Sante D´Orazio im Interview - Supermodels und Exzesse

Paolo Roversi Modefotograf
Der Moment der Wahrheit
Paolo Roversi, Polaroid, Nudi, Studio
Am Anfang ist die Dunkelheit
Albert Watson
Best Of - Part 1
FotoTV., Fashionshooting-Sets selbst bauen, Praxis-Tutorial mit Steffen Herbst und Alexander Siewert
Günstiges Selbstbau-Set für Fashion-Shootings
Tipps für klassische Beautyfotografie
Zartes Licht für schöne Haut
David Mecey Playboy Fotograf
Playboy and Beyond
Peter H. Fürst, Fashion, Modefotografie, Köln, Fotograf
Über das Werk des Kölner Fotografen
Alice Springs Ausstellung
Ein Ausstellungsrundgang in der Helmut Newton Stiftung
Play it again...
Play it again...
4.415095
0 h 15 m 40 s
01.05.2008

Sante D´Orazio

Double Cross

Die 80er Jahre waren in der Fashionfotografie ein Fest der Sinne und die Hochzeit der Supermodels. Kaum ein Fotograf hat den Fotostil dieser Epoche so geprägt wie Sante D'Orazio. Seine Bilder von Stars und Models wie Naomi Campbell hat jeder von uns schon gesehen, sie erschienen in allen wichtigen Modezeitschriften wie Vogue und Elle. Seine Aktfotos zeigte der Playboy, die Aufnahmen von Pamela Anderson erhoben sie in den Status einer Sexgöttin.


Seit Mitte der 90er ist es stiller geworden um D'Orazio, mittlerweile fotografiert er kaum noch Aufträge. Die Ausstellung 'Double Cross' des NRW Forum Düsseldorf zeigt einen Fotografen, der im Kunstmarkt angekommen ist.

Die eine Hälfte der Ausstellung widmet sich Fotos, die in den 80ern 'hinter den Kulissen' entstanden sind und die so nicht zeigbar waren, weil sie das teils ausschweifende Leben der Fashionszene zeigte. D'Orazio macht die abgebildeten Personen durch das Auskratzen der Gesichter unkenntlich und die Bilder somit publizierbar. Er führt uns so vor Augen, dass das Fehlen der menschlichen Züge zur intensiveren Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Bild führt.


Im zweiten Teil der Ausstellung portraitiert er die 'Hohepriester' der modernen Kunst in Priestergewändern und findet nicht zuletzt auch zu Beobachtungen zurück, die am Anfang seiner Karriere standen: Welchen Einfluß Kleidung auf Menschen haben kann.


Seine scharfsinnige Analyse des Wandels in der Fashionfotografie und zu den neuen Ikonen der Werbung bieten einen hervorragenden Überblick der letzten knapp 30 Jahre.

Mehr über D'Orazio aus Wikipedia:

1956 in New York geboren, studierte D’Orazio zunächst am Brooklyn College Malerei und Kunst, bevor er bei Lou Bernstein die Kunst der Fotografie erlernte. Anfang der 80er-Jahre war D’Orazio als Assistent von Philip Pearlstein tätig, im Jahre 1981 erhielt er seinen ersten Auftrag für die italienische Modezeitschrift Vogue.

Ab Mitte der 1980er-Jahre wurde D’Orazio dann durch Ausstellungen in aller Welt, vor allem in Italien, Deutschland und Frankreich, bekannt. Unter anderem erhielt er 1994 den Großen Preis des International Festival of Fashion Photography.

Seit Mitte der 1990er ist D’Orazio auch im Filmgeschäft tätig und hat 1992 am 49. Filmfestival von Venedig mit dem selbstgedrehten Kurzfilm Sammy, der einen Obdachlosen in New York porträtiert, auf sich aufmerksam gemacht. Nach mehreren Aktivitäten als Regisseur von Musik- und Werbevideos hat D’Orazio erst kürzlich sein erstes Drehbuch für einen Spielfilm fertiggestellt.

Berühmtheit erlangte er vor allem für seine Playboy-Aufnahmen von Pamela Anderson und seine extrem ausdrucksstarken, oft spontan wirkenden, erotischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Prominenten. Zu seinen Modellen gehörten unter anderem auch Axl Rose, Heidi Klum, Kate Moss, Prince, Mike Tyson und Cindy Crawford.