Ernesto Bazan: Zwischen Palermo und Havanna

Ernesto Bazan, Bazan Cuba
Workshops und die Buchveröffentlichung
Stephan Vanfleteren - BELGICUM I
Ein Besuch bei der Fotoausstellung BELGICUM
Fotograf Ed van der Elsken
Renate Gruber über den niederländischen Fotografen
Davide Monteleone, Spasibo
Spasibo
Fotograf Antanas Sutkus im Interview
Humanistische Fotografie hinter dem eisernen Vorhang
Göksin Sipahioglu
Im Dienst des Journalismus
Marc Riboud, Magnumfotograf, Reportagefotografie
Bilder der Erinnerung
Gerhard Weber, Reportage, 60er, 70er, 80er
Sozial dokumentarische Fotografie
Play it again...
Play it again...
4.28169
0 h 10 m 27 s
11.08.2011

Ernesto Bazan 1

Eine fotografische Offenbarung

Der italienische Fotograf Ernesto Bazan gibt in diesem Film Einblicke in sein Leben und seine fotografischen Arbeiten. Er erzählt wie er zur Fotografie gekommen ist und wie es ihn in seine zweite Heimat Kuba verschlagen hat.

Dort lernte er seine zukünftige Frau kennen, mit der er zwei Söhne hat. Ernesto legt bei seinen Fotografien darauf Wert, Menschen zu zeigen, deren Geschichte niemals in den Nachrichten oder den Geschichtsbüchern erzählt werden würde. Er sucht die Schönheit im Alltäglichen und gibt darüber hinaus auch persönliche Einblicke in seine Familie und seinen Freundeskreis.

Anhand von zwei Bildern erläutert er diese beiden Herangehensweisen. Im ersten Bild sind ein paar Kinder zu sehen, die auf der Straße mit Seifenblasen spielen und im zweiten Bild ist seine Frau zu sehen, die ihrem gemeinsamen Sohn die Flasche gibt. Beide Bilder haben für Ernesto eine besondere Bedeutung.