Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Norbert Rosing - Ein Mann mit Prinzipien

Ein Plädoyer für das analoge Fotografieren

4.076925

Links

Film Info

Filmlänge

12m50s

Sprache

Deutsch

Filmtyp

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Man habe aber großen wenn äh Naturfotograf und äh machen das ganze schon seit fünfundzwanzig Jahren. Wenn spezialisiert auf der Jagd ist auf Eisbären und äh den kompletten Lebensraum ist als der also alles was da äh was dort lebt und was es dort an Himmels Phänomen gibt es nur an interessanten Menschen gibt. Ähm ist es ein einziges großes Thema und ich arbeite dann fast ausschließlich an Großthemen äh ein zweites großes Thema war und ist Beispiele Yellowstone Nationalpark den USA äh oder dritte äh großes Gebiet und große Thema äh sind die äh deutschen Naturlandschaften. Im Herzen HDR das ist äh Walnuss ist gut stehen wenn sich im Bereich der Eisbären es bei der immer Verlag erschienen und ähm reflektiert die letzten zehn Jahre Dichtungen kanadischen Arbeit äh Akt gearbeitet habe. Und es geht nicht nur um alles werden soll es geht auch um Modus Offenbarungseid um äh Polar Füchse und viele andere Tiere dann geht es um so Phänomen es geht um Polarlichter äh also aus meiner Sicht ist es bisher befestigen was ich je gemacht. Der das äh zwei bewusst Projekt haben wir Michels gearbeitet hat äh war das sogenannte wie Deutschland das heißt äh es ging darum dadurch Versuch zufolge vielen besonders ein dass man den Eindruck hat man Bilder entweder im Einsatz war von den USA oder man wäre ihm wohl der Karibik oder man wäre ebenso vorgeschrieben war. Und äh mm das war und auch sehr wichtiges Anliegen dass äh heute sehr viele Leute wahrgenommen Zuhause machen keine verreisen mehr umgehen auch nochmal neuen Blickwinkel auf die eigene tut Zuhause zu halten oder kann sie mehrfach auf an den Hartz entfernt verwandt oder die neunzehn Ostseeküste und so weiter einfach mal in Anlehnung Blick darzustellen. Mit bisher jetzt schon sind immer fort und äh dafür auch Thema war angeblich ja noch längere Zeitangabe weil jeder weiß die äh wird dafür dass Deutschland wird so schwierig von kann wochenlang diese Gesetze haben äh das früher rastern davor wagen würde zwar wochenlang scheint die Sonne vom Himmel äh ihres kommt wahrscheinlich immer wegen dazu der gut alles schier explodiert und äh. Man muss also derzeit aktiv unterwegs sein und die worden die am aus schauen dass man die entsprechenden gelangen kriegt man nur hoffen haben gibt es gutes Lichts für vier ich arbeite nach. Die vor ausschließlich äh mit analogen Kameras das heißt also äh mit dem Makel Systemen. Aber zwischen äh sieben größere vorne die gesamte Objekt Objektivpaletten liegt aber auch also formen äh Fischaugen bis zu achthundert viele äh plus zwei Konverter reicht kann also unter Umständen bis auf achtzehn Millimeter kommen. Und ähm verwende sehr schwere Stative um war die Bilder wirklich Vibration freie fotografieren zu können was enorm wichtig ist weil sonst kann man Qualitätsobjektive nicht nutzen und äh viele diese objektive sind extrem. Wir also zum Beispiel das würde zweiundachtzig was sich sehr hoch. Da und hoffen und für sechstausend acht und Raw und um diese ist Qualität äh diese Qualitätsobjektive ich nutzen zu können muss man stabile Stative verwenden war das alles macht anschleppen Stativ Ansatzes objektiv auf widersprechende Kamera mit dem sprengen führen. Gibt es. Unschlagbarer für den kleinen Mark und unschlagbar Dias und das ist das Ziel was ich in Vorwürfen verfolge äh mit Kleinbilddias so gute Qualität zu erzeugen dass der Betrachter das gefunden. Und wer viel Mittelformatkamera und das wäre schon relativ häufig gelungen aber bei dem wir uns umbuchen sind Kollegen kommen äh die mit Mittelformat wo Format früher vier und achten dass es Linien Merkmalen und das bestätigt mich dann in den äh Weiterverwendung oder diese Tages ist also das äh fast die gesamte Fotografen schafft. Auf die digitalen Technik umgestiegen ist äh ja sicher alle Yahoo Gründe es wesentlich einfacher geworden äh gute Bilder zu machen. Man erkannt auch man habe den Wellen sorgen dass wir es kaputtgehen das verkratzt werden so verloren gehen äh aber oft aber sagte muss natürlich aussehen äh durch die die. Die Vorteile der andere der digitalen Fotografie liegen natürlich Aufnahmen man kann also Zahl vorstellen kann das Bild in jede äh Richtung äh verschieben oder man kann das Bild oder an den diversen Computern oder verändern man kann Inhalte verändern man kann fahren verändern. Aber die große frage für mich ist halt äh speziell als Naturfotograf. Willich das alles Willich von Authentizität wenn das weg gutes argumentiert viele ist auch die authentische gegeben war immer schon. Ausschnitt gewählt übertragen werden für gewählt aber findet das ganz zwischen hat oder Riders wir und äh ich würde das auf man Vorträgen über das äh wenn sich äh normale Touristen und halten die meisten sagen heute ich glaube keinem einzigen fotografierten von Wales alles manipuliert. Und ich gibt geneigt ich glaube auch keine digital von mehr was ich selber manipuliert und äh ich ich habe dieses Thema nicht ich weiß nicht wann ich Umsteigern ich sehr wahrscheinlich auch irgendwann müssen oder aber offen sagen dass bei Haller beim Karriere ist das Wagens Zweifel äh weil ich ziemlich ich würde wieder einfach benötigt sehen und äh. Ich auch mal Überlegungen dar wenn diese lassen kann seht erfasst sage in wenigen komplett auf oder ich mache formal Stiefel weiter und wenn ich meine Bilder in verkaufen erkannt oder Leute die bereit sind äh sich Diashow aber haben Berliner anzuschauen von verbunden waren machen äh. Gerade damals hochwertigen Dias auf einer Leinwand zeigt die kommt hat keine Beamer Sprung ist Rahmen die Farben sind fast alle falsch ist am Computer fahren des blauen US zu blau oder grünes grünes rotes zu rot äh und äh es ist einfach ein flache Spiel es ist kann hochauflösendes Bild zum des besetzten ähm. Alle wie man die wirklich einigermaßen an einen gut früh zieht es die herankommen diesem überlegen heute ab fünfzig tausend Euro. Der kann sich das leisten äh gut aber Sekunde sollen wieder auf den drei vier Jahren ist das Übertragen so so veraltet äh das dass man das nun einmal verkaufen kann also man verbrennt unheimlich viel Geld und auch mit der ganzen Entwicklung oder mit gegen den die um erläutert allerhand des ein Jahr eine komplette neue nationale Kameras. Der kann sich das leisten gibt viele die sich leisten können offensichtlich äh aber es habe ich frage können in Zukunft Naturfotografen wiegen von ihnen erleben. Ich glaube ich äh es ist eine Inflation Anzug folgender da es ist eine Inflation an optimiert manipulierten da und Ikonen fragen sich inzwischen so ich überhaupt noch für solche Bilder viel Geld ausgeben. Wahr ist eine Insel gemacht an diesem oder ohne Maße da ist. Anzahl und fügen Gebühren Beispielen vor fünfundzwanzig Jahren haben viele Doppelseite Buch am achten nur mag heute klicken für Doppelseite Buch vielleicht noch oder zwanzig Raw meist sowohl weniger. Äh besser früher so gut wie die Veröffentlichung gegeben und hundert mag heute kriegen wir Abrechnung über Veröffentlichungen ein Dollar fünfzig zwei der sieben vierzig und so weiter und das zeigt auch schon das ist ein ja massive und. Verringerung der preise für will insgesamt geht wie ich kann mir das vorstellen vielleicht dass man zweigleisig führt das und für Tierfotografie oder Actionfotografie auf digital geht und äh für eine Landschaft Waffen bleibt weil diese äh fangen Feinheit und die die feine Strukturen wie man bei vielen in der Landschaft durch die kriegt man meist acht ist mit äh. Normalen Digitalkameras oder nicht ja oder wieder gut gesehen war einer komplett auf digital umgestiegen ist aufgerufen die Kamera Kabel Doppelseite im Buch ganz von verlosen. Und das auf einfache Design und ist für mich als Fotograf total frustriert dass sich mit einem System von vier so von dem ich was sie Effekt ist ja oder zumindest nicht meinem Ansprüchen dafür würden erfüllt und ist aber immer so dass ich immer nur auf höchste Qualität gesetzt das heißt als ich war früher kann Fotograf mindern aus die auf ihre umgestellt haben wir die Auflage umgestiegen. Die objektive legen. Und dann kann der Autofokus. Ich bin dabei geblieben immer noch manueller Einstellung da kann die mit dem wird äh im stellenweise geschehen äh ich habe nur stabilere äh Stative gekauft und welche äh stabilisieren musste habe ich überlasse oder die Kamera geschraubt gibt es. Von amerikanischen viermal kennt hat die haben wir uns Stabilisatoren Frau wurde die Kamera gleichen Effekt ist umständlicher muss ich muss zugehen aber man trotzdem verwerflich immer noch mit den besten objektive diese kleinen überhaupt gibt nur und äh dann nicht einfach das Problem wird worden ich wird man wird sehen sehen und äh. Über die die ganze Philosophie dahinter ist haben äh man sich mein äh weist der Vorschlag zum Beispiel ankommt überreicht als werden dann ähm. Ist eine eine äh Farbtiefe Behörden und eine eine Brillanz die sich über die. Gesamten erstreckende Bilder zieht äh die findet man kaum anderen und das ist halt ähm wenn man lange Beine System bleibt immer wieder gleichen für immer wieder nun die lange objektive immer nur fünfzig und ich werde ich endlich mal eine super Farbstich in seiner ganzen arbeiten und darauf kommt es an das Handschrift wird habe ich die Handschrift heute auch wenn ich. Ständig meiner Bilderbuch in Photoshop nun. Was bleibt aber überaus ich kriege perfekte einzelnen Arbeit kriegt dann wie in der eine exzellente Pfad und über zwanzig sagen die sehr gute kann alles angleichen Jahr oder ist es alles wieder gleich wird das will sicherlich viele nicht äh haben wir ein angleichen optischen Eindruck seine Villa da die die er seit über die Farben am leben haben und nicht flach und platt. Und die er digital oder heute wie es so sehr dass man kann sagt vorne sind dass es da ein ein perfekt Augen des Bildes und wie gut gut haben hier und viele wie er Ausstellungbilder aussehen von digitalen Bildern sehen zwar äh. Sehen farbenprächtige aus diesem Schafe ohne Ende ganz gut da es kaum leben und ausführlich indem ich habe und aber wie gesagt das lässt überhaupt nicht auffallen mag kann geholfen wird Stefan nach wie vor zumindest für die längsten zehn Jahre bleibt was zu machen ist übrig.

Zusammenfassung:

Norbert Rosing, der bekannte Naturfotograf, überzeugt seit über 25 Jahren mit Bildern aus der Polarregion am Hudson Bay. Bekannt geworden ist er durch seine Eisbärfotografie, aber alle Lebewesen der Polarregion gehören zu seinem Repertoire. Ein weiteres seiner Großthemen ist der Yellowstone Nationalpark.

Neuerdings hat er sich dazu aufgemacht, die Natur Deutschlands ebenso einzufangen, wie er es in anderen Teilen der Welt getan hat. Nach einer 13-teiligen Serie im deutschen National Geographic findet diese Arbeit in dem Bildband "Wildes Deutschland" einen ersten, aber bestimmt nicht letzten Höhepunkt, denn auch derzeit lauert Herr Rosing irgendwo in Deutschland auf das richtige Licht, um uns weiterhin mit Bildbänden und analogen Diashows zu versorgen.

Warum er auch in Zukunft analog arbeiten wird, erläutert er in diesem Interview, das wir im Rahmen der Hunsrücker Naturfototage mit ihm führen durften.

Kommentare

Norbert Rosing im ZDF am 17.06.2007 um 10:15

Die Tiersendung 'Wombaz' handelt dieses Mal von Eisbären. Der Moderator meldet sich aus der modernsten Eisbären-Anlage Europas im Zoo Karlsruhe.

'Wombaz' spricht mit Rosing über die Eisbärfotografie.

zweigleisig fahren...

gut nachvollziehbar, dass ein eingespieltes Team (N. Rosing, Leica auf Analog) schwer zu trennen ist. Denke, dass dies aber auch für Digital-Freaks gelten dürfte, die - mit anderen Mitteln - soviel aus ihren Bildern herauskitzeln, dass eine eigene Komponente etwas besonderes aus den Arbeiten machen kann. An Norberts Stelle würde ich möglichst schnell zumindest zweigleisig fahren, um im digitalen Workflow die nötige Zeit zur Spezialisierung zu nutzen.

Klares Statement...

fast alle genannten Argumente sind gut nachvollziebar. Und solange das Ergebnis stimmt - und das ist unbezweifelt - muß man analoge Fotografie nicht aussterben lassen. "Ehrlicher" ist sie auf jeden Fall.

Die analoge Fotografie wird nicht aussterben

Ähnliche Argumente wie die von Herrn Rosing kenne ich z.B. von Musikliebhabern. In der breiten Masse hat die digitale CD die analoge Schallplatte ersetzt, aber im High End Bereich kommt die CD immer noch nicht an die Qualität der Schallplatte heran und wir daher immer noch verwendet. Es wird nur mit Sicherheit in Zukunft schwieriger werden analoge Kameras und Filme zu bekommen, da viele Firmen wie z.B. Canon und Nikon kein Geld mehr in die Weiterentwicklung ihrer analogen Produkte investieren. Und auch die Leica R10 wird (wenn sie denn kommt) wahrscheinlich rein digital sein und die R9 weiter produzieren, wie es Leica auch schon mit der M8 und M7 vorgemacht hat.

**

Versteht mich nicht falsch. Ich habe einen von Rosings Fotobändern und schätze seine Arbeit als Fotograf sehr. Das Ausmaß der Digitalphobie finde ich jedoch peinlich. Besonders das schon zwanghaft anmutende Schlechtreden am Schluss des Videos ("wirken irgendwie tot") ist völlig daneben.

Digitalphobie

Sicher ist Rosing ein genialer Fotograf. Ich besitze die meisten seiner Bücher! Aber die Aussagen dieses Videos sind doch so überflüssig wie ein Kropf. Oder wie eine Canon/Nikon oder Apple/MS Diskussion? Außerdem spricht er damit allen, seinen mittlerweile digital fotografierenden Kollegen die Kompetenz für gute Bilder ab.(incl. Pölking, Brandenburg, Wolfe...!)

Wenn er seine Bilder für $

Wenn er seine Bilder für $ 1,35 für Fotolia verramschen möchte...bitteschön. Aber das Bild, das er hier hinstellt ist maßlos verzeichnet. Wer so einen Aufwand betreibt wird keine Topbilder bei Mikrostockagenturen verschleudern (was er auch mit Sicherheit nicht tun wird), sondern wenn überhaupt Nebenbilder. Darin steckt auch etwas der Dorn des Themas! Es ist heute kein Problem mehr sich mit ner Kamera auf Fotosafari zu begeben und nur die abgelegenen Bereiche der Welt lohnen sich noch für Naturfotografen. Es werden halt immer die Bilder verkauft, die eine Gesellschaft benötigt und die zudem knapper sind als andere. Jeder kann heute für wenige hundert Euro gute Bilder von einem Rapsfeld machen. Von solchen Bildern kann heute keiner mehr ansatzweise leben. Zu den Zeiten der großen Maler wurde für das gleiche Motiv noch vergleichsweise viel bezahlt. Die Gegenfrage ist allerdings: "Soll man allen Knipsern das Fotografieren verbieten, damit Fotografen dickere Ausbeuten haben?"...ich denke nein. Es ist eine Entwicklung der Fotografie und damit wird jeder leben müssen, ob es ihm passt oder nicht. Andere Branchen haben das mehrfach erlebt und auch in der Fotografie hat es sowas immer schon gegeben.
Die Nachfrage ist heute eher nach ausgefallenen Ideen und nach Bereichen in die Amateure nicht so leicht vorstoßen können! Zudem sollte ein Fotograf auch mehr Fähigkeiten im Bezug der Bildvermarktung haben.
Es ist halt wie im Sport. In Randsportarten stehen Rekorde ziemlich lange, aber sobald eine Sportart trendy wird purzeln auch hier die Rekorde.

Abschließend möchte ich anmerken, dass man Korn genauso gut als Element empfinden kann, dass ein Bild "tot" aussehen lässt, denn mit dem Auge nimmt man auch kein Korn bei ausreichendem Licht wahr! Ein kornfreies Bild kann sogar das Gefühl vermitteln in der Szenerie zu stecken, was ein körniges Bild nicht vermag.

Beißt man die Hand, die einen füttert?

Diese Frage, kam mir beim Betrachten dieses Films unweigerlich in den Sinn. Die Antwort hierauf ist wohl eher rhetorischer Natur, insbesondere, wenn man sich die seit geraumer Zeit wirtschaftlich sicher beidseitig vorteilhafte, enge Symbiose zwischen Herrn Rosing und dem von ihm bevorzugten Kamerahersteller vor Augen hält.

Bei allem Respekt vor Herrn Rosing und seinen durchaus beindruckenden Werken, hat es mich dennoch erschrocken, mit welcher absurden, fast schon peinlich fixierten Argumentationskette er im Interview versucht, einer gesunden und der Fotografie förderlichen Entwicklung entgegenzutreten, nur um den dünnen schwankenden Ast der analogen Gewohnheiten weiter zu stützen. Mir ist unbegreiflich, wie sich ein kreativ schaffender Mensch ideologisch derart verrennen kann, nur um sich nicht dem digitalen Fortschritt öffnen zu müssen. Da lobe ich mir doch die Weitsichtt und den Mut eines Herrn Pölking, der früh die enormen Vorteile der Digitaltechnik realisierte und in ihnen eine Befreiung von den vielfältigen Nachteilen der konventionellen, chemischen Fotografie sah.

Mein Verständnis für Herrn Rosings Meinung ist jedoch völlig am Ende, wenn er schließlich auch noch die gesamte digitale Fotowelt als potentielle Manipulatoren ausweist und jegliche Wahrhaftigkeit der von ihr erzeugten Aufnahmen abspricht. Hier wird es nicht nur lächerlich, sondern schlicht schon diskreditierend für alle sich ernsthaft um Authentizität bemühenden Fotografen.

Man kann Herrn Rosing nur wünschen, dass sein seit vielen Jahren am Rande der Existenz dahinsiechender Hoflieferant ihn hoffentlich bald mit zeitgemäßen digitalen Produkten versorgen kann und ihn somit aus seiner letztlich selbstgewählten analogen, manuellfokussierten und unstabilisierten Isolation befreit.

Schade und traurig zugleich, dass Offenheit und Toleranz bei einem Fotografen dieser Güte nicht selbstverständlich sind. Gute Besserung, Herr Rosing und keine Angst, auch Ihre digitalen Fotos hätten mein volles Vertrauen und würden mich nicht vom Kauf ihrer Bücher abhalten.

@wildcat

Hi,

Norbert Rosing hat sicher einen guten Draht zu Leica, lebt aber von seiner Fotografie. Damit ist der 'Arm der ihn füttert' sein Job als Fotograf, nicht Leica als Sponsor.

Ihm also zu unterstellen, er würde diesen Standpunkt wegen eines Sponsors einnehmen ist abwegig, insbesondere, weil Leica viel mehr Interesse daran hat, die neuen digitalen Produkte zu promoten, als die immer weniger wichtigen analogen Geräte.

Warum bleibt Rosing also analog? Weil seine Ergebnisse ihm recht geben. Die einzige Ideologie, die ich bei ihm in vielen Gesprächen feststellen konnte ist die des bestmöglichen Ergebnisses. Seine Bilder spielen in einer solchen Liga, dass es für ihn gar keinen Grund gibt, daran etwas zu ändern. Wo ist da das Problem? Warum Stabilisator, Autofocus, 24 Megapixel und Photoshop wenn man schon optimale Ergebnisse hat?

Die Ideologie, dass das BILD zählt, nicht die Technik finde ich überzeugend. Interessant wird's wirklich, wenn Rosing eines Tages umschwenkt. Dann ist entweder der Moment gekommen, wo es keine Filme mehr gibt, oder der, dass er denkt, digital bessere Ergebnisse erzeugen zu können als analog.

@Marc Ludwig

Hallo Herr Ludwig,

ich denke, jedem Kenner der Szene ist vollkommen klar, dass Herr Rosing einer der wenigen Profifotografen ist, der im hart umkämpften Naturfotobereich gut von den eigenen Aufnahmen leben kann. Dies wünsche ich ihm auch von ganzem Herzen, denn sein Schaffen und seine Ergebnisse haben meinen vollen Respekt.

Allerdings habe ich kein Verständnis dafür, wenn ein Fotograf derart negativ geprägt über das Neue, ihm mangels eigener Erfahrung weitgehend unbekannte, herzieht und die breite Masse der Digitalfotografen als potentielle Bildmanipulierer darstellt. Solche fast schon dogmatisch geprägten Äusserungen, die seinen Fotostil als das einzig Wahre akzeptieren, halte ich schlicht für verblended und extrem kurzatmig.

Weiterhin empfinde ich gerade Herrn Rosings Haltung eben nicht Bild orientiert, sondern vielmehr Technik fixiert. Denn die Qualität eines Bildes kann man sicher nicht anhand einer perfekten Schärfe oder irgendwelcher nebulösen subjektiven Farbempfindungen definieren. Einzig und allein das Motiv und wie es vom Fotografen umgesetzt wurde, macht die Qualität eines Bildes aus und sicher nicht die Frage, ob nun ein Canon, Nikon oder Leica-Objektiv das Licht auf den Träger bannt. Diese Frage halte ich für völlig nebensächlich. Betrachtet man z.B. die teils überragenden Aufnahmen von einem Brandenburg, Lanting oder auch eines Vincent Munier merkt man schnell, worauf es eigentlich ankommt in der Fotografie und diese unzweifelhaft auch qualitätsorientierten Naturfotografen bedienen sich m.W. ganz anderer Mittel als Herr Rosing und verkaufen ihre Produkte trotzdem mit sehr großem, wenn nicht noch größerem Erfolg.

Sehen Sie sich doch heute z.B. einmal eine Diashow von Herrn Rosing an. Ja die Bilder sind schön scharf, weil ein Projektor nunmal die Inhalte eines Dias systembedingt ungefiltert auf die Leinwand wirft. Aber wie bei allen Diashows sieht man auch hier massenhaft Staub und Fusel auf den Dias, Feuchtigkeit hinter den Glasrahmen zieht erst langsam weg, zu schwache Projektoren lassen die Bilder zu dunkel erscheinen, man hört klappernde Projektoren im Hintergrund und benötigt Leute, die umständlich Diakästen wechseln und gelegentlich auch die falschen Kästen einschieben. Wenn ich dagegen digitale Beamerpräsentationen erlebe, die mit hochwertigen Beamern erfolgen, mögen Schärfe und Farben noch nicht ganz perfekt sein, aber eine solche Show läuft bei weitem ruhiger, harmonischer und ohne störende Fusel oder Bildbeläge ab. Und die Entwicklung der Beamer schreitet mit großen Schritten voran und wird absehbar auch die vollen Inhalte eines digitalen Bildes wiedergeben können und nicht nur einen Bruchteil davon, der aber schon heute zu einer bemerkenswerten Qualität führt.

Nehmen Sie ein gutes Naturfotobuch aus neuerer Produktion (z.B. das letzte Pölking-Buch). Oftmals findet man in diesen Werken analoge Bilder gemeinsam mit digital basierten Fotos. Die Drucke der Digitalfotos wirken in der Regel viel schärfer und authentischer, als die filmkorndurchsetzten analog erzeugten Aufnahmen. Hier zu behaupten, digitale Bilder würden sich beim Druck quasi auflösen, ist blanker Unsinn. Wenn sich Bilder im Druck auflösen, liegt dies einzig an der unzureichenden Datenbasis, aber sicher nicht am digitalen System als solches.

Diese beispielhafte Aufzählung nur einiger Vorteile der Digitalfotografie ließe sich bequem erweitern. Sicher es gibt auch diverse Nachteile, aber die hat jedes System und ganz sicher sind diese in großer Zahl gerade bei der analogen Fotografie zu finden. Der Vorteil der digitalen Welt ist in meinen Augen jedoch, hier gibt es noch Fortschritt und Entwicklung und heutige Nachteile werden zunehmend geringer. Die analoge Welt mit ihren Einschränkungen ist dagegen am Ende ihrer Tage angelangt, hier herrscht Stillstand und ganz sicher keine Wahrhaftigkeit, die Herr Rosing leider gebetsmühlenartig so gerne beschwört.

Übrigens habe ich selbst viele Jahre auf Diamaterial fotografiert und mir dabei nie vorstellen können jemals etwas anderes zu nutzen. Nach der testweisen Anschaffung meiner ersten guten Digitalkamera, habe ich mich trotz eigener Vorbehalte nach kurzer Zeit wie befreit gefühlt, von den Einschränkungen der analogen Welt und dies bis heute nicht bedauert.

Ich bin überzeugt davon, auch bei Herrn Rosing wird sich dieser Wandel absehbar einstellen. Wir werden es beide erleben, Herr Ludwig ;o)

Viele Grüße

Ist schon OK

Was die Diskussion zeigt, ist dass sicher auch eigene Vorlieben die Entscheidung mitbestimmt. Wir fanden es sehr interessant, dass Herr Rosing für sich mehr Gründe dafür sieht, beim Analogen zu bleiben, als andersherum.

Sehen Sie es uns nach, dass wir Herrn Rosing um sehr markante Statements gebeten haben - er ist kein dogmatischer sondern ein extrem freundlicher Mensch, der niemandem auf die Füsse tritt. Und wenn Sie genau hinhören schliesst er für sich nicht aus, auf digital umzusteigen.

Toller Beitrag den ich total nachvollziehen kann....

auch als Digital-Amateur-Fotografin.
Denn auch ich frage mich oft bei vielen Bildern, was und wie viel daraun in Postproduktion bearbeitet wurde. Ich selbst habe einige Versuche gemacht, da es sich natürlich anbietet. Aber für mich habe ich sehr schnell festgestellt, dass genau dies mir den Reiz an der Fotografie nimmt. Bitte nicht falsch verstehen. Auch ich genieße super bearbeitete Bilder, die aufgrund ihrer Bearbeitung noch schärfer ins Auge stechen, bevorzuge für mich aber die unbearbeiteten Bilder. Naja, vielleicht eine kleine Kontrastanpassung oder leichte Lichtkorrektur, wo nötig und möglich, aber ansonsten keine Tricks.
Vielleicht liegt das bei mir auch eher daran, dass ich meinen Stil, Weg und Kamera selbst erst noch richtig entdecken muss und daher keine Zeit damit verbringen möchte, aufwendig in Postproduktionen das zu korrigieren, was ich durch zu schnelles Drücklen des Auslösers selbst vermasselt habe.

Sehr gelungen

Toller Beitrag,
seine Argumente sind mir sehr sympathisch, seine Bilder auch.
Dass sich manche darüber so aufregen, zeigt mir, dass er einen Nerv getroffen hat.

Und sagen wir mal es wäre alles Humbug was er sagt (und das denke ich nicht) - wo bleibt da der Respekt vor seiner Arbeit und seiner Einstellung dazu?

Schade, dass die Hobbyliga am strengsten ist.

Ich

würde da nicht jedes Wort von Herrn Rosing auf die Goldwaage legen.
Ich glaube viele von uns haben mal so geredet.
Die älteren unter uns werden sich an die ersten Computer (C64)oder die ersten Handy`s errinnern.Haben da nicht viele gesagt---brauch ich nicht/geht doch wie es ist/Teufelszeug ???
Und 20 Jahre später werden die Digitalen Bilder im Photoshop am PC bearbeitet oder per MMS weitergeleitet.
Herr Rosing wird bestimmt mal eine Digitale in die Hand bekommen und gefallen daran finden.Bin ich mir sicher.

Bin nochnichtmalamateur und froh über Foto-Tv dazuzulernen.

Blues und Gruß
Jens