Bearbeitungszeit in Photoshop durch Presets sparen?

Bildbearbeitungsworkflow analysieren
Beispielbild Beauty: Workflow-Analyse
Schnelle Beautyretusche
Beispielbild Beauty: Edit
Schnelle Portraitretusche
Beispielbild Portrait: Edit
Splitter in Composings einfügen
Einfügen der Splitter
Splitter in Composings einfügen
Weitere Splitter hinzufügen
Digital Blending: Lange und kurze Belichtungszeiten kombinieren
Digital Blending bei Nacht
Portrait Composing zum Zombie
Die Apokalypse beginnt mit der Retusche
Pupille und Iris wegretuschieren
Die Bearbeitung der Augen
Play it again...
Play it again...
0 h 16 m 10 s
21.03.2023

Wird geladen

Effizienz in der Retusche 5

Stefan Kohler über Looks und Geld

In dieser Folge der Serie mit Stefan Kohler geht es um die Looks und das liebe Geld. Looks und Presets sind in den Jahren immer mehr in Mode gekommen. Sie versprechen per Knopfdruck ein nahezu fertig bearbeitetes Bild. In Lightroom sind es die Presets, in Photoshop findet man dagegen Color Lookups. Doch wenn man genauer hinschaut, wird man erkennen, dass diese nicht auf alle Bilder im gleichen Maße angewendet werden können und die Qualität der Bearbeitung sich entsprechend negativ äußern kann.

Zeit ist Geld, heißt es auch in der Retusche. Eine Kundin oder ein Kunde wird tiefer ins Portemonnaie greifen müssen, je länger die Retusche an einem Bild benötigt. Hier muss man der Kundschaft klar machen, dass sie auch weniger zahlen kann, aber dann auch Abstriche in der Qualität machen muss.

Den Link zur Live-Session können nur Vollmitglieder sehen. Du bist kein Vollmitglied oder nicht eingeloggt.