Fensterlicht im Portraitshooting simulieren

Fensterlicht mit Aufsteckblitz, am Fenster fotografieren
Fotoworkshop mit Martin Krolop
Portraitfotografie, Softbox, Licht, Portrait am Fenster
Es muss nicht immer die Softbox sein!
Besser werden durch intensive Smartphone Fotografie
Besser werden mit Marvin Ruppert
Vincent Peters im Interview
Vom Schulabbrecher zum Starfotograf
Splitter in Composings einfügen
Weitere Splitter hinzufügen
Kontraste in der Nachtfotografie optimieren
Reflektionen bei Nacht in Photoshop herausarbeiten
Nächtliche Spiegelungen von Gebäuden fotografieren
Reflektionen bei Nacht
Der Fotograf Cecil Beaton
Renate Gruber über den Zeichner, Autor und Fotografen
Play it again...
Play it again...
0 h 13 m 26 s
14.03.2013

Wird geladen

Akzente mit Fensterlicht

Thomas Berg stellt künstliches Fensterlicht her

In diesem Video zeigt Thomas Berg, wie man das Fensterlicht als Akzentlicht im Hintergrund einsetzen kann. 

Um das Ganze unter kontrollierten Bedingungen tun zu können, wird das Sonnenlicht im Studio mit einer starken Blitzlampe simuliert. Eine große Pappe mit einem ausgeschnittenen Fenster dient als Maske, um den gewünschten Lichteffekt zu erzeugen. 

Je nach Bedarf und Bildidee, kann die Blitzlampe entweder nah oder fern zum „Fenster“ positioniert werden, was sich unterschiedlich auf den Lichtwinkel und die Lichteigenschaften auswirkt.

Steht die Blitzlampe nah am Fenster, so ergibt sich ein konturenloses, weiches Lichtmuster im Hintergrund. Je weiter die Blitzlampe vom Fenster entfernt steht, desto schärfer und präziser werden die Lichtkanten des Fensterkreuzes. 

Als Variationen bieten sich unterschiedliche Fensterformen und Arten an. Aus Pappe lassen sich einfache Fensterkreuze, Doppelkreuze, Rundungen und Bögen kostengünstig und einfach herstellen. Eine wichtige Regel gibt es bei dem Fensterlicht im Studio jedoch zu beachten: 

Der Blitzkopf, der die Sonne simuliert, muss stärker sein als der Blitz, der das Model anstrahlt.