Geschichte der Ferrotypie des 19. Jahrhunderts

Kollodium-Nassverfahren
Historische Fotografien von Stefan Sappert
Rollei Rolleiflex Rolleicord Geschichte der Fotografie FotoTV
Karl Krämers "zweiäugige" Sammlung
Rollei Rolleiflex Rolleicord Geschichte der Fotografie FotoTV
Karl Krämer über die "einäugigen" Rolleis
Historische Fotokameras - Rollei und Graflex
Die Kultkameras von Rollei und Graflex
filmschachteln kodak agfa gaevert
Mit Gert Koshofer
Rahmung von RC-Papieren
Rahmung von kunststoffbeschichteten Fotopapieren
Belichtung auf Direktpositivpapier
Analoge Prints ohne Negativ
Historische Fotokameras - Polaroid und M-Leica
Neue Innovationen - Polaroid und Co auf dem Vormarsch
Play it again...
Play it again...
4.514285
0 h 16 m 57 s
10.12.2015

Wird geladen

Die Ferrotypie

Fotografie des einfachen Volkes

FotoTV. hat in Paris den ehemaligen Fotoreporter Jean-Gabriel Bouchaud besucht, der eine besondere Leidenschaft für sich entdeckt hat: Das Sammeln von Ferrotypien.

Die Ferrotypie beruht auf dem Prinzip des Kollodiumnassverfahrens. Der Unterschied liegt im Trägermaterial, hier wird die Emulsion nicht auf Glas aufgetragen, sondern auf mit Asphalt abgedunkeltem Eisenblech. Sie wurde 1856 von Hamilton L.Smith erfunden.

Im 19.Jahrhundert wurden Ferrotypien schnell zu einer Jahrmarktsattraktion und dadurch zu einer Art der Fotografie, die sich auch die weniger betuchten Bürger leisten konnten.

Auf den Pariser Flohmärkten durchstöbert Jean-Gabriel Bouchaud die Stände nach Ferrotypien und zeigt uns in diesem Film einige seiner gefundenen Schätze seines privaten Fotomuseums.