Henning Christoph im Interview über seine Vodoo Fotografie

Besser werden durch intensive Smartphone Fotografie
Besser werden mit Marvin Ruppert
Vincent Peters im Interview
Vom Schulabbrecher zum Starfotograf
Splitter in Composings einfügen
Weitere Splitter hinzufügen
Kontraste in der Nachtfotografie optimieren
Reflektionen bei Nacht in Photoshop herausarbeiten
Nächtliche Spiegelungen von Gebäuden fotografieren
Reflektionen bei Nacht
Der Fotograf Cecil Beaton
Renate Gruber über den Zeichner, Autor und Fotografen
Splitter in Composings einfügen
Einfügen der Splitter
Der Weg eines Bildes in Lightroom XII
Verschiedene Möglichkeiten der Bildarchivierung
Play it again...
Play it again...
0 h 22 m 29 s
11.09.2008

Wird geladen

Henning Christoph

Chronist des Voodoo

Henning Christoph im Interview über Vodoo.

Aufgewachsen in den USA und fasziniert von alten Tarzan-Filmen, begann Henning Christoph sich schon als kleiner Junge für Afrika zu begeistern. Nach seinem Anthropologie-, Ethnologie- und Journalistikstudium an der University of Maryland in den Vereinigten Staaten kehrte er nach Deutschland zurück, um wie er sagt „näher an Afrika zu sein“. Hier studierte er dann an der Essener Folkwang-Schule Fotografie und war seit 1969 freischaffend als Fotojournalist tätig.

Ende der Siebziger Jahre wurde Henning Christoph Vertragsfotograf bei GEO. Einer der Aufträge für GEO führte ihn dann Jahre später in den Benin, wo er zum ersten Mal mit dem Voodoo-Glauben konfrontiert wurde. Fortan beschäftigte sich Christoph ausschließlich mit dieser Religion und ließ sich von mächtigen Voodoo-Priestern in die Geheimnisse des Voodoo einweihen.

Inzwischen ist Henning Christoph ausgewiesener Voodoo-Experte und hat zu diesem Thema mehrere Bücher veröffentlicht. Darüber hinaus betreibt er in Essen ein eigenes Voodoo-Museum. Wir haben den Chronisten des Voodoo zu einem Gespräch gebeten, in dem er uns einige seiner Erlebnisse auf dem schwarzen Kontinent schildert.