Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Harald Mante

Echt Foto

4.425745

Links

Film Info

Filmlänge

16m20s

Sprache

Deutsch

Experte

Filmtyp

Neueste Filme von Harald Mante

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Ich habe es eine große Glück gehabt will dass sich hier einen könnte handwerklichen grob kommen Anja Werkkunstschule in Wiesbaden auf äh meinen am ein und damit entnehmen wurden in der aus Fehler der mich der auf mit den Gedankengut von was kann ich die ähm Pop EOS Ebenenarbeit zum Thema Gestaltung ihre appelliere vertraut gemacht. Und der erst im nächsten Schritte Richard ist im Grunde auf Medium Malereien ähnlichen ähm. Man Weichzeichnung und Raumgestaltung äh in diese Dinge angewendet erst etwas später wenig davon oder viel kommen und habe perfekt stellt das Meer diese dieses Basiswissen über Bildgestaltung ab Haltung dass man das nahtlos auf die Fotografie übertragen kann und äh äh die gehen Entwürfen Gestaltungsmittel genauso an an die wie andermal ein eben auch eine Fotografie einer lässt ihr. Ich habe ihnen beginnt ein erfordern weit höher angefangen sehen in ein Produkt Lob und auch äh Ebenen die gehen. Wichtige und von Wettbewerben und weiter und hellen mit meine frühen erfolgreichen äh schwarzweiß Belichter anfangs sehr intensiv entfacht weiter gearbeitet äh und äh ich habe auch lange er äh Zeit auch im Bereich des äh drei Fotografien reicht das Bild eines muss ich im Grunde die arbeiten wollen werden. Habe dann empfohlen wer früh ähm Kontakt gehabt mit mit der vor fallen wie vorhandenen meint in Frankfurt. Äh bei den von erste ich vorgegeben konnte im Bereich der Fotografie sich von Daten Technik waren eigentlich die Gestaltung von von von Bildern die Qualität der Bilder wurden in der dann der bestätigt dass in Wettbewerben weiter man ziemlich weit. Vorlage und also äh Auszeichnung bekommen habe aber davon ist es an die nicht der Beruf ist nicht der Bereich hoffentlich können und äh dann er reicht in in der geht an der nach nachdem ich Fan einigen Erfolg von auf Wettbewerben angreifen werde Gedanke zu versuchen äh dieses. Mir gegebene Talent als äh äh Berufsfotograf braucht und ändern dann habe ich ähnlich etwas eine großer also zum machen die Bereiche ging nach Irland drei Monate und habe sehr intensiv in schwarzweiß und in Farbe fotografiert hat mich mit den Ergebnissen bei der gerade eröffneten. Ihre Fremdheit diesen Kanal in Frankfurt vorgestellt und habt da äh ja die davon Befehl offen für ein Garant Ellen die der damalige Leitung einen an wie ihr man fast meinen alter nur geringfügig älter als ich Ähren die haben. Anfragen geht Anfragen die einzige kommenden zum Thema äh er an er an nicht weitergereicht. Unter. Mit äh habe ich als Anfänger als nehmen aller allererste Veröffentlichung im äh Jahren habt und äh natürlich äh äh hat man an den dann dass es ganz ganz groß dass man es der ganz große ist aber da äh die äh ist der nächste werden in die Woche Aufgaben wandert hier nicht einfach wieder mit der mit andern gelangen. Aber es war ein eine sehr guter äh Staaten natürlich und äh von der allemal Öffnung geht hier enge zeigen so. Damals wurden erleidet diese Berichte noch nicht infrage gedreht Farbe kann an in ein zwei Jahre später. Weitere Themen sechzig mit einer Veröffentlichung im in wert wenn dabei auch da wieder eine eine weit Erreichung des äh äh wichtig von gezeigt da noch nicht und wenn ein Echtheit wenn die sie in den aber er dann geht also ihm er Land und in die werden wenn hatte ja ein einen kleinen äh. Besonderheiten nämlich diesen ausklappen hier ein mini Holster dass man sich hier aus trennen konnte angewandt Heft. Und somit hat sich also dann die sagt erste Veröffentlichung überhaupt äh mit da verzeiht aber im Jahren und die zweite große Veröffentlichungen an in gezeigt werden und hat also einige Jahre lang als Freiberufler in gearbeitet und hat dann im in wie derzeit ändern Epoche und auch noch einen weiteren nun über er landet Jahr bis drei Jahre lang war berichtet worden. Äh dann tatsächlich mehrere Jahre von Ergebnis dieser Irland reiste leben leben können. Dann kam ein ein einen Entscheidungen ein Lebens stelle stellt vom Stern kam ein Angebot äh in das Stern gehen wir ein mich einzugliedern weiter und ich wollte Daten in einem äh Gespräch mit den verantwortlichen habe ich möchte aber einhundert achtundsechzig möchte nicht in die. Er ihnen Equipment wieder unterkriegen Kriegsschauplätzen ähnlichen Katastrophengebieten dann äh äh in und an dadurch ist dann die Verhandlungen in Landeplatz der eigentlich auf dieser Ebenen oder im Bild verlässt muss den natürlich eine fotografierst an die. Fotografie der vorgeladen leidet der Welt äh ist nicht um ganz das gefragt äh vermieden damals äh nicht leichtfertig sind werden wichtige erinnert gibt auf einen Angriff mit ja und dann wenig sagen dass seine vor vor für Arbeit war aber nicht etwas stand und dann haben was nun als nächstes. Und da haben wir an dafür gute was in nehmen in den an eine Waffe fallen immer erfahren hat gegenüber sagte der waren geht das Waffen und erzählen nicht als Buch einheitliche verwirrt ein ernsthaft gemachte ist das Bild ist mein Klassiker im Grunde erschienen äh Bildaufbau in kurzer nach anders Pfad Design folgte. Ähm ein Buch das im vor einigen hier einen absolut im Markt mit wir selbst weltweit verwackelt an den Inhalt von einem halben Jahr nach Verein dieses Buches gab es das Bereich an in sechs verschiedenen Aachen Indizien ausgaben wurden führt. Die Welt Auflage wird er den wobei einer banal halten Millionen Exemplaren liegen jetzt allein in Deutschland hat es bis wird erzielen einzig Neuauflage gehen ja das war der der Beginn einer meiner Lehrbücher die dann letztendlich als als als Basis für für Bewerbung wie meine Bewerbung Andenland wobei Tat fand ich mich. Wieder an als das produktiv war äh Ergebnis nicht hat versetzen lassen dort und ich hat er in zwanzig Jahren und er äh da haben Generationen von Studenten an meine Vorlesung vor ein über wie aufbauen über vorab in seinen Jahr über hier gehen lassen wird in diesen können die man sich im ein wie man es enthält. Und äh als ähm quasi. Bisschen hoch Oranje als Vermächtnis des ganzen gibt es ist als mein letztes Werk meint Instanz einfach ist das Buch mit wenn alle Länder den Bändern an zusammenfällt. Er jetzt dieses Buch hier äh man das Foto wo eben die Themen Bildaufbau vorab ist ein nocheinmal natürlich mit Erfahrung die sich im Lauf von dreißig Jahre Lehrtätigkeit noch entwickelt hat und wo die einzelnen Themenbereiche Staat vertieft und erweitert äh sich niedergeschlagen haben. Äh dass äh die. Problematik der der nicht Haltung der Farbgestaltung. Intensiv wobei immer wieder Lage natürlich ist es klingt es klingt es erstmal wählte ich äh es ist äh man muss schon einiges an an an an Theorie auch arbeiten aber ähm ist darf nach er in der Anwendung nicht über den Kopf. Wenn man die äh äh mittel Punkt Linie und Fläche und Anwendung Deckelfach Mitteln und die sieben äh Farbkontraste daran die studiert hat. Das und in einigen also nicht wirklich intensiv beschäftigen mit indes dann sollte man sich einig vergessen sollte man anders dazu achten dass die im Bauch landen und Anwalt man frisch und fröhlich drauflos Fotografien das äh äh in sich nicht zu wer kopflastig wurde war die ein und nun nach diesen Mitteln suchen wo von Form und Boote Linie sondern einfach. Offenbar aus acht Fotografien was was was interessiert und darf ab und hinterher an den Idylle verzichtet man sich die Bilder äh. Aus legt oder anschaut und L beiden ein oder andere oder ist etwas gelungen das wie werden wann hat man sich dann fragt warum ist einig nichts gutes. Bild davon dann erst wiederum diese tierischen Grundlagen hervorholte da es wie ist gut weil es die vielen waagerechten hat oder weil es eine äh in harmonische Geschichte Raumgestaltung Innenbereiche vor den mit des ist oder weil ein Flächen hat Nahpunkt äh sich gerade auch mit dem besten äh Farbpunkte innerhalb des Bildes äh äh gibt identisch ist. Die Didaktik ist ein nicht das einzige wird meine Tätigkeit. Ich habe ich für mich in Erweiterung mit war es auch ist auf dem bereitet in arbeiten und Bildes arbeiten im Bereich der Welt erinnert bekommen Nation von frei von Zustand und von Augen und äh wird gerade diese Bereiche ist das was äh einen eine künstlerische Arbeit auf dem Staat legen hier uns tausend Werte ist jetzt also gerade diese Arbeit in standen einen der. Ich. Im Grunde Innigkeit einfach wurden äh äh nur ein Fenster zu gehen und von Anfang etwa könnt fotografieren Ellen eine Langzeitbeobachtung äh von Wetterverhältnissen die ich jemals festmachen an an äh einen kleinen zentralen Mittelpunkt geht und und da äh. Tech Gesamtbild nur hier die wir direkt im Ausblick unsere Wohnung haben Ellen und zusätzlich gibt es dann auch eine Reihe von von der Einzelbildern die die er die Gesamtsituation Zeit äh von Document Tieren von äh äh einen wieder übt war ähm Silvester mit mit Feuerwerk oder aber neblige trage. Oder aber L frühmorgendlichen äh äh Landtage all diese Dinge die werden. Einen teil meiner Prinzesschen arbeiten ausmachen nun einstweilen kommerziellen Arbeit. Alan die äh natürlich Zielgruppen gerecht um ein viel wurden recht arbeiten muss äh ist der Bereich der Länder Bildwände wie zum Beispiel etwas Kanal oder auch Kanada Ebenen Bildbände die in den achtzig er Jahren entstanden sind ist ein Zeitraum von etwa fünf Jahren äh hat die Arbeit äh. Lab Arbeitsschwerpunkten bei ehe Länder Bild werden gefasst natürlich auch eine ihrer fortgesetzt also damals eine ganze Generation von Studenten die sich dann auch im in in diesem Bereich Ähren. An der geht kann Wirkungen haben und auch Food gefoult fassen Grund können. Ähm worden werden meinen abschließendes werde in befand dabei von einer ersten Reihe wird. Unter vielen wichtigen er ein fünfundzwanzig Jahre ich später ist äh dann tatsächlich sogar noch ein Irland Bildband entstanden oder erschienen äh allerdings nicht nur mit den Bildern ersten Preis sondern mit äh erweitert um einwandfreien von Fehler Ende folgten noch äh ein viele weiter reifen nach. Mache meiner eine Menge Seminare in sowohl in der den Yuan Bildung als auch äh einer europäischen Kunstakademie in Trier und äh am Ostseebad Zingst ähnlicher L Seminare und eines der Schwerpunkte genau wie damals null ihre beiden wenden ist natürlich die dass äh diese Division SD für viele Familien fest mehr Sehens als als an. Kleines fest dass er äh sehen der vorgelegt und ähm da wird der auf ein wenig älterer auf äh hingewiesen auf mein Schwerpunkt des. Präzisen komponieren für haben in die die Komposition gewählten ein sehr sparsam kommt gut komponiertes Bild eines tätig minimale Kauf habe und mit weniger äh geringem äh Gestaltungsmittel große Fläche gestaltet oder äh auch ja. Ein Schwerpunktthema Film sind Spiegelungen das sind äh in diesem Umbruchs enthalte einige dieser meiner Schwerpunktthemen ihn nicht über die erzählen ihr von. Begleiten auch auf geführt bis hin zu nur äh wie Land die dann auch eingemessen als ein Geheimnis bringen alle Bilder und das etwa einige wird ordentlich besonders stolz in den alles purer Fotografie ist überhaupt nicht manipulieren und auch nicht äh nicht gegenüber der Welt ein bei diesem hier ein Sache die äh. Man meinen könnte dass man sie das was wir am Computer hinbastelt ist reiner Zufall dass die eine Wolkenbildung ist das ein Ausrufungszeichen über meinem hielt um eine Patrick wirklichen ihr Ende zu sehen sind ähm alle meine wie das klingt. Pur Fotografie wollen wir das wovor heutzutage von alten leider nicht das anpasst betont oder man müsse Daten Stempel auf Welt in Einträge stellte geht es Bildinhalt machen ähm ich echt Foto dieser früher auch vielfach auf Foto Postkarten auf.

Zusammenfassung:

In diesem Beitrag packt Harald Mante aus!

Seine Bücher und Bilder, Erinnerungen und hilfreiche Tipps:

Über die Malerei fand er den Weg zur Fotografie.

Als Student an der Werkkunstschule in Wiesbaden bei Vincent Weber erlangte er grundlegende Theorien der Gestaltung, die er auf die Fotografie übertrug. Daraus entstanden 1969 und 1970 die weltweit erfolgreichen Bücher "Bildaufbau" und "Farbdesign".

Viele gewonnene Fotowettbewerbe bestätigten den Wechsel vom Amateur zum Profi. Veröffentlichungen im Stern, Twen und der gesamten Fachpresse folgten.

1973 erlangte Harald Mante die Professur an der Fachhochschule Dortmund.

Neben seiner Tätigkeit an Hochschulen hat er immer eigene Projekte umgesetzt, bei denen er sich künstlerisch mit Raum, Zeit und der eigenen Person auseinander setzte.

Seit seiner Emetrierung 2001 engagiert sich Harald Mante in der Erwachsenenbildung und gibt Seminare.

In Zusammenarbeit mit Heinz Teufel engagiert er sich in Zingst und wird bei dem Fotofestival Horizonte ebenfalls ein Seminar leiten.

Kommentare

Es wunder mich...

...dass zu diesem Beitrag noch keine Kommentare vorhanden sind.
Persönlich finde ich die Erzählung von Herrn Mante mit den gezeigten Photos äußerst interessant. Ein Urgestein (wenn man es denn so formulieren kann) der Photogeschichte, der hier spannende Einblicke in seine Werke gibt.
Wie im Film erwähnt: Echt Photo!

Lg

Patrick
www.blende1.net

Prima erzählt

... und sehr interessant. Solche Beiträge sind immer willkommen.

Ralph W. Lambrecht
http://www.darkroomagic.com

Persönlichkeit

was eine Persönlichkeit ! die 16 Minuten gingen wie im Flug um und ich habe einen guten Überblick über die Arbeit dieses Meisters bekommen. Toller Beitrag, mehr davon wäre gut. So wird FotoTV wie ein Fernstudium für mich.
lg
Holger
www.gibran.de

Schöner Beitrag.

Hat mir gut gefallen. Wäre allerdings noch schöner gewesen, wenn die gezeigten Bilder mit Mantes Erzählungen statt mit dem FotoTV Theme unterlegt gewesen wären. Fand ich hier etwas störend.

Gruß
Rufero

Toller Beitrag, vor allem

Toller Beitrag, vor allem die Aussage aus dem Bauch zu fotografieren und erst im Nachhinein der (gelungenen) Komposition auf den Grund zu gehen hat mir gefallen!

gefällt

mir sehr dieser film.
lge

Den Meister

selbst erlebt haben zu dürfen übertrifft die Eindrücke des sehr guten Films aber noch. Seine persöliche und sehr authentisch rüberkommende Leidenschaft für das Medium reißen mit. Ich habe in kurzer Zeit viel an Kreativität und Ideen mitnehmen können und einen Teil dieses Erlebens in Fotoclubs einbringen können. Besonders gut finde ich auch den Hinweis zur Verinnerlichung der Gestaltungslehre und dann aber mit freiem Kopf zum Fotografierenzu gehen. Ein auch in meiner späteren fotografischen Arbeit immer wiefer als erfolgreicher Ansatz erlebte Vorgehensweise.

der Mante eben...

Eine Persönlichkeit der Fotografie...
Sein Buch Mante, Das Foto hat auch mich durch die Fotografenausbildung begleitet - ich habe es nicht bereut! :o)

Echt Foto!

Für mich, fotografischer Autodidakt, Ex-DDR-Bürger, eine Neuentdeckung. Danke, Harald Mante, für den Hinweis: Echtes Foto! Herzliche Grüße - Ulrich Joho

Mehr sehen als die anderen

Was macht das Leben sehenswerter?
Man sieht & empfindet mehr als die anderen.
Rezept für Fotografen: Gefühle & Technik zusammenschmelzen lassen.
Ich danke Herr Prof.Harald Mante für seine einzigartige unbewusste Lerntechnik.
Würde mich freuen wenn es mehr Beitrage von ihm gibt.

P.s auch ich möchte mehr sehen!

Gruss photo35

Mante war für mich schon immer ein Begriff

Schön und erfreulich, Herr Prof. Mante hier zu entdecken und aus seinem Werdegang zu erzählen hören.

Ich habe durch Zufall seine frühen Lehrbücher in die Hände bekommen und dadurch viel gelernt. Wichtig seine Aussage, dass man fotografisches Gestalten lernen soll und kann, dann aber es irgendwie in den Bauch bringen soll und vergessen. Ich glaube das irgendwie hingekriegt zu haben. Jedenfalls gestalte ich meine Bilder immer, oft auch ganz unbewusst, ich merke einfach: so stimmt es. Wenn man mich dann hin und wieder fragt, warum jetzt dieses Bild gut sein soll, kann ich auf diese grundsätzlichen Gestaltungsregeln verweisen. Das gilt für Raumaufteilungen wie für Farbflächenverteilungen gleichermassen. Doch muss man aufpassen, dass man nicht nur in einem "Formalismus" hängen bleibt, sondern dass das Bild auch noch eine Aussage hat. Ich kann Schere, Gabel, Messer und ein Apfel gestalterisch perfekt anordnen, doch was soll mir das Bild sagen? Eigentlich ist ein perfektes Foto ein gut gestaltetes mit Aussage. Dazu kommt noch die Handwerkliche Ausführung. Leider ist immer wieder zu sehen, dass das technisch perfekte Foto - besonders bei Amateuren - den grössten Wert darstellt: perfekte Belichtung, tolle Schärfe, kein Korn, resp. digital kein Rauschen, dafür ruft das Bild an sich nur ein Achselzucken hervor mit der Frage: "Was soll oder was ist das".
Wenn ich eine Reihenfolge der Eigenschaften eines guten Fotos nennen müsste, würde ich so aufzählen: Aussage, Gestaltung (was zur Aussage beiträgt) und handwerkliche Ausführung, resp. technische Qualität.

Gruss - Roland47

Bildaufbau - das erste Lehrbuch ...

... das ich vor beinah drei Jahrzehnten in Händen hielt und für mich bis heute immer noch eines der Besten.

Biege