You are here

Photoshop Füllmethoden: Die Gruppe "Farbe"

In der siebten Folge zu den Photoshop Füllmethoden widmen wir uns der letzten Gruppe. Sie besteht aus den vier Füllmethoden "Farbe", "Farbton", "Sättigung" und "Luminanz".

Bei diesen Füllmethoden werden nicht wie in den anderen Füllmethoden die RGB-Werte von oberer und unterer Ebene miteinander verglichen oder verrechnet, sondern einer oder mehrere der Aspekte Farbe, Farbton, Sättigung oder Luminanz aus einer Ebene mit einem oder mehreren Aspekten aus der anderen Ebene verglichen. Beispielsweise die Farbinformation aus einer Ebene mit der Helligkeitsinformation aus der anderen Ebene.

Photoshop Füllmethoden "Farbe"                 

Daraus folgt logischerweise, dass alle vier Füllmethoden quasi wirkungslos sind, wenn man die Ebene mit Ihrer Kopie verrechnet. Denn die vier Aspekte Farbe, Farbton, Sättigung und Luminanz sind ja in beiden Ebenen gleich. Aus diesem Grund stimmt dann das Ergebnis mit dem Ursprungsbild überein und man kann sich die Anwendung dieser vier Füllmethoden bei einer Ebenenkopie sparen.

Schauen wir uns die Füllmethoden im Detail an. Die beiden Bilder, die in dieser Folge miteinander verrechnet werden, sind so angeordnet, dass sich jedes der beiden Teilbilder einmal unten und einmal oben befindet.

Die zu verrechnenden Bilder

Die zu verrechnenden Bilder

Bei den vier Füllmethoden werden die vier Parameter Farbton, Sättigung, Farbe und Luminanz der oberen  und der unteren Ebene miteinander verglichen.

Farbton

Farbton

Sättigung

Sättigung

Farbe

Farbe

Luminanz
Luminanz

Aus dem Vergleich der beiden Bilder in den Modi "Farbe" und "Luminanz" wird deutlich, dass die Füllmethode "Luminanz" die Umkehrung der Füllmethode "Farbe" ist.

Schauen wir die Resultate zur Verdeutlichung noch einmal bei einem anderen Bildpaar an. Das eine Bild ist ein farbiges Architekturmotiv, das andere Bild eine einfarbige Fläche. Wie schon beim vorhergehenden Beispiel sind beide Motive auf beiden Ebenen vorhanden, so dass jedes Motiv einmal oben und einmal unten ist.

Ausgangsbilder

Die zu verrechnenden Ausgangsbilder

Ausgangsbilder

Verrechnung über Farbton
Verrechnung über Farbton

Verrechnung über Sättigung
Verrechnung über Sättigung

Verrechnung über Farbe
Verrechnung über Farbe

Verrechnung über Luminanz
Verrechnung über Luminanz

Eine einfache und durchaus sinnvolle Anwendung des Luminanzmodus ist folgende:

Ausgangsbild unbearbeitet

Bei einem Ausgangsbild wird die Hintergrundebene dupliziert  Auf dieses Ebenenduplikat wird eine starke Gradationskurve angewendet.

Gradationskurve

Dies führt nicht nur zur gewünschten Veränderung der Helligkeit im Bild, sondern auch leider zu einer unerwünschten Farbveränderung. Die Rottöne sind im korrigierten Bild leuchtend Rot. Sie wirken nicht nur heller, sondern auch sehr viel intensiver, als in der Originalaufnahme.

Resultat mit Farbveränderung
Resultat mit Farbveränderung

Diese lässt sich ganz einfach vermeiden, indem auf die kopierte Ebene die Füllmethode "Luminanz" angewendet wird. So erscheinen die Tonwerte in der Luminanz der oberen Ebene und in der Farbe der unteren Ebene. Das wirkt auf den ersten Blick natürlich deutlich "langweiliger" als ohne diese Änderung der Füllmethode, Wenn jedoch bei starken Helligkeitsänderungen Farben erhalten bleiben sollen, ist diese Technik eine schnelle Möglichkeit, gute Resultate zu erzielen. Alternativ könnte das Bild natürlich auch in den Lab-Modus gewandelt werden und die Gradationskurve nur auf den Luminanzkanal angewendet werden. Anschließend müsste der Modus wieder zu RGB zurück gewandelt werden. Mit dieser Technik kan man sich die zweifache Modusänderung sparen.

Resultat ohne Farbveränderung
Resultat ohne Farbveränderung

Mit diesem Teil zur sechsten Gruppe der Füllmethoden sind nun alle Füllmethoden vorgestellt. Damit seid Ihr gut gerüstet, um die Füllmethoden in der Ebenenpalette anzuwenden. Wie die Füllmetohden bei den Bild- und Kanalberechnungen angewendet werden können, schauen wir uns im nächsten Teil der Serie an.

Bis dahin, Euer Michael Jordan

Die Folge 1 könnt Ihr hier noch einmal nachlesen: Die Füllmethoden im Überblick.

Folge 2 gibt es hier: Die Füllmethoden der ersten Gruppe

Folge 3: Photoshop Füllmethoden: Die Gruppe "Abdunkeln"

Folge 4: Photoshop Füllmethoden: Die Gruppe "Aufhellen"

Folge 5: Photoshop Füllmethoden. Die Gruppe "S-Kurven"

Folge 6: Photoshop Füllmethoden "Berechnung"

Und dann geht es mit diesen Folgen weiter:

Folge 8: Photoshop Füllmethoden für Fortgeschrittene: Bildberechnungen

Folge 9: Photoshop Füllmethoden und Kanalberechnungen

Folge 10: Schnelle Bildoptimierungen mit dem Malwerkzeug und den Photoshop Füllmethoden

Alle hier gezeigten Fotos und Texte unterliegen dem Urheberrecht des Autors.

Umgang mit Ebenen in Photoshop

Calvin Hollywood Photoshop Kontrast erhöhen

Calvin Hollywood Weiches Licht Photoshop

Calvin Hollywood Photoshop objekte multiplizieren

Fantasy, Fotoillustration, Illustration, Postproduction

Fotomontage mit Ebenen

PS Elements Ebenen
17. Dezember 2015 - 16:40

Alle Beiträge zum Thema Photoshop CS5 Grundlagen