Die Architekturfotos der Fotowerkstätte Schmölz

Wim Cox analoge Fotografie
Wim Cox erzählt von früher
Ausleuchten und fotografieren mit Wanderlicht
Wim Cox lässt Eberhard durchs Kino wandern
Manfred Hamm Konzerthäuser in Europa
Manfred Hamm über sein letztes großes Projekt
Portraits in Photoshop als Gruppe anordnen
Ausrichten, Ausleuchten und Bearbeiten
Renate Gruber über den großen Landschaftsfotografen
Renate Gruber über den großen Landschaftsfotografen
Erfahrungsbericht aus dem Studioalltag
Erfahrungsbericht aus dem Studioalltag
Photoshop Aktionen für die Portrait Retusche
Stefan Kohler stellt seine Photoshop Aktionen vor
Betrachter einladen durch Kameranähe
Betrachter einladen durch Kameranähe
Play it again...
Play it again...
4.596025
0 h 22 m 48 s
01.08.2008

Fotowerkstätte Schmölz

Ein fotografischer Schatz im Herzen Kölns

Hugo Schmölz wurde zwischen 1911 und 1938 in Köln und dem gesamten Rheinland von den besten Architekten und vielen Bauherren engagiert um ihre Gebäude fotografisch zu dokumentieren.

Ihm gelangen mit viel Gefühl für seine Kunden und einem perfekt ausgeführten Handwerk einzigartige Architekturaufnahmen.

Nach seinem Tod 1938 übernahm der jüngste seiner drei Kinder, Karl-Hugo Schmölz gemeinsam mit seinem Schwager Oskar Ulrich die Arbeit des Vaters. Durch das jahrelange Wirken an der Seite seines Vaters und einer vorangegangenen Fotografenlehre war es ihm möglich das Handwerk seines Vaters nahtlos fortzusetzen.

Die beiden Fotografen zeichneten sich dadurch aus, dass sie besonders schwierige architektonische und räumliche Elemente auf ihre 18/24 Glasplatten bannen konnten.

Das Archiv, in dem alle Negative aufbewahrt werden, die Krieg und Zeit überstanden haben, diente dem Kunden dazu auch nach vielen Jahren die Aufnahmen bei Bedarf nachbestellen zu können.

Damit dieser fotografische Schatz nicht in Vergessenheit gerät, oder gar verloren geht, übernahm Wim Cox, der selbst als Lehrling in der Fotowerkstätte angefangen hat das Archiv Anfang der 70er Jahre und kümmert sich um die Aufrechterhaltung und Katalogisierung des Bestandes.

In diesem Beitrag berichtet er, gemeinsam mit der Galeristin Sabine Schmidt und Hugo Schmölz' Tochter Annie Ulrich, sowie seiner Enkelin und Tochter von Karl-Hugo Schmölz über Leben und Werk der Fotografen.

Dieser Beitrag wurde im Juni 2017 remastered.