Henning Christoph im Interview über seine Vodoo Fotografie

Day-to-Night Fotos erstellen
Tag- und Nachtbild miteinander verschmelzen
Tag zu Nacht Fotos erstellen
Von Tag zu Nacht: Day-to-Night Fotografie
FotoTV. Interview mit Judith Balari
Mehr als Leidenschaft
Der Weg eines Bildes in Lightroom VIII
Bilder teilen
Teaserbild des dritten Teils der Serie
Andreas Jorns zeigt den Vergleich mit Studiolicht
Vorschaubild: FotoTV. Praxisfilm
Authentische Portraits im Fensterlicht
Video mit Andreas Jorns
Andreas Jorns über "Portraits ohne Klamotten"
Realistische Farbübergänge erzeugen
Das Photoshop-Tool "Mischen, wenn"
Play it again...
Play it again...
0 h 22 m 29 s
11.09.2008

Wird geladen

Henning Christoph

Chronist des Voodoo

Henning Christoph im Interview über Vodoo.

Aufgewachsen in den USA und fasziniert von alten Tarzan-Filmen, begann Henning Christoph sich schon als kleiner Junge für Afrika zu begeistern. Nach seinem Anthropologie-, Ethnologie- und Journalistikstudium an der University of Maryland in den Vereinigten Staaten kehrte er nach Deutschland zurück, um wie er sagt „näher an Afrika zu sein“. Hier studierte er dann an der Essener Folkwang-Schule Fotografie und war seit 1969 freischaffend als Fotojournalist tätig.

Ende der Siebziger Jahre wurde Henning Christoph Vertragsfotograf bei GEO. Einer der Aufträge für GEO führte ihn dann Jahre später in den Benin, wo er zum ersten Mal mit dem Voodoo-Glauben konfrontiert wurde. Fortan beschäftigte sich Christoph ausschließlich mit dieser Religion und ließ sich von mächtigen Voodoo-Priestern in die Geheimnisse des Voodoo einweihen.

Inzwischen ist Henning Christoph ausgewiesener Voodoo-Experte und hat zu diesem Thema mehrere Bücher veröffentlicht. Darüber hinaus betreibt er in Essen ein eigenes Voodoo-Museum. Wir haben den Chronisten des Voodoo zu einem Gespräch gebeten, in dem er uns einige seiner Erlebnisse auf dem schwarzen Kontinent schildert.