Vergänglichkeit / Verlust - Monika Kuck im Interview

Storymapping: Geschichten mit Spannung anreichen
Die Spannung in die Geschichte bringen
Robert Conrad
Orte ohne Menschen
Adrian Rheinländer im Interview
Aesthetics of Failure
Adaptive Presets: Lokale Korrekturen übertragen
Maike Jarsetz stellt das neue Feature vor
Das Schwarz-Weiß-Filmnegativ unter der Lupe
Schwarz-Weiß-Entwicklung - das Resultat
Analoge Filmentwicklung in der Entwicklerdose
Schwarz-Weiß-Filmentwicklung in der Dose
Analoge Filmentwicklung in der Dunkelkammer
Schwarz-Weiß-Filmentwicklung: Vorbereitung
Einführung in die Analoge schwarz-weiß Entwicklung
Einführung - Marktlage bei Schwarz-Weiß-Filmen
Play it again...
Play it again...
4.264705
0 h 20 m 16 s
05.02.2020

Wird geladen

Monika Kuck

Fotografie unter dem Thema Verluste

Eigentlich aus dem Feld der Biologie, hat Monika Kuck angefangen, fotografische Ideen zu verfolgen, die für sich stehen und einzigartig sind. So fotografierte sie "einfach so" eine Reihe in der abgebrannten Bibliothek von Weimar oder im eingestürzten Kölner Stadtarchiv.

Von da führte sie ihr Weg weiter im Thema "Verluste" und entlang ihrer eigenen Interessen zum Kulturverlust im Syrien-Krieg und den geflüchteten Menschen in Heimatlosigkeit. Das und mehr sieht man von ihr heute in ihren Ausstellungen und für euch auch in diesem Interview.

Monika Kuck zeigt eindrucksvoll, wie schnell einen die Fotografie mitreißen kann, wenn man seine Motive und Themen aus wahrem Interesse und eigener Leidenschaft heraus motiviert und das zu fotografieren sucht, was einen selbst beschäftigt.