Der Fotokünstler Andrej Glusgold im Interview

Giovanni Gastel in München
Zwischen Poesie und Fotografie
Pascal Baetens Aktfotografie
Die heilende Kraft der Fotografie
Bildideen kreativ entwickeln
FotoTV.Liveset mit Oliver Rausch
Lachapelles letzten beiden Bücher im Diskurs
David LaChapelle: Lost + Found & Good News
Duane Michals über die Tyrannei der Zeit
Duane Michals' Zugang zur Fotografie
Fotografische Ideen mit Moodboards
FotoTV.Liveset mit Oliver Rausch
Semantische Wortfelder
FotoTV.Liveset mit Oliver Rausch
Andrzej Dragan draganize digitale Bildbearbeitung
Portraits From a Lost Highway
Play it again...
Play it again...
4.458335
0 h 15 m 02 s
28.10.2020

Andrej Glusgold

Conditio Humana

In diesem Interview stellen wir euch den Berliner Fotokünstler Andrej Glusgold vor. Glusgold ist 1968 in der Sowjetunion in Kischinau, welches sich heute in der Republik Moldau befindet, geboren. Während seines Studiums an der Hochschule für Künste in Bremen begründete er Anfang der 90er-Jahre die Bremer Werkgruppe für Fotografie mit. Glusgold ist neben seiner fotografischen Tätigkeit auch als Professor für Fotografie an der UE in Berlin als Lehrkraft beschäftigt.

Sein fotografisches Werk ist rein auf die künstlerische Bildsprache fokussiert. Glusgolds Werke tendieren mehr in die surrealistische Richtung, eine reine Dokumentarfotografie ist dem Künstler dagegen zu wenig geheimnisvoll. Auf diese Weise sind Arbeiten auf vielfältige Weise interpretierbar und sollen einen Blick hinter die Kulissen der Wirklichkeit gewähren.