Lukas Roth im Interview über konstruierte Wirklichkeit

Fotografische Ideen mit Moodboards
FotoTV.Liveset mit Oliver Rausch
Rencontres d’Arles - ein Einblick ins Fotofestival 2019
Eine Führung durch das Fotofestival
Calvin Hollywood Photoshop Scribble
Folge 7 der Calvin Show
Bildakzente und ihre Wirkung
Auf den Punkt gebracht von Oliver Rausch
Photoshop-Tutorial für ein magisches Triptychon
Nachbearbeitung des Schlüssels zum Glück
Haiku und die Fotografie 1
Ein philosophischer Ansatz
Composing Workflow von Laura Helena, Iron Man, Feuertexturen
Einsetzen von Feuer und Funken
Bilder von Sternen zu Startrails zusammenfügen
Erstellung von Startrails und Zeitraffer
Play it again...
Play it again...
4.29752
0 h 18 m 48 s
31.07.2008

Lukas Roth

Die Illusion einer Fotografie

Lukas Roth im Interview

Lukas Roth ist ein Fotokünstler, der in seinen Werken versucht, eine völlig andere Bildsprache zu erstellen.

Geboren 1965, studierte Lukas Roth Fotografie an der Ecole Nationale de la Photographie im französischen Arles und arbeitet seit 1991 freiberuflich als Fotograf.

Aus der angewandten Fotografie kommend, versucht Lukas Roth Bilder zu kreieren, die mehr das subjektives Erinnerungsbild eines Ortes wiedergeben, als eine klassische Fotografie dies könnte. Indem er viele verschiedene Ursprungsaufnahmen zu einem einzelnen Gesamtkunstwerk montiert, rekonstruiert er seine Kopfbilder im Nachhinein am heimischen Computer. Durch die Montage der meist über 100 Aufnahmen, erhält das Endresultat eine gewisse Ähnlichkeit zur ursprünglichen Location, lässt jedoch andererseits die Vermutung aufkommen, dass es sich dabei um einen anderen Ort handeln müsse.


Wir haben Lukas Roth zu einem Interview getroffen, in dem er uns verrät, wie er eines seiner Kopfbilder rekonstruiert und so zu einem ganz eigenen Bildeindruck kommt.

Mehr über Lukas Roth von Wikipedia

Lukas Roth wurde 1965 in Regensburg geboren und studierte an der École Nationale Supérieure de la Photographie in Arles, Frankreich.

2004 erhielt Roth den renommierten Otto-Steinert-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

Roths Anliegen ist es, Architektur so dokumentarisch wie möglich zu fotografieren. Der Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens liegt daher auch auf dem Gebiet der Architekturfotografie.

Seit 1991 ist er freischaffender Fotograf in Köln.