David LaChapelle im Interview - Teil 1

Lachapelles letzten beiden Bücher im Diskurs
David LaChapelle: Lost + Found & Good News
Zeitgenössische Fotokunst bei FotoTV.
Anmut braucht keine Anweisungen
Pierre et Gilles über ihre Methoden und ihre Zusammenarbeit
Spiritualität und Sexualität
Pascal Baetens Aktfotografie
Die heilende Kraft der Fotografie
Sylvie Blum im Interview
Fotografie jenseits aller Grenzen
Interview mit Jeff Bark
Between Painting and Photography
Boris Becker, SK Stiftung Kultur
Photographien 1984-2009
Vortrag Köln
Einflüsse und erste Werke
Play it again...
Play it again...
3.98734
0 h 10 m 01 s
03.05.2015

David LaChapelle 1

Industrielle Revolution im Modell

David LaChapelle im Interview: David LaChapelle ist einer der größten zeitgenössischen Fotokünstler. In seiner Zeit beim populären Interview-Magazin erlebte er den späten Andy Warhol und machte sein letztes Portrait.

Seit seiner Jugend fotografierte er für diverse Galerien und Zeitschriften. Er belichtet etwa Prominenz wie Lady Gaga für den Rolling Stone, oder verfolgt eigene Projekte.

Seine umweltkritischen Serien "Landscapes" und "Gas Stations" zeigen handgebaute Modelle aus ungewöhnlichem Material. Dabei ist LaChapelle die Bildsprache ebenso wichtig wie sein
unverkennbarer Stil.

Aus Wikipedia:

LaChapelle studierte an der Art Student’s League und der School of Visual Arts. Seine erste Anstellung wurde ihm von Andy Warhol ermöglicht, für dessen Zeitschrift Interview-Magazine er in den 80er Jahren als Fotograf arbeitete.

LaChapelle gewann zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit: 12 Annual MVPA Award für „Video des Jahres“, MTV Europe Music Award für „Bestes Video“, Art Director’s Club Award für „Bestes Buch-Design“.

Er fotografierte zahlreiche Prominente (Sänger, Models, Künstler/innen etc.) wie z. B. Mariah Carey, Naomi Campbell, Eminem, Courtney Love, Lil’ Kim, Britney Spears, Tom Jones, David Beckham, Whitney Houston, Madonna, Keith Richards, Fleetwood Mac und Cecily Brown. Außerdem führte er Regie in einigen Musikvideos; unter anderem von Christina Aguilera, Britney Spears, Jennifer Lopez, No Doubt, Avril Lavigne, Moby, Elton John, The Dandy Warhols, Florence + the Machine und Amy Winehouse.

2005 erschien sein erster Dokumentarfilm „Rize“ über eine urbane Tanzkultur, eine Art „Ghetto-Ballet“ aus den Schwarzenvierteln von Los Angeles. Zur Vorbereitung hatte er 2004 auf dem Sundance Film Festival den Kurzfilm „Krumped“ vorgestellt, dessen Material teilweise in Rize eingeflossen ist.

David LaChapelle lebt offen homosexuell und erhielt im Jahre 2006 den Vito Russo Award.