Alex Webb

Das Geheimnis des Lebens

Erinnerungen an Ernst Haas
Renate Gruber über den Wiener Fotografen
Eli Reed, Black in America
Black in America
Grégoire Korganow - Fotograf der Realität
Fotograf der Realität
DDR, Harald Schmitt, Thomas Hoepker, Fotojournalismus
Harald Schmitt und Thomas Hoepker im Gespräch
Richard Kalvar, Straßenfotografie, Streetphotography, Magnum
Ein FotoTV.Tech Beitrag
Renate Gruber über den deutsch-isrealischen Fotojournalisten
Renate Gruber über den deutsch-israelischen Fotografen
Joel Meyerowitz Straßenfotografie
A Photographer of Light
Chernobyl Legacy
Chernobyl Legacy
Play it again...
Play it again...
4.083335
0 h 15 m 55 s
20.10.2016

In den fast 50 Jahren seines fotografischen Schaffens hat Alex Webb zahlreiche große Fotoprojekte realisiert und ebenso viele internationale Auszeichnungen dafür erhalten. Der gebürtige Kalifornier studierte zuerst Geschichte und Literatur, dann aber auch Fotografie. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er als freier Fotograf, der seine Bilder an Magazine wie Life, Geo, National Geographic oder New York Time verkaufte. Seit Ende der 70er ist er vollwertiges Mitglied bei Magnum.

Seine Projekte, die sich größtenteils über viele Jahre erstrecken - an einem arbeitete er sogar 26 Jahre - und sich zeitlich überlappen, beschäftigen sich mit verschiedenen Orten auf der Welt. Für seinen ersten Bildband "Hot Light / Half-Made Worlds" beispielsweise fotografierte er jahrelang die Karibik, Afrika, Asien und Mexiko. Einige Orte, zum Beispiel Haiti, zogen Webb immer wieder in ihren Bann.

Eine spannende Station seines Schaffens ist auch die Zusammenarbeit mit Rebecca Norris Webb, die nicht nur seine Frau ist, sondern auch seine kreative Partnerin. Die beiden reisten jahrelang nach Kuba, eigentlich um dort getrennten Projekten nachzugehen. Eines Tages hatten sie erstmals die Idee, ihre Arbeiten in einem gemeinsamen Buch zu verbinden. Dies war der Beginn einer neuen Periode der Zusammenarbeit, die bis heute andauert.