Feathering: Theoretische Grundlagen

Martin Krolop Feathering
Aktportrait mit einem Licht
Teaser Licht-Feathering
Ganzkörperaufnahme mit einem Licht
Teaser Licht-Feathering
Plastizität in der Aktfotografie
photokinaTV, Technik Feathering, Martin Krolop FotoTV. Interview
Lichttechniken mit Martin Krolop
Guido Karp Workshop
Tipps vom Profi
Renaissance Portraits I
Fotos wie Gemälde
Renaissance Portraits II
Die Entstehung der Bilder im Studio
Tipps für klassische Beautyfotografie
Zartes Licht für schöne Haut
Play it again...
Play it again...
4.496505
0 h 13 m 28 s
09.12.2015

Licht-Feathering Teil 1

Theorie und Regelbruch mit Martin Krolop

Dieses FotoTV. Tutorial ist der Auftakt einer vierteiligen Reihe über das Thema Licht-Feathering. Unser Filmstar Martin Krolop hat sich dieser doch etwas komplexen Materie angenommen. In diesem Teil startet er mit den theoretischen Grundlagen des Featherings, während in den folgenden Videos einige Praxisbeispiele gezeigt werden.

Im Feathering geht es um die einheitliche Belichtung eines Motivs. "Einheitlich" bedeutet hier, dass Lichtspots vermieden werden. Solche Spots entstehen überall dort, wo im Studio mit künstlichem Licht gearbeitet wird, nämlich aufgrund des physikalischen Lichtabfalls.

Die Idee des Featherings ist es, am Hauptmotiv vorbei zu blitzen. Auf diesem Weg wird der Hauptteil des Lichts in den Raum gestreut, während ein abgeschwächtes - aber immer noch ausreichend helles - Licht einheitlich auf dem Motiv landet.

Am besten lasst Ihr Euch von Martin erklären, wie das genau funktioniert und worauf man alles achten muss. Man braucht zum Beispiel einen relativ großen Raum, exakte Positionen und den geeigneten Lichtformer.