Anders Petersen erzählt über die Kiez-Fotografie

Raghu Rai Kulturfotografie
Ein halbes Jahrhundert Indien
Harf Zimmermann
Ein freier Fotograf in der DDR
Ostkreuz
Studium und Abschlussarbeit
Renate Gruber über eine wunderbare Freundschaft
Renate Gruber über eine wunderbare Freundschaft
Algirdas Seskus im Interview
Einfaches Leben im sowjetischen Alltag
Gerhard Weber, Reportage, Portrait, DDR, Mulde
Ein Wiedersehen mit Gerhard Weber
Ed Ruscha über konzeptionelle Fotokunst
Ed Ruscha über konzeptionelle Fotokunst
Fotograf Antanas Sutkus im Interview
Humanistische Fotografie hinter dem eisernen Vorhang
Play it again...
Play it again...
4.38816
0 h 12 m 53 s
17.12.2009

Anders Petersen

Geschichten aus dem Café Lehmitz

Der 1944 im schwedischen Solna geborene Fotograf Knut Anders Frederik Petersen studierte bei Christer Stromholm Fotografie und besuchte in den 60er Jahren Hamburg.

Eher durch Zufall fand er an der Reeperbahn das Café Lehmitz und fing an, deren Gäste zu fotografieren, die eine bunte Mischung aus Prostituierten, Zuhältern, Transvestiten und Kleinkriminellen bildeten.

Diese Aufnahmen entstanden zwischen 1968 und 1970.

Anfangs war niemand an einer Veröffentlichung dieser Bilder interessiert. Dies änderte sich jedoch, als der Fotograf diese Serie auf dem Fotofestival in Arles ausstellte.

Heute gilt das Café Lehmitz als Klassiker der Milieufotografie. Eines dieser Bilder wurde zudem als Cover für das 1985 erschienene Tom Waits Album "Rain Dogs" verwendet.

Mittlerweile hat Anders Petersen über 20 Bücher veröffentlicht. Er fotografierte unter anderem Menschen in Gefängnissen, Altenheimen und psychiatrischen Kliniken.

Der Dreh erfolgte mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Photographie!