So gelingt die ansprechende Fotobuchgestaltung!

elf uhr elf Karneval fotografieren
Karneval und Crowdfunding
Das macht eine gute Portfolio-Mappe aus
Gabriel Hill gibt Tipps zu Inhalt und Gestaltung
Ryan McGinley: Whistle for the Wind
Ryan McGinley: Whistle for the Wind
Andreas Mühe - Pathos als Distanz im Gespräch
Andreas Mühe: Pathos als Distanz
GoPro und Co. als Fotokamera verwenden
Spektakuläre Naturaufnahmen mit Bruno Dittrich
Wetterfotografie mit Bastian Werner
Eine Live-Session über Stürme und Tornados
Tipps zur ICM-Fotografie in der Botanik
ICM in Landschaft und Natur
Maxime Riché: Paradise
Eine Live-Session mit dem französischen Dokumentarfotografen
Play it again...
Play it again...
0 h 33 m 55 s
07.06.2016

Wird geladen

Die Kunst der Fotobuchgestaltung

Wolfgang Zurborn über "The India Vision Quest"

Fotobuchliebhaber Wolfgang Zurborn erläutert Fotobuchgestaltung am Beispiel seines Projekts mit indischen Fotografen.

Ein Fotobuch ist als eigenes Werk zu betrachten, und nicht die Summe seiner Teile. Bei der Zusammenstellung bedarf es einer objektiven Analyse vorhandener Motive. Dem Autor steht von Text bis Farbe eine Vielzahl gestalterischer Werkzeuge offen.

In Workshops lehrt Wolfgang, was erlaubt ist und wie man eine gelungene Komposition erreicht. Ergebnis ist "The India Vision Quest", in der die Werke indischer Talente präsentiert werden.

Kritisch betrachtet werden Fotobücher auch im mehrteiligen Fotobuch-Quartett, wo Wolfgang und seine Kollegen kein Blatt vor den Mund nehmen.

Den Link zur Live-Session können nur Vollmitglieder sehen. Du bist kein Vollmitglied oder nicht eingeloggt.