Die faszinierende Reise der Störche

vogelfotografie-naturfotografie
Auf Reisen mit Joachim Griesinger
Digiskopie 3: Stative
Überblick mit Jörg Kretzschmar
Eisvogel unter Wasser fotografieren
Fotos an der Füttung und im Aquarium
Mondberge, Fotoreisen, Uganda, Berggorillas, Afrika
Ein FotoTV.Tech Beitrag
Naturfotografie, Reisefotografie, Madagaskar, Afrika, Insel, Tiere, Chameleon
Naturfotografie von Katja & Beppo Niedermeier
norbert-rosing-naturfotografie-eisbaeren
Ein Plädoyer für das analoge Fotografieren
Masuren, Tierfotografie, Störche, Kraniche, Vogelfotografie
Mit Peter Scherbuk im Eldorado für Naturfotografen
Digiskopie 4: Praxis
Jörg Kretzschmar im Einsatz
Play it again...
Play it again...
0 h 07 m 40 s
25.10.2007

Wird geladen

Der mit dem Storch zieht

Interview mit Michael Kaatz

Michael Kaatz wurde 1970 vom 'Storch' gebracht und blieb diesem Vogel seitdem treu. Als Sohn von Christoph Kaatz, der den Storchenhof Loburg gründete, wuchs Michael Kaatz unter Störchen auf. Er studierte Landeskultur und Umweltschutz und setzte dabei seinen Fokus auf den Zug der Weißstörche.

Michael Kaatz stattete in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Radolfzell 1991 erstmalig Störche mit Satellitensendern aus. Bei seinen Forschungen mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie, Vogelwarte Radolfzell, gewann er dadurch maßgebliche Erkenntnisse über die Flugrouten der Störche.

Berühmt wurde Störchin Prinzesschen, deren Flugrouten über einen Zeitraum von 10 Jahren erfasst werden konnten. Prinzesschen wurde auf ihrem Storchenzug nach Afrika von dem ZDF und Michael Kaatz begleitet. Dabei entstand die Reportage 'Die Reise der Störche' (Ein Film von Volker Schmidt und Katja Schupp, ausgezeichnet mit dem Publikumspreis und als Bester deutscher Film im Rahmen des 5. Natur- und Tierfilmfestivals Naturvision 2006 in Schönau).

Der Storchenhof Loburg hat bis dato über 1200 Weißstörche, 20 Schwarzstörche, 3 Kraniche und über 300 Greifvögel gepflegt. Die meisten Vögel wurden nach ihrer Genesung wieder in die Freiheit entlassen. Naturfotografen sind auf dem Storchenhof stets willkommen und daher dort auch stets anzutreffen.