Keine Macht dem RAW!

Ein photokina Vortrag von Martin Krolop

Presets an der Kamera richtig nutzen
Presets an der Kamera richtig nutzen
FotoTV. Challenge
Ein photokinaTV 2016 Beitrag
Bert on the Street 2
Unauffällig zum entscheidenden Moment
FotoTV. Interview mit Adrian Rohnfelder
Adrian Rohnfelder über Vulkanfotografie
Kinoposter in Photoshop erstellen
Blockbuster-Filmposter im Hollywood Stil
Bootcamp Colormanagement 6
Externen Monitor kalibrieren
fotoMAGAZIN EDITION 7
Visuelle Feinkost mit Manfred Zollner
Das Zeichenstift-Werkzeug in Photoshop
Uli Staiger zeigt Freistelltechniken in Photoshop
Play it again...
Play it again...
4
0 h 18 m 24 s
08.03.2017

In diesem photokina Vortrag gibt es Kontroverses von Martin Krolop zum Thema RAW und JPG.

Martin spricht sich vehement gegen die obligatorische Nutzung des RAW-Formates aus. Seiner Meinung nach braucht man die Reserven, welche das RAW bietet, nur in den wenigsten Fällen, wie beispielsweise bei der Reportage- oder Hochzeitsfotografie.

Oft hört Martin, als Begründung warum in RAW fotografiert wird, nur "weil es besser ist." Für ihn werden dabei aber beim Fotografieren zu viele Kompromisse eingegangen, weil der Fotograf sich sagt, dass er im RAW noch Reserven hat, um das Bild im Nachhinein zu retten.

Martin plädiert aber dafür, beim Fotografieren so zu arbeiten, dass das Bild keine RAW-Bearbeitung mehr braucht.

Wie ist Eure Meinung und Erfahrungen zu RAW und JPG?

Hinweis: Der im Film gezeigte Code ist nicht mehr gültig!