Amédé Ackermann - Architektur neu platziert

Lucas Lenci
Eine Live-Session mit dem brasilianischen Fotokünstler
FotoTV. Interview mit Peter Schlör
Black & Wide
Wojtek Skowron
Privatansichten
Raghu Rai Kulturfotografie
Ein halbes Jahrhundert Indien
Haiku und die Fotografie 3
praktische Anwendung des Prinzips
John Davies
The British Landscape
Titelbild, FotoTV. Interview mit Richard Misrach
Wesen
Mimmo Jodice
Zeit und Vergänglichkeit
Play it again...
Play it again...
4.6
0 h 56 m 55 s
19.03.2024

Wird geladen

Amédé Ackermann: Neue Horizonte

Eine Live-Session mit dem jungen Künstler

Amédé Ackermann, 1991 in der Nähe von Düsseldorf geboren, präsentiert in seinen Fotografien architektonische Motive, die durch digitale Bildbearbeitung in andere Landschaften eingebettet werden. Diese fiktionalen Szenarien bewahren trotz ihrer Erfindung eine bemerkenswerte Realitätsnähe. Sie laden dazu ein, konventionelle Perspektiven zu hinterfragen und eröffnen eine Welt, in der Architektur nicht nur als physische Struktur, sondern als integraler Bestandteil einer vielschichtigen, neu geschaffenen Umgebung erscheint.

Am 5. März bot Ackermann in einer Live-Session einen Einblick in sein Werk. Diese Gelegenheit ermöglichte es, die künstlerische Perspektive und den Schaffensprozess des Fotografen direkt zu erleben. Während der Session gewährte der Künstler einen Einblick in die Hintergründe seiner fotografischen Arbeiten, die eine einzigartige Verbindung zwischen Architektur und digitaler Manipulation schaffen.

In Berlin kann man seine Arbeiten noch bis zum 29. März in tunnel19 | Studio sehen.

Amédé Ackermann, 1991 in der Nähe von Düsseldorf geboren, hat nach seinem Fotografie-Studium an einer Akademie in Köln vielfältige Erfahrungen gesammelt. Dazu gehören Tätigkeiten in verschiedenen Fotostudios, einer PR-Agentur sowie als Dozent an einer Fotoschule und Hilfslehrkraft im Fachbereich Kunst an einer Sekundarschule. Amédé Ackermann fokussiert sich hauptsächlich auf die künstlerische Fotografie, wobei er sich insbesondere auf konzeptionelle Arbeiten konzentriert und dabei häufig digitale Fotobearbeitungstechniken wie Fotomontagen einsetzt. Sein künstlerisches Schaffen wurde durch mehrere Förderungen auf Kunstmessen anerkannt, und im Jahr 2020 erhielt er den Kunstförderpreis der Stadt Neuss. Ackermann präsentiert seine Werke regelmäßig in Ausstellungen, wobei er besonders stolz auf seine Teilnahme an einer Gruppenausstellung im Edward Hopper House Museum & Study Center im Bundesstaat New York im Dezember 2023 ist. Dieses Ereignis fand im Geburts- und Wohnhaus seines Idols statt.

Den Link zur Live-Session können nur Vollmitglieder sehen. Du bist kein Vollmitglied oder nicht eingeloggt.