Manfred Kriegelstein

Die Ästhetik der Vergänglichkeit

Boris Becker, SK Stiftung Kultur
Photographien 1984-2009
Axel Beyer, Bebra curiosa, Bebraismus
Über den Bebraismus und Räume in Räumen
Volker Frenzel, Underground
Von Wettbewerben und Untergründen
Volker Frenzel, Cool City
Cool City
Architektur einer Ausstellung 1
Marcus Schwier führt durch seine Exposition
Architektur einer Ausstellung 2
Marcus Schwier führt durch seine Exposition
Renate Gruber über den schönen, jungen Tischherren
Renate Gruber über den schönen, jungen Tischherren
Bearbeitungsworkflow in Capture One
Ein Wedding Zone TV Vortrag mit Marco Schwarz
Play it again...
Play it again...
4.544445
0 h 15 m 13 s
24.10.2013

In diesem Fotografenportrait stellen wir euch den Fotokünstler Manfred Kriegelstein vor, der zwei seiner Projekte vorstellt: ArsMorbiduum und Deserted Art.


Beide Projekte haben mit der morbiden Ästhetik zu tun, die Kriegelstein in alten Kasernen und verlassenen Gebäuden in Brandenburg findet, die noch aus der Zeit des Kommunismus stammen.


ArsMorbiduum ist dabei eine Serie von Strukturen, die der Fotograf an Wänden findet, die, wenn der Betrachter diese Strukturen auf sich wirken lässt, eigene Bilder ergeben und zum Teil an Malereien erinnern.


Derserted Art behandelt leerstehende, vom Zerfall bedrohte Räume, deren Wände von Graffiti-Künstlern benutzt wurden. Dabei nagt der Zahn der Zeit sowohl an den Räume, als auch an den Kunstwerken an den Wänden.