Der litauische Fotokünstler Remigijus Treigys im Interview

Fotograf Antanas Sutkus im Interview
Humanistische Fotografie hinter dem eisernen Vorhang
Fotograf Antanas Sutkus im Interview
Fotografie in Zeiten des Umbruchs
Algirdas Seskus im Interview
Einfaches Leben im sowjetischen Alltag
Aleksandras Macijauskas im Interview
Das Festhalten der Zeit
Next Level Fotografie: Arles 2018
Inspirationen aus Frankreich
Über Poloastografie & Diazetta
Über Poloastografie & Diazetta
Architektur einer Ausstellung 2
Marcus Schwier führt durch seine Exposition
Sylvie Blum im Interview
Fotografie jenseits aller Grenzen
Play it again...
Play it again...
3.666665
0 h 08 m 21 s
08.01.2020

Remigijus Treigys

Die Vertonung der Fotografie

Die Bilder wirken zunächst, als wären sie im 19. Jahrhundert gemacht und auf einem Antikmarkt gefunden worden. Doch der Urheber dieser Werke ist erst Anfang der 60er Jahre in Litauen geboren. Sein Name ist Remigijus Treigys, den wir euch in diesem Film vorstellen wollen.

Seine analogen Bilder sind durchsetzt von starkem Korn und verkratzter Emulsion und wirken auf den Betrachter, wie eine alte Vinylplatte. Diese Nebeninformation, wie der Künstler sie nennt, sind Teil seiner Bildsprache.

In diesem Interview spricht Remigijus Treigys über sein fotografisches Werk und schildert, warum er auch heute noch analog arbeitet.