Leichter, günstiger, flexibler: Superzoom-Objektive

Superzooms bei der Tierfotogarfie
Hans-Peter Schaub nimmt Tiere ins Visier
Digiskopie 1: Systeme
Überblick mit Jörg Kretzschmar
Streetfotografie mit Teleobjektiv
Equipment- und Location-Tipps von Sebastian Schmidt
Hans Peter Schaub Landschaftsfotografie Waldfotografie Defokus Technik
Hans-Peter Schaub zeigt die Defokus Technik
Brennweiten in der Landschaftsfotografie
Einsatz und Wirkung in der Landschaftsfotografie
ingo-arndt-affen-in-der-wildnis-naturfotografie
Ingo Arndt auf den Spuren der Primaten
Sven Klügls Setup
Sven Klügls Setup
Mikrofotografie mit dem Makroschlitten
Stacking mit dem Makroschlitten
Play it again...
Play it again...
4.413335
0 h 24 m 02 s
15.06.2016

Superzooms im Überblick

Produktvergleich mit Hans-Peter Schaub

In der Naturfotografie, speziell in der Tierfotografie, ist Brennweite durch nichts zu ersetzen. Scheue Tiere wie Vögel, Rehe und Füchse lassen sich nur aus großer Distanz fotografieren. Dafür braucht es oft Brennweiten von 500 mm und mehr.

Wer bisher ein 500-, oder 600 mm Teleobjektiv sein Eigen nennen wollte, der brauchte starke Arme und eine dicke Brieftasche. Denn die Optiken sind nicht nur schwer, sondern kosten auch schnell mal zehntausend Euro.

Hans-Peter Schaub stellt in diesem Beitrag Superzooms vor, die nicht nur flexibler sind als Festbrennweiten, sondern auch deutlich günstiger.

Folgende Modelle werden vorgestellt:

- Sigma 150-600mm F5-6,3 DG OS HSM | Sports
- Tamron SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD
- Sigma 150-600mm F5-6,3 DG OS HSM | Contemporary
- Sigma 150-500 mm F5,0-6,3 APO DG OS HSM

Im nächsten Teil begleiten wir Hans-Peter in die freie Natur, wo sich der praktische Nutzen dieser Objektive zeigt.