Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Von der Idee zum fertigen Bild 4

Martin Krolop und die Technik

4.25

Links

Film Info

Filmlänge

7m41s

Sprache

Deutsch

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Neueste Filme von Martin Krolop

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Herr. Los sonniger Zuschauer gekommen einem weiteren Film in der Reihe und ich weiß hier er sei ich genauso wie ich immer sehr sehr sehr interessiert was hier an Technik verwendet wird. Deswegen lasst uns ganz kurzen knackig über die verwenden maximale Ausrüstung sprechen. Maximaler Ausrüstungen der Hinsicht dass das was hier Licht mit Verfügung steht. Mehr möchte ich nicht nutzen können hier wird dann das ganze auf das heißt für die Nachfolge fehlende bedeutet das dass sich nicht mehr alternativen habe als hier bereits. Liegen. Das macht die ganze Sache natürlich verbissen knackige für nicht gleich habe ich unbegrenzt Auswahl an Lichtformer sonst was. Sonnig mussten ihren Tatsachen heraussuchen gehen ich arbeiten möchte aber lieber noch sechzehn das ist ganz interessant Dinge sind die ganz so viel Geld kosten. Beziehungsweise die sehr sie nicht sind und immer auch oft ein anderweitig verwenden kann man an der Kamera APS etwas aber ich hatte gerade keine andere dabei gehabt dass es dann keinen eins D. Mit zwei weckt sieben und das eine des wichtige das sich einmal ein Standard zu habe vierundzwanzig siebzig und einmal eine Festbrennweite mit fünfzig Millimeter hier die mag zwar Version von Candy eins Komma acht und blendet. Ähm warum diese Kombination ganz einfach M ist es meine schöne und komme zunächst Egger verwende. Dieses objektiv dass ich wenn ich nicht weiß was auf mich zukommt weil das deckt ein sehr Weitwinkelbereich ist eine relativ Telebereich ab hat aber irgendwie äh in weder Fisch noch Fleisch Look das sodass generelle Problem von vierundsiebzig Millimeter objektiven sehen aus an der nach normal. Danach hat eben und so ist der Look aber man kann eben vieles betone mit abdecken und dann wenn es eben bisschen gezielter offenen Ende oder aber was genau seine hat dafür nämlich altes fünfzig nämlich objektiv denke schöne Combo kann manuell viel. Weitergeht mit denen blitzen wir haben hier erstmal das Blitzsystemen die kennt das alles und und SV es ist das jungen U Funkauslösesysteme ähm günstig arbeitet Jahre uns sehr zuverlässig sehr solide einmal den Auslöser für die Kamera und dann eben den Auslöser für den Blitz ich habe hier vier Auslöser und habe auch hier vier beziehen billige erstmal angucken Stemmer ein auf. Dann sehen wir dass sich hier drei fünf sechziger Aufsteckblitze haben sind die großen von Juno und einmal einen kleinen. Diese kleine letzte Blitz. Die ist immer so bisschen Digid ddb Notlösung den hat man gerne als Ersatz dabei falls noch irgendwo bis nicht viel oder aber als in das ausfällt damit verwenden aber der dritte Blitz ist für mich immer nur Ersatz jetzt das heißt einig versuche ich mit diesen drei blitzen zu arbeiten. Diese Blitze haben dann jeweils auch. Die entsprechenden Funkauslösern hier liegen und weil ich weiß dass ich wahrscheinlich mehr Fotos oder viele Fotos machen werde in dieser Serie um natürlich auch richtig perfektes Fotos bekommen habe ich mich jetzt zweimal besondere Stromversorgungen gegönnt. Das sind Stromversorgung Einheiten auf von jungen No für die Aufsteckblitze erfahren dann weitere acht Katharina in diesem falle für den Blitz ähm rein und. Er wird seitlich außen mit den Blitz verbunden hatte natürlich richtig Power kommt also hier Gazeta ein. M hatte auch richtig Power um zu blitzen beziehungsweise um lange durchzuhalten. Das ist die Blitz Aktion ähm mehr möchte ich egal verwenden das heißt mehr SS enthalte Z aber das nur so war jetzt haben wir als nächsten Punkt auch ähm. Natürlich die Befestigung das heißt wo befestigt diese TZ und da war ich oben an habe ich zwei stand Physik die Lieferung von der drei sind ich macht das gerne was ist das verlassen der Worte was ist voller Aufsteckblitzen die kann man nur Infos hier einstellen zackigen sind versteckt sind klein und können dann eine Szenerie deutlich an das ausleuchten als ganz große Studioblitze das heißt diese stampfen ist unglaublich wichtig. Bei so Szenerien. Herr. Natürlich reichen stand für sie nicht immer und für alles aus ich brauche auch richtige Stative und da geht es mal wieder vier bereits deutlich verrosteten Manfrotto kommt sie uns äh diese Stative erkennt auch schon von vorgeführt auch Kammern Auswahl Strecke einer Rahmen und zum Bogen umlegen das heißt ich komme hier in Position rein die eben sehr sehr wichtig sind für Ausleuchtung empfiehlt Fotografen denken dass Lichtformer Restlicht machen aber in Wirklichkeit machen Lichtformer Westlicht liegt Position. Wo es nicht positioniert des SZ gewichtiger als wie es im aussieht sonst werden Gedichte gegen rennen und sagen gibt seht Sonnenschein ist alles friedlich aus aber mal wird es im wunderbar toll und genauso Sucher aus sorgen wir mit den richtigen Stative dafür dass alles wunderbar aussieht zwei davon mit entsprechenden Schirm als Antwort auf die vorne hat man gesehen und dann habe ich mir nur zwei Softboxen können und zwar von Queen Ochs zu heißen Edinger. Einmal eine vierzig mal vierzig Zentimeter Softbox. Und dann eine sechzig mal sechzig Zentimeter eine größere Softbox die dann für die beiden etwas weicher den etwas doch darin Ausleuchtung sorgen soll dahin jeweils natürlich noch die Funkauslösern das heißt Blitz muss von oben treibt. Was habe ich also ich habe einmal die etwas weicher Fraktion der Softboxen und dann natürlich noch die etwas sowieso schon härteren Blitze daraus keine haben oder sonstwas in dieser Hinsicht dafür. Bei diesen geordnete gut gerichtet Softboxen empfehle ich wenn man sehr wenig Platz hat hier Education ist relativ eng ist relativ ja unmöglich unangenehm für Fotografen Sand oder schrägen denn man kann nicht wirklich frei positionieren und lassen große Schirme sehr verstreuten zärtlich verschwenderisch noch Platz verschwenderisch Softboxen ISO vierzig vierziger sechzig mal sechzig Softbox sind sehr viel angenehmer. Im kleinen Situation umzugehen können viel besser positioniert ja ihr seht ist gar nicht viel. Softbox. Kostet vierzig fünfzig Euro im zu Ende hinsichtlich die Funkauslösern auch was und ist auch vorgestellt sehr sehr günstig Blitzes sowieso relativ günstig. Also nicht Ausrüstung verächtlich Ausrüstung gar kein gut Sachen das ist wirklich sehr imitieren einschränken aber absolut ausreichend genügten für tolle Fotos. Soviel zum Thema Technik warum habe das ganze ausgezogen herausgenommen aus der Strecke. Die Nachfolge Videos und sich mit dem licht beschäftigen unbedingt Grund warum man etwas anwendet und nicht mehr was genau das jeweilige Produkt ist was man hier einsetzt also Dame hätten besprochen was eingesetzt wird werden den Rahmen den Zaun gespannt von den hätten wir sehr eng gespannt offen was verwendet werden darf. Ich sage Tschüs unter bis zum nächsten Video.

Zusammenfassung:

Nachdem Euch Martin Krolop in den vorangegangenen Teilen unserer Workflow Reihe seine Bildidee vorgestellt hat und einige wertvolle Tipps zum Outfit, dem Styling und dem Positionieren des Models gegeben hat, geht es in diesem vierten Teil um die eingesetzte Technik.

Martin stellt in diesem Film das Fotoequipment vor, welches er bei seinem Shooting verwenden will. Zum Einsatz kommen die Canon 1D, zwei Canon-Objektive (Standardzoom 24-70 mm und 50 mm Festbrennweite) und vier Blitze von Yongnuo mit den passende Yongnuo Funkauslösern.

Des Weiteren verwendet Martin noch eine separate Stromversorgung für seine Blitze. Als Befestigungssysteme dienen die üblichen Standfüsse und Manfrotto combi boom Stative. Als Lichtformer kommen zwei Softboxen von Quenox, einmal mit 40cm und einmal mit 60cm Kantenlänge, zum  Einsatz.

Kommentare

Das 50/1,8 ist von Canon, das

Das 50/1,8 ist von Canon, das 24-70/2,8 allerdings von Sigma.