Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Helmut Hirler im Gespräch

Faszination Infrarot

4.17323

Links

Film Info

Filmlänge

6m01s

Sprache

Deutsch

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Irgendwas ist anders mit ein um ein Schwarzweißbild ist traumhafte hier sich auf fast bis hin märchenhaft dass auch somit ist nach dem mit Infrarotfilter um Betrachter unbewusst auch Bann ziehen zu können. Ich greife mutieren auch den zweiundfünfzig Jahre alt behindert Fotograf mit Gesellenprüfung Meisterprüfung und einem um und an und der achtundzwanzig Jahren wäre für fotografieren des gewerblichen schulen Wartung habe ich Unterricht in der schule zu fünfundneunzig Prozent digitalen und in meiner frei. Ich dann mit einem analogen Kameras unterwegs um Landschaften und wir Richtlinien zu fotografieren. Venus auch rechtlich die grossformatigen Kameras aus dem einfachen Grund wenn nicht gar durch die bis die Qualität erreichen kann die die richtige negativ haben natürlich ein Auflösungsvermögen aus Sicht digitalem Augenblick noch nicht reichen an wie sie jetzt mal unseren Fluchtpunkt und im Visier Michels man mit meiner Panoramakamera. Wohlgemerkt analog Filmformat X mal siebzehn Zentimeter. Lichtwert und spannen noch. Hier die nicht ganz deutlich diesen Infraroteffekt Wertung Flächen. Also so meine Infrarotaufnahmen Hochtief selbstverständlich ein Infrarotfilm kommt es ist schwarz Filter geht also keinerlei. Sichtbares licht durch und ich bin zu diesem Filter oder muss diesen Filter deshalb genutzten wenn mein Infrarot in die nicht auf gehen auch für das sichtbare Spektrum empfindlich ist das heißt Ludwig den Filter nicht verwenden angeglichen ganz vom Antwort ist das besonderer einen Infrarotfilm ist der sogenannte Boot Effekt gute Effekt rein ist alles was lebt was also Chlorophyll in Fuß hat es dort nach der auf Aufnahmen. Hell bis nichts das heißt also ein dunkelgrün auch und zwar die grüner warum bekommt plötzlich. Richtig auch genauso der Himmel wenn ich jetzt wollten hat an diesem Himmel dann werden die ganz kräftig abgebildet in wird dunkel und die Wolken treten kann Staub pro Jahr Essener so dick dass die aus einer von zwei Kalendern die auf den Markt an. Hier sie mit deutlich die gut defekt es ist nicht ein Eichel die abdunkelt grünes Aufbau diskutiert ganz hell ist als die der auch das war auch äh so eine Sache mit den Infrarotfilm nicht so gut kann hier im Gegenlicht fotografiert hat die Sonne wartet direkt hinter diesem Urteil hier und da wusste ich nicht wieder viel reagiert. Das direkt von ist natürlich dass sich im mit Spannung hat Platz achter Belichtungs bis nach Entwicklung auf einen man kanns nicht hundertprozentig Stollen je nachdem wie stark blau der Himmel war wie stark die Wolken Stimmung war und so weiter können sie nachher positive Überraschungen erleben dafür Aufnahmen gemacht aus somit halten Herzen einer Machnig mal unterwandern die Highlights wer Infrarot machen möchte. Denen Felix ganz dringend erstmal ist viel zu machen ich war damals diesen Konica auf den ein getesteten belaufen Ergebnis gekommen dessen weil ich weckt von dem der. Es herrscht der Hersteller Empfehlung lag. Ich habe diesen Konica Themen zu belichtet den heute noch mit drei ISO der wird von Konica mit fünfzig ISO angeht die nicht billigte die Aufträge hieße das heißt belichtet in mächtige über Bereich hat jetzt hier mal vier Infrarot. Das wie gesagt ist der Konica gehen die leider nicht mehr geht dann gibts hier von Kodak Inhalt gegen Format dieser Film hat den Vorteil dass dort am weitesten in Infrarot Bereiche einen endlich ist hat aber den Nachteil dass die diesen wie nur bei absolute Punkte ein wechseln angeht von in fort noch diesen Effekt X wegen dieser Effekt X ist ein normaler schwarz weiß wie mit einer etwas überhöhten Infrarot Empfindlichkeit. Und dann gibt doch hier von Marco den Infrarot achtundzwanzig sehen Jahrtausende zum brach Vergrößerungen die man ausgesucht habe ich gesagt meinen mein Hauptinteresse ist das Panorama und die Infrarotfotografie gilt natürlich nachgekommen Landschaften des weiß jetzt bei. Ganz diffusem Lichts entstanden Nebelstimmung. Und hier auch war alles grünen aber Wirkung aufgebrüht defekt zu tragen. Ganz wichtig für die Landschaftsfotografie geben des Rio gespielt belichten müssen wir früher Pflicht die Sonne scheint hat die also Landschaft werden es auch ein Grund warum ich offen Auftrag außen übernachtet habe ich das letzte Lichtund Lichtabfall wie auch das erste sich aus Modelle und gibt Hektar rundweg Bändern ist vorbei mit nicht bei der Aufnahme jetzt. Ganz deutlich wie etwa dramatischen Himmel spricht Infrarot hier des tiefen schwarz haben diese Cumulus wollten wir die ganz deutlich sich vor dem schwarz verfolgten schwierige wie Zustimmung hinten das ist Infrarot.

Zusammenfassung:

Helmut Hirler, Panoramafotograf und Herausgeber mehrerer Bildbände zu diesem Thema, gibt uns in diesem Beitrag Tipps und Tricks zur Infrarot-Panoramafotografie. Entdeckt in diesem Film, durch den Blick hinter die Kulissen, die faszinierende Welt des Infrarot-Panoramas und die Bilderwelten von Helmut Hirler.

Kommentare

schon beeindruckend

die Schlösser in IR sind für mein Empfinden genial gelungen - tolle Eindrücke im Video !

Wow.....geniale Fotos!!!

Super...aber schade, ich fotografiere nur noch Digital und nicht mehr auf Film...welche Möglichkeiten gibt es solche Aufnahmen mit einer Digitalen SLR zu machen?!

Macht Lust auf mehr ...

Der Beitrag ist Klasse, die Fotos machen einen neugierig und Lust auf mehr. auch auf das selber ausprobieren, will mich demnächst in die Materie einarbeiten.

@ Uwe: es gibt aktionen für Photoshop bzw. Tricks, wie man Bilder auf IR trimmen kann, sieht gut aus, aber ob es den IR-Film ersetzt ist fraglich....

Wir werden

...uns des Themas digitaler IR Fotografie dieses Jahr glaube ich mal annehmen. Es gibt IR Filter für Photoshop, aber die imitieren halt nur. Die wenigsten Digitalkameras können ursprünglich IR fotografieren, weil da ein Sperrfilter in den Kameras steckt, der das verhindert. Aber den kann man entfernen und es gibt Kameras mit IR-empfindlichen Chips..... Dieses Jahr auf FotoTV ;-)

Klasse

Das erste mal das mir Infrarotbilder wirklich gefallen haben.
Toller Bericht mit ganz Hervorrragenden Bildern.

Super

Ein sympathischer Erzähler mit einer Passion die ansteckt - allerdings wünsche ich mir eine digitale Lösung. Von den Kamera-Herstellern (hab das bei Nikon mal angefragt) ist ja auf direkte Anfrage nur herauszubekommen, dass es NICHT unterstützt wird, was wohl aber nicht heißt, dass es nicht doch geht, denn eine gewisse Rest-Empfindlichkeit für IR-Licht soll trotz Sperrfilter gegeben sein. Wäre prima, wenn man jemanden finden könnte, der Erfahrung damit hat und Tipps geben kann - denn "auf Teufel komm raus" möchte ich den Verlust einer noch vorhandenen Garantie an der Kamera nicht riskieren.
Und überhaupt: genialer Beitrag - macht weiter so.

Ja

... digitale Infrarotfotografie ist ein Thema, das auch auf meinem grossen Zettel steht. Mein Stand der Dinge ist, dass man den Sperrfilter abmontieren lassen kann, oder sich eine digitale zulegt, die sehr IR-empfindlich ist. Ganz zu schweigen von Photoshop-Tricks, die den IR-Effekt simulieren. Ich denke, wir finden dafür einen guten Experten, der da mal Licht ins IR-Dunkle bringt. Kann aber dauern.....

Tolle Landschaften, haben

Tolle Landschaften, haben mich sehr inspiriert!! :-)
Viele Grüße aus Bonn...

Blut geleckt

ich bin schon am überlegen, wann ich meine G5 auf IR umbaue. Die G5 ist für mich die kamera zum neischnuppern, da mach ich nicht viel kapputt. interessant wäre für mich, welcher ir-filter für den anfang sinnvoll ist.

grussstehan

Faszinierendes Thema

Aber ich selber mache es nur noch digital.....denn dann kann man das Ergebnis direkt vor Ort erkenne....und ist billiger, weil man keinen teuren IR Film "verbläst".....

Aber diese Thema gehört wohl NICHT in die Kategorie Panorama....

Super Film!

Wirklich beeindruckende Bilder!
Wo sind die versprochenen Filme über digitale IR-Fotografie? Habe sie nicht entdeckt.

Spannung ohne ähm und öööhhh

Ein grosses Lob und Kompliment an Helmut Hirler für einen tiefgründigen Einblick in eine nicht alltägliche Technik. Ich könnte bei ihm stundenlang zuhören, da merkt man doch den Lehrer!