Harald Hauswald über seine Ausstellung "Voll das Leben!"

harald hauswald ostkreuz ddr
Menschen in der DDR
agentur ostkreuz reportagefotografie
Agentur der Fotografen
Kontinent - Auf der Suche nach Europa
Eine Ausstellung von OSTKREUZ
Rudi Meisel Landsleute
Fotografien von 1977-1987
Teaserbild Aram Radomski
Fotografie ohne Auftrag
Algirdas Seskus im Interview
Einfaches Leben im sowjetischen Alltag
Aleksandras Macijauskas im Interview
Das Festhalten der Zeit
Gerhard Weber, Reportage, Portrait, DDR
Bilder, die Geschichten erzählen
Play it again...
Play it again...
0 h 18 m 41 s
03.11.2021

Wird geladen

Voll das Leben!

Harald Hauswalds erste Retrospektive

„Voll das Leben!“ nennt sich die erste Retrospektive von Harald Hauswald von der Bildagentur Ostkreuz. Diese Ausstellung fand coronabedingt Anfang des Jahres zumeist vor verschlossenen Türen statt. Sie erfährt aber vom 11. Dezember 2021 eine Neuauflage in der c/o Berlin und wird bis zum 5. März geöffnet sein. Ein Bildband mit gleichem Namen ist ebenfalls erhältlich.

In dieser Retrospektive reist man zurück in die Zeit der DDR. Ausgestellt werden Werke, die den sozialistischen Alltag in der DDR zeigen. Bilder, die vom System nicht gerne gesehen wurden, die das Land so zeigen, wie es in Wirklichkeit war und so den Fotografen Hauswald interessant für die Stasi machten. Auch der Überwachung des fotografierenden Klassenfeindes wird in der Ausstellung ein Raum gewidmet, in dem Auszüge der 1500 Seiten dicken Stasiakte Hauswalds zu sehen sind.

Bildredakteur Michael Biedowicz hat Harald Hauswald während der ersten Ausstellung von „Voll das Leben!“ zu einem Interview getroffen, der ihm einige interessante Anekdoten über das Leben hinter dem Eisernen Vorhang entlockt.