Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Ganzkörperretusche Männer

Virtuelles Bodybuilding durch Kate Breuer

4.35514

Links

Film Info

Filmlänge

13m06s

Sprache

Deutsch

Experte

Autor @ Google+

Schwierigkeitsgrad

Neueste Filme von Kate Breuer

Tags

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Hallo liebe Zuhörer und herzlich willkommen bei FotoTV V Stent Kate Breuer von kategraphy Punkt com und ich möchte ich heute ein bisschen was zur Retusche bei Männern erzählen in diesem Video wird es dabei um den gesamten Körper gehen also darum die Muskeln hervorzuheben bestimmte Bereichen bisschen zu verändern und die Kontraste im ganzen Bild etwas zu verstärken ich werde als erstes mal die gesamten Kontraste im Bild hervorheben indem ich mir hier. Zwei Kopien von der Hintergrundebene anlege mit Steuerung J und die oberste ebene die werde ich einfach mal invertieren Zahn wie hier ein Negativbild und setzen dieses. Auf die Füllmethode strahlendes licht dadurch erhalten wir ein neutral graues Bild wo nur bestimmte Bereiche bisschen anders aus. Über Filter Weichzeichnungsfilter matter machen können jetzt die Kontraste ein bisschen verstärken normalerweise würde matter machen weichzeichnen auf ein. Zierten ebene macht matter machen das Gegenteil also verstärkt er uns hier die Kontraste die Muskeln kommen raus hier an der Hose sehen wie die falten rauskommen nur leider sind jetzt auf einer ebene im Modus strahlendes licht heißt können jetzt nicht einfach die neutral grauen Bereiche ausblenden über weiches licht wie wir das gewohnt sind sondern müssten Trick anwenden deswegen hatten wir eine zweite Kopie angelegt könnt hier jetzt einfach mit darunter liegender auf eine ebene reduzieren. Und haben jetzt eine ebene im Modus normal. Die können jetzt ganz einfach auf den Modus weiches licht setzen wir sehen jetzt hier wir haben genau das erreicht was wir wollten. Kontrast sind verstärkt. Wir wenden das jetzt allerdings nur mit sagen wir mal dreißig bis vierzig Prozent deckkraft an um leicht die Kontrast zu verstärken aber eben nicht die Hauttöne zum Beispiel zu verändern und einfach so ein kleines bisschen den Kontrast schon anzupassen. Ich werde jetzt hier eine Einstellungsebene Tonwert Korrektur anlegen das ganze Bild einfach ein kleines bisschen aufhellen die wollen jetzt einen Effekt anwenden den leider nur diejenigen nachmachen können die CS fünf haben wir jetzt auf die HDR Tonung zurückgreifen wenn ihr CS fünf nicht habt ist es allerdings nicht so schlimm ihr könnt dann einfach die anderen Effekte mehrmals anwenden oder stärker verwenden ich werde mir jetzt einfach mal hier über Bild Korrekturen. HDR Tonung das Dokument können wir ruhig reduzieren einfach nicht beachten eine den Dialog HDR Tonung aufrufen hier den Radius erhöhen die Stärke erhöhen und werde dafür. Hier die belichtung nach unten nehmen um keine ganz weißen Bereiche zu erhalten gehe hier jetzt etwas mehr ins Detail die Lichtung kann dafür noch ein Stück nach und. Nun. Die tiefen und Lichter passe ich ein bisschen an und mit der Sättigung gehe hier ganz nach und wir wollen ja nur die Helligkeitsinformationen haben ich gehe hier auf okay habe ich natürlich nur noch meine Hintergrundebene deswegen werde ich über Steuerung A und Steuerung C das ganze kopieren die Zwischenablage und hier auf die letzte ebene wechseln vor auf Hintergrundebene reduzieren in dem Fall das Pinselwerkzeug. Jetzt werde ich hier das ganze mit Steuerung V einfügen ihr seht wir haben hier jetzt unser Schwarzweißbild. Und können jetzt hier über die den Modus luminanz das ganze nur in den Helligkeitsinformationen anwenden das ist natürlich so viel zu stark deswegen werde ich ziehe erst mal die deckkraft reduzieren auf sagen wir mal fünfzig Prozent und mit dann eine Maske anlegen und dann mit schwarzer Farbe noch bestimmte Bereiche ausnehmen. Mit zwanzig Prozent Deckraft male ich jetzt einfach mal über die Bereiche drüber wo mir das ganze zu stark geworden ist das ist hier besonders der arm wo das ganze richtig ausfranst hier ist zu hell geworden. Hier unten ist es mir etwas zu dunkel geworden und so kann ich jetzt einfach bestimmte Bereiche ausblenden wir uns hier die Maske mal mit alt Taste einblenden sehen wir da ist ein paar stellen einfach ein bisschen was zurückgenommen hier ist es vielleicht immer noch zu stark das nehmen was noch ein bisschen stärker zurück so jetzt haben wir hier schon relativ kontrastreiches Bild wollen aber jetzt natürlich gezielt die Muskeln noch hervorheben und bestimmte Details einfach betonen. Dafür legen uns jetzt eine neue eben hier unten über den neue Ebenen Button an und füllen die Fläche mit fünfzig Prozent grau. Und bestätigen das ganze mal jetzt haben wir hier eine neutral graue Fläche ich werde das ganze jetzt hier auf den Modus weiches Lichtsetzen jetzt haben wir hier wie bei neutral grau üblich im Modus weiches licht keinerlei verändert auf dieser Ebenen können wir jetzt einfach mit dem Pinsel bei einer geringen deckkraft sagen mal fünf bis zehn Prozent. Hier im Bild bestimmte Details betonen. Die gehen jetzt man auf einen recht kleinen Pinsel und ich male jetzt einfach mal mit schwarzer Farb. Köpfe die Bereiche nach für die dunkel sein sollen. Und betone mit weißer Farbe die hellen stellen. Zu hoch hier das ist ein bisschen dunkler. Und man sieht zwar kaum wenn ich das hier ein und ausblende fällt es schon auf dass die Muskeln stärker betont sind können hier auch ein bisschen ran zoomen noch kleineren Pinsel nehmen. Und hier diese Bereiche einfach. Ich unten ein bisschen dunkler noch haben wir hier noch ein hellen Fleck den wir gerne betonen wollen hier sind noch helle Bereiche die wir betonen wollen. Echtes Kopf hier haben helle Bereiche Freaks Lichtideen jedem Clan Pinsel betonen wir hier noch mehr meine bis jetzt schon vorhandenen Muskeln. Hier die sehnen. Können ruhig ein bisschen stärker rauskommen so langsam aber sicher wird es das doch schon hier kann man relativ viel Zeit verlieren also man kann bei Dodge und Burn wirklich bis zu zwei stunden an so einem Bild sitzen durch dieses matter machen von vorhin was auf der inventierten eben angewendet haben muss man längst nicht mehr ganz so viel Zeit drauf verschwenden. Sich ganz angenehm finde man kann hier auch an diesem Bild jetzt einfach vielmehr ins Detail gehen kann noch vielmehr auch erreichen dadurch aber ich möchte es für das Video erstmal bei diesem hier belassen Zeit durch das mag kurz vorher nachher ihr seht die Muskeln kommen schon viel stärker raus. So wir möchten jetzt das ganze noch verflüssigen um eben hier. Die stärker den Hüftknochen zu betonen und ein paar anderen stellen auch noch ein bisschen was verändern dadurch dafür ich jetzt eine neue Ebenen anlegen aus allen bisher erstellten Übersteuerungen alt Umschalt die den Affengriff wie hier immer gerne nenne weil man einfach so viele tasten gleichzeitig drück. Muss wir nennen die ebene von eben jetzt einfach mal Dodge und Burn und die aktuelle ebene APS die nennen wir verflüssigen und gehen hier jetzt in den verflüssigen Dialog über Filter. Verflüssigen. Der lädt jetzt Kurztest einhundert tief rechenintensiver Filter deswegen so da sind wir. Hier benutze ich ganz gerne das nach links schieben Werkzeug und das aufblähende zusammenziehen Werkzeug fangen jetzt einfach mal mit dem nach Minks schieben Werkzeug an ich macht das ganze hier ein kleines bisschen größer dass ihr besser sehen könnt. Die so und G hier auch ein bisschen näher an den Bauch ran um einfach mal mit diesem teil hier anzufangen wir können hier die Pinselgröße anpassen. Ist zu kleinen ja zwanzig bis dreißig müsste passen so der Pinseldruck sollte relativ niedrig sein damit ihr noch Gefühl habt und beim nach links schieben Werkzeug ist jetzt ganz einfach so dass wir im Prinzip in Fahrtrichtung nach links schieben es ihr müsst euch immer vorstellen dass euer Pinsel ein kleines Auto ist und ihr fahrt die Straße lang heißt wenn ihr hier jetzt nach oben fahrt ist linkes heben tatsächlich Schlinks im Bild und wegschieben die Pixel einfach. Die so immer weiter nach linkes wenn wir hier nach unten fahren schieben wie die Pixel nach Ochsen. So hier könnten wir noch ein bisschen nach innen gehen. Um so hier den Muskeln bisschen stärker zu betonen hier gehen mit Stückchen nach außen das sind alles so kleine Details da kann man auch wieder ewig mitzubringen aber so kann man eben auch bei Männern. Die Problemzonen ganz gut kaschieren selbst wenn keine da sind mit einer Fotobearbeitung Übertreibt man ja gerne mal ein kleines bisschen und kann auch hier jetzt den Muskel noch ein bisschen nach außen schieben hier den Muskeln bisschen nach außen schieben hier gehen ein bisschen nach innen weiter nach außen hier nach außen. Hier und können uns so durchs Bild arbeiten mit diesem nach links schieben Werkzeug man kann ja auch das aufblähen Werkzeug nehmen da könnte man jetzt hier Muskeln bisschen. Vergrößern. Hier oder das zusammenziehen Werkzeug den würden ganz einfach für die Zwischenbereiche in dem Fall nehmen um die ein bisschen nach innen zu ziehen freche sie euch das jetzt mit mehreren Werkzeugen gezeigt habe wird das ganze jetzt ziemlich extrem aber das macht ja nichts sie könnt das je nach Bildanpassen wenn ich das hier anschaut gerade hier im Bereich und hier seht ihr den Unterschied schon kann auch gerne nochmal näher gehen wir hier. Werden die Muskeln richtig aufgebläht man muss sich natürlich immer bewusst sein dass wenn man das Model vorher nicht freistellt der Hintergrund mit beeinflusst wird aber wenn wir uns das gesamte jetzt mal anschauen. Sehen wir hier schon wie die Muskeln hervorgehoben sind. Die Kontraste verstärkt wurden und das was wir mit Dodge dann in den Muskeln gemacht haben können wir genauso gut an den falten machen und wir können bestimmte Kontraste im Bild auch so verstärken für den letzten Feinschliff lege ich mir meistens noch mal eine ebene an und nennen die Final und kann da jetzt über die Nickfilter über Kalle Effekts oder die Leser zwei zum Beispiel. Noch ein bisschen mehr rausholen über den oft genannten Tonal Kontrast zum Beispiel könnte man hier die Kontraste noch weiter verstärken. Oder über den Bleach bei. Kann man hier auch weitermacht verstärkt das sollte man eigentlich niemals einfach über das Bild drüber klatschen sondern immer selektiv Vorgehen ich würde in dem Fall jetzt Tonal Kontrast wahrscheinlich noch ganz leicht anwenden würde eben hier jetzt allerdings die Einstellung bißchen weniger stark gestalten Sättigung bisschen nach oben. So ungefähr und würde dieses allerdings auch nicht einfach anwenden. Sondern die deckkraft noch reduzieren und würde hier jetzt auch mit einer Maske arbeiten und bestimmte Bereiche wie hier den arm zum Beispiel ein bischen ausmalen wie das vorhin schon gemacht haben wenn man sich das allerdings wirklich nochmal vorher nachher anschaut sieht man schon wie viel wir noch aus diesem Bild rausgeholt haben ob das jetzt jedermanns Geschmack ist sei mal dahingestellt es ging nur darum euch die Technik zu erklären ich hoffe ihr konntet alle ein bisschen was lernen das hat euch ein bisschen weiter gebracht viel Spaß noch mit den anderen Videos anregt hält.

Zusammenfassung:

In diesem Photoshop-Tutorial zeigt Euch Kate Breuer einen Workflow zum Thema PS-Retusche bei Männern.

Manchmal kommt es vor, dass das Bild einfach nicht genug Kontrast aufweist und sich die meisten Farbinformationen in den Mitteltönen befinden obwohl man "richtig" Belichtet hat. Hierzu hat Kate eine 12-Minütige Photoshop-Session aufgenommen.

Zunächst erhöht sie den Gesamtkontrast des Bildes, ohne jedoch die mittleren Farbwerte dabei zu zerstören. Eine anschließende Tonwertkorrektur gibt den nötigen Schliff um das Ergebnis schon ganz passabel aussehen zu lassen. Jedoch dürfen die Muskeln von Kate's Modell weiter ausgeprägt werden. Mit einer Ebene HDR-Tonung und einer Dodge & Burn Ebene belichtet sie einige Stellen nach und wedelt andere ab, sodass das Sixpack und die Bizeps noch besser zur Geltung kommen.

Zum Schluß werden noch kleine Pölsterchen im Filter Verflüssigen "nach links geschoben" und minimale, abschließende Bearbeitungen durchgeführt.

Kommentare

Super idee

Super idee ganz am anfang mit dem verstärken des Kontrastes über die "matter machen"-ebene. Vielen Dank für den Beitrag!

Bitte mehr.

Sehr schön erklärt ohne "äh" und wiederholungen.
Sehr angenehm zuzuhören und dem erklärten zu folgen

Finde es auch echt klasse hier mal ne weibliche Stimme zu höhren.

Bitte mehr von Kate....

LG Maggi

kurz und knapp....

.....und präzise erläutert und auch gut nachvollziehbar.... klasse so!

wenn die augen mal nicht mehr wollen kann die kate sicher auch als synchronsprecherin für erotikfilme arbeiten :)
(kleiner scherz am rande, aber ist halt ne zuckersüsse stimme, wie ich finde)

danke und lg frank

sehr interessant

Da staunt der Laie mal wieder, was mit den richtigen Kenntnissen über PS alles möglich ist. Hat mir sehr gut gefallen. Sehr gut erklärt, wobei das Tempo für Anfänger, also für mich jedenfalls, etwas zu hoch ist. Aber zur Not gibt es ja Pause, Rückwärts und noch mal Play.........Also gerne mehr von dieser Art Tutorial und sehr gerne auch mit Kate.

Vielen Dank

CHBremen

wieder mal

ein Video mit dem Prädikat sehenswert!

Danke dafür

Euer Lob!

Huhu ihr Lieben,

danke für eure vielen, lieben Kommentare! Ich freue mich, dass euch mein Video gefällt.

Erotik-Synchronsprecherin?! Hehe. Ahja :D Habe andere Berufswünsche, aber ich fasse es mal als Kompliment auf! Danke!

Lieben Gruß,
Kate