Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Nachtmomente

Martin Preissner über seine Nachtfotografie

4.040815

Links

Film Info

Filmlänge

06m08s

Sprache

Deutsch

Filmtyp

Neueste Filme von Martin Preissner

Tags

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Anders bekommen bei FotoTV V heute aus Oberhausen wiesen beim deformieren und ähm ich habe mir einen gastiert hergestellt ausgegeben kommt Nemesis der Martin Preissner normal sind Trennung vermittelt der Martin Preisser macht ganz außergewöhnliche Nachtfotografie in die mir aufgefallen sind und ähm Handling gebeten noch beizukommen Chance hinaus berichten es wie Kamms so dazu überhaupt nach zu fotografieren. Einhundert alles zweitausend vier wohltuender Multitouch der das sind für die ersten Aufnahmen Duisburg in dürfen gemacht hat alte einzelne statt wenn nach Aufnahmen und und Daten stellt gestört dass die um. Bilder zu sehr überstrahlt waren den härtesten kann dazu dass ich mich immer mehr mit der digitalen Bildbearbeitung Beschäftigte wenn man Aufnahmen entstehen durch die Verwendung von und Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten Lichtern Ebenentechnik können über mangelnde und die Detail zu also praktisch die Lichter und Intensität der Lichter manuell Herausarbeitung dem digital Pinsel. Also das im Prinzip eine Aufnahme also einer Aufnahme für jedes für jedes nichts gegen auf dem könnte es statt einer Aufnahme die versucht alles unter einen zu und du sprachen von Ebenentechnik also macht das manuelle. Nun also um mehr so wichtig ihrerseits mitteilen Minolta auszuarbeiten und habe sich oft nun auch nun aus dem Ansicht um die einzelnen Details auch um so zu bearbeitende sicher noch zufrieden sind. Aufnahmen ähm haben aber zu die zusammen um nach einer Aufnahme aus. Als im Durchschnitt sind es zwischen sechs bis acht Aufnahmen. Sechs acht Bildidee Zusammenarbeit werden dazu noch gute Namen Arbeit Kammer sowie beziffern wie lange der aber ist. Also ähnlich Arbeiter Profi Chefankläger und zu um dann kann ich auch nicht vom und sein am PC sitzen Bilder bearbeiten kann man es in Durchschnitts zu drei Wochen eines Freunde sollen sich dann um zu finden hier das ganze Projekt hatte schon ziemlich weit oben geführt was einigen Städten und immer wieder das natürlich anders können Paris bedienen Nonnen Düsseldorf von wurde. Also schon richtig sagte sind im Moment noch einen Großstädte unter dem Thema Nachtmomente ist eine doch gut vorstellen Zukunft doch mal den Reize Kleinstadt zu fotografieren und darzustellen hier ist jemand führen inspiriert es von nun und sagt Yahoo durch muss auch mal nachts ausziehen Sohn war ähm erste Tipps Silber mit offene geben ganz. Dabei der Nachfolger dieses besonders wichtig. Nun. Das stellt Stativ stabil zuweilen und der Untergrund Cameron selbst stabil Sendungen ersten Aufnahmen Wasser sodass durchschimmern Aufnahme verwackelte Bundestag noch ärgerlicher man noch etwas sekundenlangen umbenannt dass man nichts und optimal erweisen und Fernauslöser zu verwenden für Nachtaufnahmen unsinnig zu ansetzen hat sich auch ein uns nun. Selbstauslöser verwendet das Problemen Selbstauslöser ist können dass man dann wenn man jenseits Auslöser gilt für die nachfolgenden belichtung dessen Kamera dann minimal verschiebt was bei der Verwendung von Rang verschlingen äh Aufnahmen mit unterschiedlichen Dichtung sein dass die enthaltenen verwackeln glänzen offenen und dass man um den anschließen Probleme bei der nun Bearbeitung kommt. Das Überprüfung brutal unter Hinweis sinnliches oder reichlich man Windows sechs sieben Aufnahmen auch muss zwischendurch immer wieder auch die Belichtungszeiten ändern dafür dieser dann an die Kamera Rahmen oder macht so so Fernsteuerung um vom ebenso zählt die den in der man ohne eine kleine Kamera fast unter haben äh Veränderung von dann verwackelt erkennen auch. Also wenn der Belichtungsreihe durch eine Kamera gar nicht damit auch unsere Windstoß kommt ganz. Also die Kamera dazu Richtung mitbestimmen kann das schon selbständig in der Bezieher von Bridge also genau die Belichtungszeiten um zwischen den verstellen Aufnahmen wie die nicht die belichtung für Familien Steuer also wenn man hatte auch die den Sekunden anzeige eine Kamera und. Der muss durch das brauchte also of your Gruppen oder auf das ist gehören für sie und ermittelt und auf die und wenn man die Kamera so stellt dass man nicht mehr eine Sekunde Conservation könnt für seinen Lieblingsbild aus der ganzen Reihe Raster spontan einfällt oder eins passend wurde Story Rahmen der besonders schwer zu machen war es so dass wir nun die Hoffnung digital Concord gilt in der erste Concord Zeichnung im Grunde und. Auch in den Wasserfontänen in der es als sehr schwierig Übergang zu finden zwischen hell und dunkel und dadurch auch und Senator gesessen unterhalten ausgewogenen Ausleuchtung zu finden. Das Projekt hat ihren sowie im Internet zusehen konnte es große Menge verwüstete eingebrachte sowohl Sandra so war er das von müsse und kann nach ich wirklich noch weiter über großes Interesse über kann man Aufnahmen freuen für die Bilder haben soll den ersten Eindruck immer von an solchen Bilder des Jahres sieht aus und wenn man dann aber noch haben sie Fotografen auf grob dann merkt man hoher Werte das gemacht weil es ist einfach wenn man schon einmal nachzujustieren was man die schwieriges diese ganzen Lichter zu kontrollieren. Der so lange um diese Linse zu erzielen altes Umgang mit geholfen altes indem es sich forderte zusehen und warum diese einfach noch verbessern zu wollen also sagt. Einfachen. Die Zeit kleine deutsche Gesichtern auch und. Das für mich richtig Offerte wann bis zu selber mit dem Bild zufrieden dass es den einfach nach außen auch Rolf entfernen sich das Bild in den endlich kann er das setzen bei nach Moment sozusagen von der so war den Angaben für Interview ich wünsche noch viel guter Nachtmomente und zur unten viele Bilder die wir sehen können den Namen schon aus über das dank finde ich auch. Ja ja.

Zusammenfassung:

In diesem Interview gibt Fotograf Martin Preisser einen Einblick in seine Nachtfotografie, die durch eine ganz besondere Ästhetik auffällt. Dabei berichtet er von den Schwierigkeiten seiner Fotografie und geht kurz auf die Nachbearbeitung seiner Bilder ein.

Zu sehen sind tolle Nachtmomente aus großen Städten wie Berlin, London und Paris. Sehr viel Aufmerksamkeit hat Martin Preissner dabei für das Foto "Concorde" aus Paris bekommen.

Kommentare

DIY HDR :-)

die Bilder sind wirklich sehr schön - Respekt!

ich hätte mir aber ein wenig mehr Informationen zu Technik - sprich den Details bei der Aufnahme - und vor allem bei der Nachbearbeitung gewünscht

PS: da ich derzeit selber in Wien lebe kann ich Martin diese wunderschöne Stadt an der Donau für Nachtaufnahmen sehr ans Herz legen :-)

Erinnert in Teilen an HDR

Ich empfand den Beitrag auch gut und, ja, leider etwas zu wenig ausführend über die Bearbeitung in der Aussage. Da hätte ich mir einen kleinen Blick über die Schulter gewünscht, was den Gesamtbeitrag thematisch sicherlich gut abgerundet hätte.
Vielleicht kann man noch hier im Kommentar Bereich etwas mehr darüber erfahren? ;-)

Ebenen überlagern

Mit Verwacklungen hat man keine probleme , wenn man die Ebenen in Photoshop "genau ausrichtet". und dann minimal das Bild zuschneidet.

____Bearbeiten -> Ebenen automatisch ausrichten_____

Das klappt dann wunderbar und man kann zwischendurch auch mal an die Kamera rangehen ;) Ich mache ab und an HDRs aus der freien hand bei Belichtungszeiten von 1/100 - 1-1000 und die Kameraposition ändert sich bei allen Aufnahmen.

Grüße

Film über Nachbearbeitung wünschenswert

Tolle Fotos, toller Bericht. Wie wäre es mit eine Fortsetzung bezüglich der Nachbearbeitung der Fotos. Ich persönlich verarbeite meine HDRs ausschließlich mit Photomatix oder automatisiert in Photoshop. Ein Workshop über die manuelle Bearbeitung wäre sehr interessant.

Gruß,

Hoeginho

Ja gerne aber....

....Martin wollte sich nicht tiefer in die Karten schauen lassen :-D

Wenn Ihr jemanden kennt, der dazu Lust hätte einen Workshop mit uns zu drehen, dann bitte an uns melden!

LG MArc

Nicht wirklich was mitgekriegt!

Außer, dass Martin mehrere Ebenen zu einem Foto übereinanderlegt, sagt dieser Beitrag nicht wirklich was aus. Großes Geheimnis von Martin, eigentlich mit null! Lerneffekt. Schade um die 5 Minuten Dreharbeiten.

geteilter Meinung

Die Bilder sind in der Tat große Klasse. Natürlich hätte auch ich mir mehr Hinweise zum making of gewünscht, doch wenn Martin sich da nicht weiter in die Karten schauen lassen möchte, muss man das einfach akzeptieren.
Ich freue mich dennoch über diesen Film, da er trotz spärlicher Anleitung dazu anspornt, eigene Erfahrungen zu sammeln.