwarz-Weiß
Die Schlange als Wegweiser
Die Schlange als Wegweiser
Der britische Fotograf Bill Brandt im Portrait
Renate Gruber über den Fotografen mit zwei Gesichtern
Der lauschende Blick
Der lauschende Blick
Play it again...
Play it again...
4.21212
0 h 10 m 00 s
21.07.2016

Bilder ohne Worte

Roger Ballens fotografische Ästhetik

Roger Ballen im Interview

Der Fotograf Roger Ballen wurde 1950 in New York geboren. Seit den 1970er Jahren lebt er in Südafrika. Nach unserem ersten Beitrag berichtet er nun von der Weiterentwicklung seiner Kunst.

Unter anderem hat Ballen damit begonnen, seine so unverwechselbare Ästhetik in andere Medien zu übertragen. Ihn reizen Skulpturen und Installationen. Es sind mehrere Filme entstanden wie etwa in 2012 das Musikvideo "I Fink U Freeky" (von Die Antwoord), das millionenfach geklickt wurde, oder der Kurzfilm zu "Asylum of the Birds" in 2014. Mit YouTube erschließt sich Ballen ein ganz neues Publikum, das über die reine Fotografie den Weg zu seiner Ästhetik nicht finden würde.

Eben diese Ästhetik macht den Hauptteil des Interviews aus: Ballen erzählt, wie er selbst die geschaffene Bilderwelt erlebt und in welcher Weise sie sich in der neueren Zeit seines Werks verdichtet. Es sind für ihn "Bilder ohne Worte".