Der Fotograf Manfred Hamm im Portrait

 DDR, Reportagefotografie, Gothicszene
Einfach mal geblieben
Manfred Hamm Konzerthäuser in Europa
Manfred Hamm über sein letztes großes Projekt
Andreas Rost, Ausstellung Berlin 1945-2000
Berlin, 1945 - 2000: A Photographic Subject
Die Entwicklung des Farbdiafilm im Entwicklertank
Farbdia-Entwicklung - Der Prozess
Vorbereiten der Chemie für der Farbdia-Entwicklung
Farbdia-Entwicklung - Ansetzen der Chemie
Der Start in die analoge Diafilm-Entwicklung
Einführung in die Farbdia-Entwicklung
Künstlerin Isabelle Banco über ihr Projekt
Rosarum Corpus
Die Reihenfolge in der SW-Bearbeitung
Grundsätzliche Entwicklung in Schwarz-Weiß
Play it again...
Play it again...
3.97938
0 h 14 m 41 s
12.08.2010

Wird geladen

Manfred Hamm

Ohne Müßiggang keine Kultur

Manfred Hamm wurde 1944 in Zwickau geboren. Sein großes Glück war, eines Tages die Kamera seines Schwagers zu bekommen.

1961 begann er die Lehre zum Werbe- und Theaterfotografen in Ulm und München.

Sein erstes Projekt sollte eine fotografische Weltreise sein, die er allerdings zu Gunsten eines Buchprojekts abbrach. In zwei Bildbänden zeigte er Berlin aus seiner Sicht.

Manfred Hamm entdeckte seine Vorliebe zu größeren Filmformaten und fotografiert heute noch im Großformat. Die Qualität seiner Bilder erreicht Hamm durch Ruhe und Konzentration. So konnte er sich in der Architektur- und Industriefotografie seinen Namen erarbeiten.