Willy Ronis

Meister des Fotografischen Humanismus

Paolo Roversi Modefotograf
Der Moment der Wahrheit
Paolo Roversi, Polaroid, Nudi, Studio
Am Anfang ist die Dunkelheit
Interview Ralph Gibson
Interview
Portraits von Schauspielern fotografieren
Felix Rachor fotografiert Raúl Richter
Roger Ballen: Asylum of Birds
Roger Ballen: Asylum of the Birds
Carina Musitowski
Ein photokina Vortrag von Carina Musitowski
Superhelden-Compositing 1
Uli Staigers virtuelle Kulisse
Mehr Tiefe im Bild durch Vorder- und Hintergrund
Mehr Tiefe im Bild durch Vorder- und Hintergrund
Play it again...
Play it again...
4.42202
0 h 15 m 44 s
06.10.2009

Willy Ronis, Jahrgang 1910, ist einer der berühmtesten französischen Fotografen.

Zusammen mit Größen wie Robert Doisneau, Henri Cartier-Bresson und Édouard Boubat prägte er als Vertreter des "Fotografischen Humanismus" die französische Fotografie.

Seit den 30er Jahren beobachtete er den Alltag und menschliche Beziehungen vor allem auf den Straßen von Paris. Viele seiner Bilder haben Kultstatus.

Für FotoTV zeigt er Highlights aus seinem Lebenswerk und erzählt von überraschenden Begegnungen mit Personen auf seinen Fotos, die er oft Jahrzehnte später wieder traf.

Nach 70 Jahren fotografischer Arbeit musste Willy Ronis seine aktive Karriere 2002 aus gesundheitlichen Gründen beenden, arbeitet aber auch mit 97 Jahren noch an Büchern und Ausstellungen.

Ein außergewöhnlicher Mann und außergewöhnliche Bilder!