Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Robert Lebeck 1

Die Anfänge als Fotoreporter

4.404495

Links

Film Info

Filmlänge

16m35s

Sprache

Deutsch

Experte

Filmtyp

Neueste Filme von Robert Lebeck

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Wir Epidemien um die Ecke geboren in Schöneberg Berlin Schöneberg Elite Krankenhaus wird sind nun zweihundert Schritte von hier und den im Tiergarten in aufgewachsen die ersten Jahre und dann in Tempelhof gut ist ein Novum Schönberg zusammengelegt kann also wieder da wo ich angefangen habe zwischendurch habe man Kalender Besuch. Herzlich willkommen zu diesen Mehrzeiligen FotoTV vor Beitrag über den berühmten deutschen Fotoreporter Rowohlt in der Robert Lebeck oder müsse neunundzwanzig in Berlin geboren werden er wuchs bei seinem Vater seiner muss Mutter auf sein Vater hatte Motives der Rose an und man äh nicht zuletzt darum trennten sich die Eltern früher. Erobert demnächst Jugend und hinter ist geprägt durch wieder Männer Frauen der Nazizeit des zweiten Weltkrieges er selber musste noch alter von fünfzehn Jahren kriegt die. Mein Vater hatte man achthundert stehen im Schwarzwald gebracht alles im jeden jede nach waren Flieger Namen und man konnte werden kann man nicht mal auch die Treppe runter tragen Tropfen fallen man zuzumuten. Er wollte immer der sich mit klasse überspringen deshalb wie auch gemacht er wollte noch erleben die ich Abitur mache deswegen hat. Möglichkeit dazu überspringen und den so Beispiel musste mehr Platz und müssen dreiundvierzig nun die anderen alle. Eingezogen zu viel lag für die Flieger Abwehr Kanonen ich folge nun nicht wieder dieses Jahr Brasilien Sprung hatten verlieren und ich werde und praktisch sitzen geblieben für mich an eine Wand können Unterricht gemacht und so bin ich mit meinen klaffen mit meinen Schulfreunden. Nicht damit gegangen als die Frauen immer näher kamen hat man und nach alle Menü von stellt gehen für legten andere Ränder individueller enthüllt äh Bild haben geschützt unter die schützt. Kann die Front immer mehr unter anderem schließlich zehntel die Russen über die oder. Wurden äh gegen Panzer eingesetzt und vor wie kann also fürchterlich. Geplant auf einem höheren behinderten hat mit einer Windmühle und russische Tiefflieger dieses letzten ist man diese Mühle in Brand können wir dachten dass in den Beobachter einen und den Tod der durchdrungen wurde auch beschlossen und dann ist Kind also einen Spektakel muss. Meine Freunde von weglassen einige Vorhaben verbunden und eingeschrieben aber ich konnte nicht mehr hören. Wahrnehmen bestellen Kraus und Yukos kann man hier ich hatte von alten Flecktarn bringt Maschinengewehren und ich habe immer nur hin und her geschwenkt und habe einfach in Richtung der Panzer geschossen damit mehr da drohte in von Krieg nicht zu nahe kam musste hat damit auch die. Geschützte beschützen Medienfirmen. Der fand ein Ende von unter null dann klar hatte ein zwanzig von unten alte auch überlebt und die Zahl wir Zeichen machte wird ab abhauen Abbau und. Und der also ich bin dann die ganze Strecke gelaufen von stellt gehen etwa Bild Schwerin und Schwerin waren die Amerikaner ich folge ungern in russische Gefangenschaft kommen. Dann haben die Amerikaner. Und so zum Glück den Engländern übergeben werden etwa zwei abgemacht mm davon wussten natürlich nicht aber im im Abkommen von Jalta äh war im klar abgesteckt inwieweit hier die mussten also Deutschland setzen würden Schwerin gehörten zum zum russischen Gebiet. Und später dann die DDR und den die Amerikaner wahrnehmen Fans ohne wenn und schon nichts essen gaben dafür und nicht den Russen auch geliefert haben hellen dann werden wir dann unweigerlich nach zivilen gekommen aber zum Glück dauerte das ganze also nur ein paar Monate und dann. Äh kamen. Wurde ich entlassen aus der Gefangenschaft. Robert Lebeck gehts zusammen Onkel Nato neu entstehen dort besuchte dass man also um danach studierte Völkerkunde in der Schweiz und EOS. Völkerkunde war zwar sehr schön aber will sollte finanzieren ich vorletzten Expedition machen und einen. Ein fremdes Volk naives vorgenommen wurden sind wir wollten nur so viel Fantasie hat oder am Amazonas und sowas erforschen er aber erst in zwei total um begab versprachen angeht und zweitens äh viele Expedition durch man fühlte ich viel Geld und mein Traum war immer. Drei hinreichend und äh. Also. Nach als die nach Afrika fremden Welten. Irgendwie erhalten das zu tun dass man im könnten weil hier so eingesperrt war. Wie viele junge Menschen nach dem Ende der Nazizeit äh hat auch Euro Robert Lebeck er einen starken Hummer in die Welt zusehen herauszukommen L aus diesen zerstörten Deutschland. In eine welch haben in die nicht zu geprägt war von einem faschistischen Terrorregime und natürlich ist in die Tätigkeit eines Foto Auto seines Fotografen dafür prädestiniert jede zusehen ein Fotograf muss immer Darlehen Error arbeitet er kann sein Information wieder zusammen telefonieren noch keine sie sich schicken lassen muss immer heraus in die Welt. Und natürlich gab es auch in den Nachkriegsdeutschland einen großen Bildkung Wort äh den in einer Sitzheizung äh hat man unter einer extremen gleichgeschalteten Pressezensur gelebt. Die freie Berichterstattung aus anderen Ländern hat es nicht gegeben natürlich waren die deutschen nach dem Krieg hoch interessiert an an einer freien Presse Produkten ein Bildern aus der aus der freien Welt und ein unzensierten Informationen. Meine Frau geschenkt die mehr zum dreiundzwanzig in Geburtstag und und eine Retina Grundlage für Kinder und die fasziniert nicht plötzlich war der Club angebrochen ist es in ich auf einmal spürte ich das ist ein beruft das wer war für mich ich hatten auf oft und dann eine der Beine Körper und diese Motorroller billig dann. Es durch die Kante amerikanischen Zone aber jetzt muss ich sehe ich musste meine Fotos auch verkaufen und so bin ich in meiner Lei wie Täter also gleich mit den ersten Fotos die gemacht hat belegte Zeitung zur Reinecker Zeit. Der wegen alles Haltung eingenommen habe er also dass es sich für es alle Einstieg Wesen Jahr endet das kleine Mädchen um die Ecke Jahr wie die Zeitung wollen von Linien und in den Kontrastkanten in ich die Bilder machen. Die behandelt werden der bei der Zeitung. Aber ich merkte äh hingerichteten so komisch an Farbe Lichter flüchtig ich hat also braune dunkelbraunen werden im Heidelberger Tiergarten fotografiert von dunklen grauen Hintergrund und in die Fotos waren. Beckmann neuen dich aus der Drogerie bekam mit statt Wand haben hoher Ecke ist das schon Mohammed Bildnhalt und das nächste mal für habe ich dann besser machen wollen und bin es mit der Welt waren nach Baden Baden gefahren Fuße der ist ein großes Sommerfest Rosenfeld Bloomfield. Und hat dann zum wieder Bildfolgen viele unten. Daraufhin mal entspricht für Lebensglück an auf der Tribüne entdeckte ich Konrad Adenauer ich bin dann wieder zu der Zeitung und die diesmal klappt es also tatsächlich. Man auf den Hilfen Zeitung waren zwei Bilder von mir auf den ersten bleibenden Ränder kann Zeitung unterstand drunter Bilder doppelt um die Ecke also so glücklich weit unten wieder. Dass man die er Millimeter und die ich musste hat dafür ist der Durchbruch Doha fünf geschafft dass Bilder in der Zeitung so unfassbar immer nur fröhlich sein kann dann an wenn der Erfolg beginnt. Fotojournalismus besteht nicht aus der Filter gute Fotos zu machen Fotojournalismus besteht auch ganz an ernten kann der Staat aus der Fähigkeit einen enden die richtige vor so richtig und muss die Thema zu machen und das HDR macht nicht und er hat äh aber auch der Konsequenz einfacheren erkannt was für Bilder besucht werden. Die Enttäuschung kam dann auch bald als Lichter von der bekannten nicht. Profoto acht macht natürlich habe zu füllen so viele Bilder wie möglich gemacht in der nächsten Zeit. Ich eine mich an einen ein Foto einen nicht auf einem Acker Stift Neuenburg gehören. Und dazu zu Anbietern verkauft zum Frühlingsanfang erhöhen solche Fotos ablichten gesucht und um und dann kam auch die Aufträge die Aufträge nunmehr für und gehen dann schickte ich einmal ein Bild was im Heidelberger Tageblatt gedruckt wurde von einer amerikanischen Sierra stammten die hatte sich die Brust operieren lassen. Bei Professor Doktor Bauer ein Daten eine Kohle viele auf diesem Gebiet Bildentstehungen die der hatte für sich entdeckt dass auch das auch an Krebs auf der zweiten groß hatte unterhalb der gleicht die zweite große auch mit abgenommen dagegenhalten sie geklagt. Und das Vorhaben der berühmter Arzt und dadurch auch von lokalen treffen in Heidelberg. Unfähig Merkel nicht nur von fallen Kreise anscheinend sogar. Westdeutsches Interessen. Kann ich dieses Bild wurde gedruckt Ebenen Heidelberger Tageblatt und dann habe ist nach Köln geschickt an die neue Industrien. Und ich bekamen wieder mal acht mal vom Heidelberger Tageblatt für das einspaltigen Foto der amerikanischen Soldaten und diese neuen für von Opel auch noch in gleicher Größe wie die Zeitung unter bekomme ich vom Geld Briefträger gab null kamen noch Infrarot und der brachte fünfundsiebzig. Und da erst mussten en Vogue für wenig hundert vier muss die genutzt werden. Natürlich entstand nach dem zweiten weltlichen Deutschland eine völlig neue Presselandschaft nach dem Vorbild der großen amerikanischen Magazine entstanden in Deutschland Produkte wie Krieg oder Sternen aber natürlich Gras wobei Black auch reizvoll für die Augen Maler live und Look im vereinigten Staaten zu arbeiten. Also von Amerika Airbus nicht dass die Amerikaner und vom Hauptquartier wo sie zwar die sind ganz verrückt mit Heidelberg und äh in Heidelberg gut im Studenten und die erschlagen sich. Die Gesichter blutig mit schaffen sieben und die wollen wollten ich wusste die wollen sobald haben und ich halte er für einmal live angeguckt und Look und die. Anderen amerikanischen Magazinen und im mussten recht gut was in Amerika so ankommt und gehören durch eine meiner ersten Punkt halten war im überein schlagen Verbindungen. Gab in Heidelberg einen bekanntlich unerlösten. Und Bildebene sehr geholfen Haltung nicht vermittelt hatte Andy will in München die von Helmut Kinder ausgegeben wurde im Kinder Verlag. Und gehört der machte einen kurzen Text noch dazu und geschickte also die Bilder von dieser schlagen Verbindung an ihren von die waren sehr glücklich darüber haben die sofort gedruckt und dann kommt habe ich die ins Ausland verkauft zwar nicht einmal wie ich dachte oben in ein Männermagazin und dann äh wurden sie auch in der unten Picture Trost in London gedruckt. Innerhalb kurzer Zeit hat Robert Lebeck den Durchbruch als internationale Magazine Fotograf beschafft Anlagen mit Karrieren an den Anfang einer Karriere wir uns in ist folgen doch ein Interface werden nicht passte seit der Wahl.

Zusammenfassung:

Mit diesem Interview beginnen wir eine neue siebenteilige Serie über einen deutschen Fotoreporter.

Robert Lebeck, 1929 in Berlin geboren, sitzt an seinem Schreibtisch und schließt den Kreis seiner Karriere.
Nur 200 Schritte von seiner jetzigen Wohnung entfernt, erblickt er im benachbarten Krankenhaus das Licht der Welt. Doch bevor er dieses Licht einzufangen weiß, benötigt er noch ein paar Jahre, darunter auch die Kriegsjahre, in denen er als 15-jähriger Schüler an der Flugabwehrkanone stehen musste.

Von seiner geliebten Frau erhält er 1952 zum 23. Geburtstag seine erste Kamera, eine Retina. Mit dieser zieht er natürlich sofort los und fängt die ersten Bilder ein. Euphorisch von seinen Werken versucht er die Bilder einer Tageszeitung zu verkaufen. Doch dieser Anlauf geht kräftig in die Hose, anstelle eines Auftrags erhält Lebeck ein freundliches Lächeln. Ans Aufgeben hat er zum Glück nicht gedacht, sondern versuchte es besser zu machen.

Der 2. Anlauf läuft schon viel besser, weil Robert Lebeck mittlerweile weiß, was die Leute sehen wollten.
Seinen Namen unter den Bildern zu lesen war schon Balsam für die Seele, aber das Gehalt war einfach viel zu niedrig: 8,- D-Mark pro Foto. Mit den gleichen Bildern, in derselben Größe erhält er von einer Illustrierten 75,- DM pro Foto. Dies ist der Moment, indem klar wird: Robert Lebeck würde nur noch für Illustrierte arbeiten.

Kommentare

Super!

Mehr gibt's zu diesem Beitrag garnicht zu sagen. Ich freue mich auf die nächsten Folgen!

Klasse !

Ein toller Start der Serie. Wer seine Biographie gelesen hat, Neugierig auf Welt, bekommt hier nochmal ein Mehr an Einblicke in ein aufregendes Leben.

gut

auf Arte+7 läuft auch noch ein Film über Ihn.
Im Bann des Augenblicks.

Großartig!

Die Videos über Fotografen sind echt super!

@lex