Jim Rakete im Interview - Fotografie und Wahrheit

Jim Rakete im Interview
Rückblick
Feurige Abenteuerfotografie auf Stromboli
Stromboli - Vulkan mit Ausbruchgarantie
Wolfgang Fröhling über sein Doppelhaushälften-Projekt
Doppelhaushälften als Fotoprojekt
Die Bedienfeldoptionen in Photoshop-Panels
Optionen bei Bedienfeldern
Wildlife-Fotografie während eines Game Drives
Raik Krotofil im Kruger-Nationalpark
Luftaufnahmen von Grönland
Stephan Fürnrohr über das Fotografieren aus der Luft
Die Schnellaktion "Hintergrund entfernen" in Photoshop
Stefan Schäfer zeigt eine Automatik in Photoshop
FotoTV. Tutorial
Kleine Monster vor der Kamera
Play it again...
Play it again...
0 h 18 m 36 s
19.03.2009

Wird geladen

Unvirtuose Fotos

Jim Rakete über seine Fotografie

Jim Rakete im Interview

FotoTV.Remastered: Dieses ältere Interview mit Jim Rakete haben wir für euch restauriert.

Im zweiten Teil des Interviews geht Jim Rakete auf seine Fotografie ein und beschreibt seine Arbeit.

Er empfindet sich selbst als einen unvirtuosen Fotografen, der sich jedoch sehr schnell an Situationen anpassen kann. "Im Idealfall entsteht ein Bild aus einer Begegnung; es trägt das Wasserzeichen dieser. Man spürt, zwei Leute haben sich getroffen, der eine ist auf dem Bild drauf und der andere, ist irgendwie drin."

Schwierige Situationen, oder Menschen, die sich verschließen, stellen ihn vor neue Herausforderungen. Als Chronist stellt er sich der Aufgabe den Menschen zu erzählen. Dabei verschieben sich seine Interessen oft mit der Zeit.

Die Zukunft der Fotografie sieht er kritisch. Er selbst fotografiert analog und kann das, was er darin findet, in der digitalen Fotografie nicht finden. Das Handwerk, das er einst erlernte, scheint sich zu einem Beruf zu entwickeln, bei dem es nur noch um das Verwalten von Elementen geht.