Sportfotografie mit Martin Krolop

Auf die Plätze Fertig Shoot

Martin Krolop meldet sich zurück mit einem neuen Beitrag, diesmal zur Sportfotografie.

Seine Vorliebe für besondere Locations hat ihn diesmal in die Halle von Bayer Leverkusen geführt, wo er den paralympischen Leichtathleten Heinrich Popow im Moment des Startschusses ablichten wird.

Transkript

Hallo liebe Zuschauer von Foto TV mein Name ist Martin Krolop und heiße allesamt herzlich willkommen heute in der Halle in Leverkusen der Halle von Bayer Leverkusen neben steht Heinrich Popow. Vertreter für unsere deutsche Nation in beging oder Peking zweitausend acht und werden heute ein Action Shooting machen nämlich in Aktion und man sieht vielleicht er ist etwas gehandicapt deswegen auch ja die Paralympics er nimmt bei den Paralympics teil für Deutschland wir wollen versuchen das ganze relativ actionreich ins Bild einzufügen und dadurch ein wirklich. Ja einen bewundernswerten Stilen bewundernswerten Bild auch zu erzeugen Sinn und Zweck des heutigen Shootings für euch Zuschauer ist. Wir oder ich will zeigen wie man mit vier Lichtquellen ein sehr tolles Bild zeichnet äh zaubert und wir wollen den Hintergrund ausblenden heißt wir wollen ne Art Spot Beleuchtung machen was nicht sehr leicht ist in dieser engen oder beengten Halle also einfach zugucken ich baue zu ganz Setting auf der das einstellen wenn das ganze auf gebaut ist und eingestellt das dann werde ich auch noch paar Worte zu sagen. Ansonsten wärs für die Einführung. Zehn seitlich haben wir das Setting oder habe ich das Setting aufgestellt und möchte jetzt ganz kurz etwas Zeit investieren zu erklären wenn das im dritten Bezirk gemacht. Wie gesagt wir wollen den Hintergrund ausschotten hundert Prozent ausschotten geht nicht weil einfach zu viel Lichtstreuung auch haben. Äh wir haben hier schon mit Waben gearbeitet also mit Lichtformern die nicht abstrahlen haben hier einen sehr krassen engen Strahler der sehr ähm ja stark strahlt und trotzdem und auf dreißig Grad fokussiert und die Softbox ähm die ist ein bisschen verwirrend aber die werden jetzt gleich erklären angefangen haben wir mit folgendem Setup und zwar wir wissen dass sie den Sprinter Heinrich wollen wir im Startvorgang erwischen das ist das Setting. Da haben wir erst mal aufgebaut. Einmal das Hintergrundlicht habe ich angefangen vom Hintergrund um auf jeden Fall keine Reflexe auf die ganze Arena hier zu bekommen das heißt wer nicht mit dem Hauptlicht diesmal angefangen aufzubauen so mit dem Hintergrundlicht und nur Reflexe gesetzt also Reflexe auf dem Körper das habe gemacht mit zwei blitzen die von schräg hinten kommen einmal Rechtsaußen die Wabe. Das ist eine dreißig Grad Wabe die von schräg oben auf die Position reinkracht die Bilder auf dem Boden auch ein Lichtkegel das kann man auch anhand der Bilder dann sehen und von vorne schräg von vorne also auch wieder zur Kamera hin haben wir den zweiten eng Strahler aufgestellt was sie dann gemacht haben ist diese verwirrende Softbox. Wir brauchen ein bisschen licht aufseiten des Objektes auf seit der Kamera. Und dafür haben wie diese Softbox genutzt die aber allerdings anderthalb blenden unterbelichtet ist wie gesagt diese Softbox hier dient bloß ein bisschen der Aufhellung das Problem ist wenn die die Heller stellen würden dann würde die in den Hintergrund abstrahlen des wollen wir nicht. Als vierten Blitz haben hier einen Aufsteckblitz hinten genommen Aufsteckblitz deshalb weil die sehr schnell abblitzen also Aufsteckblitz haben sehr schnelle Brennzeit. Ähm und der ist auf fast schon minimaler Power ich glaube ein zwei und dreißigste auf möglichst hohem Reflektoreinsatz und der bringt nochmal von von hinten auch zum kleinen Schatten auf den fabelhaften Po von Herrn Heinrich Popow. Ähm das echtes Setting wir von jetzt an zu ge äh zu shooten. Und ihr werden Bildern schon das Setting erkennen also man sieht die einzelnen Blitze von den Reflexen auch auf dem Boden und vom Schattenfall. So kurzes Zwischenfazit wir haben schon ein paar Aufnahmen gemachte wechseln jetzt. Ricohs durch Outfits auch mal die Position der Kamera verändern insoweit dass auch geht bei diesem sehr beschränkten Setting also kann hier nicht frei und wild fotografieren was aber ganz wichtig ist dass man wird auch gesehen hat so ein bisschen ist das ganze Error und frei oder Train Error eine fast keiner kann von auf Anhieb diesen diesen perfekten Moment erwischen muss man einfach probieren probieren probieren. Das ganze ist auch ein bisschen mehr fotografieren immer so dass man. Kleine Sachen veränderlicher Witze Zwischenzeit noch kleinen zweiten noch Blitz dazu gemacht auch wenig Leistung wieder mal auf den auf den Unterschenkel weil die Prothese relativ dunkel ist ähm habe ich die ganze Sache ein bisschen erhält. Also man sieht schon daran solche Settings solche and Settings ergeben sich nie einfach so mit einem Schlag sondern die ergeben sich langsam und einig kontinuierlich fügte was hinzu und verbessert die ganze Sache deswegen ist es auch problematisch dann an so ein Shooting dessen an am Anschluss dann alles zu erklären. Weil man eigentlich nicht den weg dorthin erklärt bekommt. Und das einfach Step for Step. Zusätzlich ich werde jetzt hier auch hier kann man noch ein Rohbild sehen wie das in Raw aussieht auch mal ja etwas preisgeben von mir. Bei so einem Bild kann man wie gesagt schon in Einführung nutzte gesagt nicht ganz ausschließen dass der Hintergrund etwas Streulicht abbekommt das heißt zwingend ist da etwas Bildbearbeitung nötig auf jeden Fall wir werden auch ein bisschen mehr machen um das ganze noch ein bisschen greifbarer zu machen aber wie gesagt manchmal muss man einfach Abschnitte machen im Ergebnis. Wenn man weiß dass man die nachträglich am PC korrigieren kann. Sowie hier dass man diese leichten Lichter hat im Hintergrund die dann einfach ja sich ergeben und ich nicht wegbekomme weil wenn ich weniger auf licht auf das ganze auf ihn jetzt schicke auf auf das Objekt auf Heinrich. Schicke dann wird er unterbelichtet und dann habe ich zwar K schwarzem Hintergrund aber habe ich auch ihn schwarz was bringt es nicht. Wie gesagt schon vorher beim fotografieren ein bisschen überlegen was kann ich den machen unsere Hintergrund schwarz anzumalen oder ihn freizustellen von schwarz Hintergrund ist relativ einfach und muss man auch immer abwägen beim fotografieren was kann ich leicht machen was geht nicht und wie viel Aufwand viel Zeit kostet es mich. Vor schon gesagt haben fotografiert bei blende zwanzig zweiundzwanzig ISO vierhundert fünf hundert und Belichtungszeit von. Zwei und fünfzigste die Abweichungen oder Schwankungen ich gesagt habe das sind ja das sind ja so Kleinigkeiten die je nachdem was er anhat so ein bisschen tariert habt sprich beim weißen geht bisschen runter wenn er schwarz oder dunkel anhat geht bisschen hoch. Die ganze Blitze sind einig relativ leicht eingestellt und zwar haben wir alle Blitze die Hintergrund sich befinden. Eingeblende überbelichtet das heißt dass die ein schönes Streiflicht geben bisschen ausgebrannt sogar schon auf manchen stellen des Körpers. Während wir die eine Softbox eingeblende unterbelichtet haben und auch die kleinen Blitze diese einig auf eine korrekte belichtung eingestellt mehr ist eigentlich gar nicht sprich wir haben eine blende zweiundzwanzig oder zwanzig als Arbeitsblende und ja bisschen licht von hinten bisschen nicht vorne. Wir gehen weiter shooten jetzt nochmal einem weißen Trikot das heißt wir müssen die ISO bisschen wieder runter beziehungsweise der blende wir jetzt gucken und dann den Wiener shooten ich verabschiede mich für Zwischenfall kurze Zwischenfazit ja und machen den shooten. Ein zwei oder der allzu früher Hochburgen wider. Optimal vielleicht auch Rentner wirklich ist also dafür Oberkörper mehr auf richten er also Kopf hoch Euro beeindruckt weisen und Oberkörper aufrichten eins zwei oder das. War erhält den zwei. So ich verabschiede mich hiermit wir sind am Ende angekommen. Die Session oder Shooting ist vorbei und ich hoffe habt bisschen was mitnehmen können aus der ganzen Sache ich würde gerne noch ein klein Tipp mitgeben bei Sport Shootings wie auch bei anderen Shootings also ganz universell. Es ist grundsätzlich so dass man sich meistens als Modell oder wenn man fotografiert wird nur eine Sache wirklich konzentrieren kann wenn ihm also nacheinander sage bei jedem Bild eine andere Sache auf er sich konzentrieren soll. Oder die sich das Model ganz universell konzentrieren soll dann behält man grundlegend einzelne diese eine Sache im Kopf mein Tipp ist also vor jedem. Vor jedem Bild immer wieder alle Sachen wiederholen die einem als Fotografen wichtig sind also Kopf hoch war das hier äh Bein hoch rücken hoch und Anspannung und dann hat man einfach mehr Chance dass alle drei Sachen oder das vielleicht ein paar Sachen von den Sachen die man sagt auch wirklich gemacht werden. Also immer wieder erinnern weil als Fotograf hat man da mehr Übersicht als der fotografierte ich verabschiede mich wünsche noch viel Spaß bei den anderen Videos von Foto TV und sage Cessna Widersinn.