Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Der Jäger und Sammler 1

Leben und Arbeit des Fotojournalisten Herbert Piel

4.40769

Links

Film Info

Filmlänge

12m05s

Sprache

Deutsch

Experte

Autor @ Google+

Filmtyp

Neueste Filme von Herbert Piel

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Meiner Mister wird viel und ich bin Jäger sondern so kann man ein Fotografen bezeichnen der Wanderer fortfahren zusammenstellt nicht sondern liegen lässt und die Augen offen hält. Ich möchte gerne mal erzählen ich eigentlich zu meinen Beruf kam oder zu meiner Berufung alles in bei ihrem Elternhaus kann man Vater wäre heute sicherlich ein ganz großer unter den Leitzahl Fotografen den wie kein anderer erst beherrscht mit seiner Kamera Köpfe abzuschneiden Leute in die Saiten zusetzen Füße abzuschneiden. Und äh sich hier geht indessen sagt beziehungsweise dass man sich muss was eigentlich auf den Bildern sei sollte nicht nicht sehen konnte beschloss sich dann selbst Marika wollen wir zu werden. Dabei sehen mit siebzehn Jahren nach einer gecancelt nun aber zeigt der leeren weil ich einfach keine Lust hatte zweieinhalb Jahre äh eine Sekretärin Kaffee zu kochen befragte Selbständigkeit haben damals schon und hat ein Freund pure soll Fotostudio zu Renault wir das war der erste ernsthafte Kontakt ein nichts Kameras damals zumal Miers zu ohne Colors zu klein Studioaufbau und ich konnte beim ersten portraits im Studio machen als Autodidakt. Unteren waren haben wir dann gerechtfertigt noch eines der kleine Lokalzeitung geliefert mit aktuellen Fotos das freundlich bekannt sparen total reizvoll und äh das wurden immer mehr Lokalredaktionen wie wir für diese Zeitung geliefert haben. Irgendwann war auch das zu ändern und haben weiter expandiert der haben halt aktuelle Themen für fast achtzig neunzig Magazine Zeitungen Wochenzeitung Monats Haltung äh fotografiert. Die hellen Gehalt aktuelle war das heißt die muss nicht von heute auf worden vorlegen sondern die äh konnten den international auch vorrätig liegen für eine Woche für zwei Wochen hatten immer noch bestochen und äh dann aber gar nicht zu der Zeit eigentlich quer durch Deutschland damals zu fragen und Themen aufzugreifen zu fotografieren. Nur ein erster Kanzler oder man erstens offizielles überregional das Foto bei der versucht worden lebende brechen der kann worden bei Helmut Schmidt. Und äh mit siebzehn Jahren äh vor einem Bundeskanzler zu hoffen und Fotos machen zu benutzen ähm das forschen was besonderes das Verwischung voll auf eine zweite ähm in dem Moment ruhig arbeiten musste oder durfte man das alles vergessen erweitern auch ein großer Kanzler sondern war etwas was man fotografieren dokumentieren musste. Und können nicht glaubt deshalb sich auch Umlauf meines Lebens null immer so wird das habe das behalten dass ich sage ich den morgens zur Arbeit bewegen Becker in die Wachstum so habe ich man mit den Lena besetzt und dann am natürlich Freunde nach man gefragt wenn ich was beim amerikanischen Präsidenten Look was beim Papst sowas weil ich weiß nicht weil will und kann das ISO ganz verstehen weil für mich dass der ganz normale Arbeit. Hat sicher eine Zeitlang als sehr komplett freier gearbeitet und zwar erst fällt die dann später für die Bild der Alpha Bilder für Reuters gebracht und wurde ab und zu auch Gruppen von Magazinen die untere oder sperren wobei man sagen muss es äh zu den Zeiten als ich äh für die Grund zum Beispiel Fotos gemacht hat das noch nicht dieses Glamour Magazin ist was es heute ist und dass die Zeitschrift damals auch noch sehr großen der auf äh äh verbaut harschen gelegt hat. Irgendwann Sternen äh Fahrens äh meistens Geschichten die ich für den damaligen Bild bewirkt äh Gerd Eckbälle machen durfte. Können jetzt nicht unbedingt so wunderschön so also Auswahl kann es es treffen das waren äh chaotische Zustände irgendwo das fahren äh meistens Franz Geiselnahmen Dichtigkeit Charakter. Äh und äh. Dafür die unter war Sonde ähnliche kämen als richtig war aber ganz holen wird ist zeitlich wie gesagt engen Mitteln Bildredakteure von zwei großen Magazinen zusammen erlebt hat aber schon zwei befunden sagte Vorstand Recovery starren Leute wie äh auch sehr lange Erfahrung von haben die Ermittlungen Bildjournalisten doch eingewanderte geben. Ähm ich habe mich dann von einkaufen lassen von einer großen regionalen Tageszeitung denn die hatten etwas vor was ich sehr reizvoll fragen äh neben der FAZ ähm leistete sich diese Tageszeitung einen Fotografen den sie selbst bundesweit einsetzen wollte vergrößeren von Events oder bei größeren Ereignissen jeglicher Art. Das war schon bisher verschwanden auf haben da konnte ich meinen eigenen meine eigene Handschrift entwickeln ich konnte man eigene Vorstellung umsetzen unteren. Da kann ich dann auch und doch sehr viel um im in und Ausland als. Beispiel für die Arbeit aus dieser Zeit äh könnte ich zum Beispiel nennen die äh die Flucht der Kurden vom Irak in die Osttürkei ähm sehr wahrscheinlich eines der größten Dramen der Nachkriegszeit. Und äh ich bin wirklich kein Gläubiger Mensch und äh aber äh sich auf einem Karan zubewegen was dem alten Testament nach das Paradies sein soll nämlich zwischen Euphrat und Tigris Mesopotamien und man sie gar das Laden von ganzen Volk stellen. Wir das hatte schon sehr viel bewegt und äh dort habe ich dann äh eine äh für zehntägige Reportagen mögen gemacht über wird in Zukunft vertreiben der Kurden aus dem Irak Entwicklung bei. Die nicht zu erhalten dazu hatte weißen lassen sich wird zum ersten malen beim leben auch geschrieben habe ich habe früher immer sehr genau darauf geachtet versichert Fotograf vielleicht Capture liefere zur Sprache fragen wer auf dem Bild ist und Roth war war das war aber sich eine Geschichte zu schreiben hat man sagt das müssen Wand rennen gibt schreiben Redakteur und gibt Fotografien Redakteur ich denke jeder hat das Beispiel Zwerge wie und äh das sollte beherrschen. Und äh. Das hat mich allerdings so gepackt und das sich darüber auch selber geschrieben habe und wird daraus können Dreieck kompletten Zeitungsseiten geworden dazu bekannt Mengentext nehmen gesundheitlich nicht bei als war schon packen äh wenn man worden zu vier Uhr aufgewacht ist. Und wird dann von Spanien äh geweckt worden äh sitzt in einem Lager mit dreißig vierzig tausend Flüchtlingen ähm den ist überhaupt nicht gut Geld äh. Im Grenzgebiet äh zum anderen doch erkennt Bereichen Start und geht ein auch durch das ganze Lager und wie oben teilt berichten doch eine die ihre Notdurft in den brach und unten stattfindet und das Wasser aus den brach um ein Kante freundlich ein werden zu bieten bevor eine der zentralen von euch eine große Gratwanderungen nicht dieser Gastfreundschaft durchgehalten zu entziehen und. Das was der ist hat mich es hat mich nachträglich bis heute nicht kann die Bilder abrufen jeden Moment also wenn ich wenn ich mir Bräuche oder Gerüche habe ich kann diese Bilder sofort Vorwand leisteten auch wieder abrufen. Haben ich hoffe dass die Bilder ich damals machen konnte etwas bewegt haben sichert still null geworden äh äh verbunden für eine Hilfsaktion also in etwa Bindung mit eine Hilfsaktion. Wolken gewildert eingezahlt und äh wenn diese Bilder können den Menschen äh im Nachhinein kann helfen konnten durchtrennten dann haben die Bilder einundvierzig belohnt. Er malerweise sagt man halt äh wenn sie sind voller begibt kommt darin um sicherlich war das nicht äh immer friedfertig äh gegen können endlich nicht. In den ich mich bewegt habe ich habe versucht soviel fragte mich vor herauszunehmen Helligkeitswerten den probiert hatten Vorfeld was man tun kann was man sagen kann wie man sich am besten verhält aber äh kann es passieren haltmachen die passieren also ich hatte einen schweren Autounfall eben. Im Bild zu muss klar werden wobei ein ein Kollegium von mir äh Verträge auf Intensivstationen war ich habt kurzer Kanten verwehrt äh ob wir unbefahrbar leider nicht und äh unser Fahrer hat uns in Situation eingebracht weil er wirklich mal zeigen wollte betonen er in Kriegszeiten zurück wenn er uns mit war wirkt fahren kann die sich bei jetzt ist das Bild was sich nach dem Unfall gemacht haben ist es sicher unter Schock entstanden aber. Dann ist zeigt auch eine ganz typisch äh äh äh soll sondern eine ganz typisches verhalten bei mir das äh natürlicher nicht das häufig erstellt außer Prager aber hören ich konnte sehr viel kompensieren wenn ich eine Kamera fallen Gesichter mit Kamera vor müssen angesichts des schon ein sehr gut geschult stellt und lässt vieles nicht so ganz heran ein unteren. Das Bild ist entstanden als Bildern auf den äh auf erste Hilfe gewartet haben Wand die stockt die Buch so Volks und so war. Was schon war schon und. Die zweite Situationen ereignete sich in Äthiopien sichtbar äh in Begleitung von Kanzlerin und den stellvertretenden deutschen Botschafter so dass man zu zweit von Wahlen und ein somalischer Fundamentalisten haben uns eine Landmine auf den Bild gelegt äh war noch bewegt so ein Krankenhaus. Und den Konvoi gefahren und werden kurzer dann Filmebene genau zwischen genommen und äh hinter uns fahrende äh das Siedlungsfrage Fahrzeug ist haben wir auf die mir aufgefahren und gab dann auch einige Tote unter den helfen und leider auch Kinder die sich kurz vor dem von muss man den waren wählen kann davon gibt es kein einziges Foto da hatten wir alle Hände voll mit ganz anderen Worten. Auf eines meiner Fotos der ist ja häufig angesprochen weil es doch anscheinend relativ bekannt ist es ist das Foto der größten Atomkraft Demonstration die Deutschland je gesehen hat uns wird ein achtzig in Brokdorf dieses Bild können den fünf Meter breite der Demo Abteilung Achtzigerjahre im Haus der Geschichte worden. Und Ende schon einen Jahren schlachten gewellte eigentlich wenn man diese tiefe im Bild die untere sind die die äh verschiedenen Ebenen Gesicht dort auch schon. Für mich was eine der menschenverachtend Eingriffe der Staatsgewalt schwere sehr dreiundfünfzig Transporthubschrauber Heilmittel fünfzig über die Köpfe von hunderten von Demonstranten fliegen zu lassen nur weil man sich nicht anderes werden Kontur auf werden und wird das war schon ziemlich heftige Geschichte Minolta Boden gepresst worden oder Web geflogen sind von den Druck. Und nun ja das Bild ist sicherlich auch Zeitgeschichte worden es habe ich in eine ganze Menge über beim leben Erzählungen über meine Arbeit jetzt ist die Zeit schon etwas fortgeschritten und ich denke vielleicht schauen und gemeinsam und zweiten teilhaben ich würde mich wollen sie haben dazu.

Zusammenfassung:

Als Jäger und Sammler sieht sich der Fotograf Herbert Piel. In diesem Beitrag gibt er dem Zuschauer einen Einblick in sein Leben als Reportagefotograf. Alles fing als Autodidakt mit einem kleinen Fotostudio an.

Parallel dazu belieferte er bereits in jungen Jahren eine Tageszeitung mit aktuellen Bildern. Es folgte dann das Fotografieren von halbaktuellen Themen in ganz Deutschland für etliche Magazine, Zeitungen und Wochenzeitungen. Dabei hatte Herbert Piel bereits die Möglichkeit hochrangige Politiker und wichtige Personen der Zeitgeschichte vor der Kamera zu haben.

Es folgte ein Engagement bei einer großen Tageszeitung, die ihn bei wichtigen Ereignissen und Veranstaltungen einsetzte. Bei diesen Einsätzen reiste Herbert Piel auch ins Ausland. Als Beispiel dieser Tätigkeit geht er dabei detailliert auf die Vetreibung der Kurden aus dem Irak ein.

Bei seinen Auslandsaufenthalten in Krisengebierten kam es auch zu gefährlichen Situationen. In Zagreb wurde er in einen schweren Autounfall verwickelt und in Äthiopien verfehlte sein Fahrzeug nur knapp eine Mine.

Zum Schluss zeigt und kommentiert Herbert Piel noch das sehr bekannte Bild der Anti-AKW Demonstration in Brokdorf.

Kommentare

"Thanks to...

... Herbert Piel". Diese Fotografenbeiträge finde ich sehr wichtig. Danke.
masicla51

Faszinierende Fotos...

...und ein sehr sympathischer Fotograf ergeben ein rundes Gesamtbild, das mich sehr gespannt auf den zweiten Teil macht.
Danke für diesen sehr interessanten Beitrag!

Grüße vom Streetfotografen

5 sterne -Film

*****

***** 5+

Hochinteressant und beeindruckend

Ich freu mich ...

auf den zweiten Teil. Sehr sehr interessant. Fotografie pur.

Wolfgang

Wichtige Arbeit

So sind Fotojournalisten das Auge der Weltbevölkerung. Freue mich auf Teil II.