Eine Ausstellung über den Beginn der Fotografie

natürliche Gesichtsausdrücke fotografieren
Entspanntes "in die Kamera schauen"
Martin Breutmann von Fotoforum über Wettbewerbsfotografie
Ruhm und Ehre vs. persönliche Entwicklung
Änderungen in Photoshop CC 2020
Ein Überblick mit Uwe Johannsen
George Hurrell Style
Ralph Man auf den Spuren von George Hurrell
Kai Stuht berichtet über seine New Yorker Kampagne
New Yorker Jeans Kampagne 2010
Falten in Photoshop mit Dodge and Burn entfernen
Stefan Kohlers Retusche-Kniffe in Photoshop
Ein simples Aktofotografie-Set mit tollem Ergebnis
Nuancieren und Ergänzen von Available Light
Das intuitive Bildgefühl der Nachwuchsfotografin Viola Sophie
Eberhard Schuy trifft ausgewählte Fotografen
Play it again...
Play it again...
3.612905
0 h 14 m 25 s
09.09.2010

Licht fangen

Ein Ausstellungsbesuch mit Matthias Winzen

Als 1839 die Daguerreotypie erfunden wurde, war das der Beginn des "authentischen Bildes", das uns heute noch in seinen Bann zieht. Prof. Dr. Matthias Winzen führt uns in diesem Film durch die Geschichte der Fotografie des 19. Jahrhunderts.

Die Möglichkeit, ein getreues Abbild der Welt zu schaffen, war schon seit langem bekannt. Doch dieses Bild zu "speichern" musste erst noch erfunden werden. Als Daguerre dies gelang, erlebte die Fotografie einen unglaublichen Wachstumsschub. Verfahren wurden weiterentwickelt und nach relativ kurzer Zeit war es nicht mehr den Berufsfotografen vorbehalten Lichtbilder anzufertigen, denn bereits im 19. Jahrhundert war es den Fotografen möglich Sofortbilder herzustellen.

Matthias Winzen zeigt uns die  Ausstellung "Licht fangen" in Baden Baden. Ab dem 17. September 2010 wird die Ausstellung im Historischen Zentrum Wuppertal zu sehen sein.