Benutzername:
Passwort:

Benutzeranmeldung

Yellow Corvette

Auf Achse mit Martin Krolop

4.488095

Links

Film Info

Filmlänge

9m43s

Sprache

Deutsch

Autor @ Google+

Schwierigkeitsgrad

Filmtyp

Neueste Filme von Martin Krolop

Tags

Verwandte Filme

Ähnliche Filme

Merklisten

Filmtext

Hallo liebe Zuschauer mein Name ist Martin Krolop begrüße alle hier bei FotoTV TV für einen sehr interessanten Exkurs. Über Auto Model. Licht. Und natürlich. Foto. Wir haben hier folgende Kriterien oder folgende Möglichkeiten vor Ort nämlich eine Korvette eine ganz neue Corvette in gelb zudem drei Blitze über tausend Watt jeweils und einen super tollen Tag im Februar mit wahnsinnig blauem Himmel und möchten versuchen das ganze zu Vereinen und alles auf einen Nenner zu bringen und ein geniales Fotos machen zudem möchte ich noch zeigen wie wir das Model am besten in diesen krassen Look einbinden und in welcher Art wir am besten fotografieren um nochmal das ganze zu unterstreichen genug der Einführung in die direkt am Set. Sind hier an einer Baustelle. Teils noch in einer Tiefgarage teils mitten im Innenhof äh in Karlsruhe wir haben hier auf der rechten Saite nämlich die Tür offen. Hier drin soll unser Model sitzen beziehungsweise stehen jetzt nachdem wir die Position des Models haben den eines ganz systematisch vor dem machen erst mal ein Bild ohne Blitze aus der Position die wir nach haben wollen zur Position werde ich nachher noch was extra sagen ein jetzt einfach mal fotografieren. Dieses Bild übrigens mit blende achtzehn ISO einhundert und äh ein zweihundert fünfzigste Belichtungszeit gemacht. Zeigt uns ganz deutlich diesen ganz außergewöhnlichen Stil nämlich mit diesem dunkelblauen Himmel und den ganz vielen Schatten auf dem Bild der ist bei uns gewollt den wollen wir haben den auf dieses Bild auf dieses Grundbild können wir nun zusätzlich Blitze einfügen um das Hauptmotiv zu erhellen gebrauchen also definitiv etwas als Hauptlicht weil die Sonne nicht mehr diese Bereich bescheint. Und wir brauchen vielleicht noch ein paar Reflexe äh von seitlich oder hinten das ganze an etlichen Vorfeld schon bisschen gemacht vorbereitet. Und wir kommen hier zum ersten Blitz. Der erste Blitz auf voller Leistung in diesem Fall tausend zweihundert Joule ist als Oktaboxen in Größe von einiger zwanzig Jahren haben die Box hochgefahren um das einfach ein bisschen natürlicher zu halten also ab so ein Sonnenlichteffekt von oben kommend dass unser Hauptlicht gehen wir weiter zum nächsten Lichts ein Strip leid. In einer ganz ungewöhnlichen Perspektive nämlich quer gelegt ungewöhnlich nicht im Studio aber draußen. Machen es wenige Leute hier hat es einen Sinn und zwar möchte ich gerne die gesamte Länge des Autos ein bisschen erhellen. Und da die Tür sowieso nicht von der seitliche fotografieren werde bringt mit das ganze oben und unten also die normale Form eines Strip Leids eigentlich gar nicht in dieser Form so dass licht wäre eigentlich schon perfekt und würde ausreichen um das ganze Bild zu machen der muss aber noch eine kleine oder ein kleines Detail ein kleines extra gegönnt auf der anderen seite auf dieser Saite des Autos obwohl wir hier gar nicht fotografieren ist die Tür auch offen. Aus folgendem Grund. Wir haben hier eine kleine. Wabe oder ein Aufsteck. Wabe eingesetzt die. Durch das Auto quer durch shootet äh in diesem Fall wären auch wieder tausend zweihundert Joule möglich allerdings haben wir das geregelt auf mal ganz kurz gucken. Ungefähr sechshundert Joule im Vergleich zur Softbox und der Wabe die das licht ungebremst durchlässt sind sechshundert Joule ja fast die gleiche Intensität sogar vielleicht ein bisschen mehr als zwölf hundert Joule bei der Softbox auch mit Entfernung ja das hier ist allerdings bloß dafür gedacht das ganze licht um dem Model wenn sie sitzt eine schöne Abgrenzung zu geben und auch etwas Abgrenzung vom Haar das wärs ein zum licht vielleicht bleibt noch ein kleines Schmankerl zu sagen wir man den Blitz hier sehr tief positioniert weil außerdem noch einen Lichtreflex unter dem Auto haben wollen. Es soll also unter dem Auto die Oberfläche ist auch ein bisschen nass hier noch Pfützen durchschimmern das ist der ganze Clou an der Sache so kommen jetzt wirklich zum wichtigen zum shooten wir unser Model hier dazu gleich mehr ich stehe neben dem eigentlichen Mittelpunkt des ganzen Shoots einem wunderschönen Model namens Michaela. Ellenlange Beine und sobald wollen Körper und der Rest ist auch nicht zu vernachlässigen genau das richtige diese tolle Corvette wir jetzt probieren oder werden machen können ganz falsch machen ein wunderschönes Bild zu erzeugen das ganze möchte noch eins dazu sagen man darf sich nicht scheuen auch mal etwas krassere Kamerapositionen zu nehmen. Manchmal geht sie die Hose oft klappts. Aber trotzdem gerade bei so einer Sache mit diesem krassen Lichtund einer Situation wo ich viel aus dem Hintergrund ausblenden möchte kann ich so eine Bodenposition nutzen um möglichst wenig Informationen zu bekommen. Dadurch dass ich also die Kamera nah an den Boden führe wird viel des Bildes überhaupt durch diese Front eingedeckt und viel durch den Boden und wenig durch den Hintergrund kommen wir zum Thema. Wir müssen erstmal uns um das Model kümmern und das ganze positionieren Michaela würdest du bisschen schritt nach rechts machen ganz klein Tick es war ein bisschen zu viel bisschen zurück und das ganze wunderbar. So jetzt macht die Beine ein bisschen weiter auseinander ganz keck und fesch so jetzt kommt noch ein wichtiger Aspekt wenn ich von so weit unten fotografiere mit hier ja mit siebzehn Millimeter Brennweite auf Vollformat dann gibt es sehr viele Verzerrungen am Ende und das Problem ist auch dass der menschliche Körper sehr komisch aussieht durch diese krasse Position die Beine sind also ellenlang. Und der Kopf na ja ich erwische einig einer normalen Position des Modells nur das Kinn. Also muss ich das ein bisschen ausgleichen das tue ich ein durch drei Bewegungen ich fahre den Körper und den Po ein bisschen zurück des Models also Michaela ein bisschen Po zurück und runterbeugen. Und dann kommt das ganz wichtige muss das Kinn Richtung Brust wandern allerdings ohne ein Doppelkinn zu erzeugen also der Nacken muss ein bisschen gestreckt werden. Dadurch bekomme ich eine viel angenehmere Gesichtsposition und auch ein Look im Gesicht des viel ausgeglichener müsse zeigen Rechner einfach untergehen Foto machen ja uns das Foto mal genauer angucken. An Fotos sieht man ganz deutlich dass obwohl ich siebzehn Millimeter Brennweite auf Vollformat. Also ungefähr nah elf Millimeter zehn Millimeter auf einem Crop eins sechs benutzt habe ja der Körper nicht mehr gedrungen wirkt und das Gesicht im Vergleich zum Rest des Körpers relativ natürlich rüberkommt jetzt der Probe Shot ist vielleicht etwas unnatürlicher ist nicht wie man es nicht machen soll aber wie das Gesicht nicht so natürlich rüberkommt Position wieder einnehmen. Abdrücken kontrollieren. Gesehen die eines ganz deutlich das Gesicht ist vielleicht ja auf dem Display zwei Millimeter groß während der Rest des Körpers ja über Zweidrittel des Displays geht die Beine sind zum Vergleich zum Oberkörper ungefähr viermal so lang. Also die ganze Position ist so extrem dass es einfach nicht natürlich aus aussieht es kann immer noch toll wirken die Beine sind wahnsinnig lang aber sei. Nicht mehr taugbar für die Fashionfotografie. Nach der Einführung und dem Aufbau von licht Model Position und den ganzen Rest der jetzt anfangen los zu shooten und werdet nachfolgend auch ein paar Ergebnis aus dem ganzen Shoot sehen ich möchte noch sagen dass man. Wenn man alle schon aufgebaut hat und Lichtbild schon alles noch Möglichkeiten hat das ganze zu verändern in dem Fall die Belichtungszeit wir haben bisher immer mit zwei hundertstel fotografiert jeder auch mal ein paar Bilder mit dreißigsten fünfzigsten oder hundertstel Belichtungszeit nehmen es gerade mitten am Tag durch die Belichtungszeit nehmen wir mehr. Umgebungslicht mit ein wären die blenden das Blitzlicht das Objekt gleich belichten daher kommen auch die Bilder mit dem sehr hellen Hintergrund oder den sehr hellen Himmel und je nach Belichtungszeit kann ich variieren wie hell und dunkel der ganze Himmel wird das heißt also Blitze geben das vor was wirklich auf das Motiv kommt. Und über den hellen Himmel oder diesem hellen Umgebungslicht reguliert durch die Belichtungszeit. Das sehr dann nachfolgen Ergebnissen ich verabschiede mich der schon mal und fangen an mit der lustige Sache dem Shooting Tschüs kommt jetzt ganz krass. Eigentlich für unsere gewählt und damit in jedem genau in aus.

Zusammenfassung:

Wir befinden uns in einem Karlsruher Innenhof. Der Boden ist dreckig, von Pfützen übersät, wo man hinsieht liegen Metallspäne, rostige Drähte und Eisenstäbe herum. Man sollte glauben, diese städtische Baustelle sei nicht unbedingt eine ideale Kulisse für ein Fotoshooting, doch da kommt Martin Krolop auf den Plan.

Er stellt eine nagelneue gelbe Corvette in den Hof, lässt die schöne Michaela davor posieren, leuchtet alles mit Studioblitzen aus und schon hat die ganze Szene eine großartige Ästhetik.

Martin Krolop erklärt Sinn und Zweck der von ihm genutzten Blitzanlagen, gibt Tipps zur gelungenen Positionierung des Models und lässt dabei ein paar tolle Bilder entstehen.

Kommentare

Gefällt mir sehr gut, allerdings ...

Ich finde die Aufnahmen natürlich phönomenal, aber das Equipment was man dafür braucht, kostet, naja, 3000 Euro? (Abgesehen von der Corvette...=) ) Trotzdem ein großes Lob an den Fotografen, der kann schon was...

Merlin

Gefällt auch mir sehr gut

Klasse Beitrag und als Ergänzung an MerlinW: Also mit 3000€ hast Du recht tief gestapelt. Der Fotograf verwendet den Hensel Porty Premium und der kostet mit einem Blitzkopf schonmal 3000€, der Fotograf setzt 3 davon ein. Softboxen, Wabenfilter und Stative alles scheinbar original Hensel werden die 10.000€ wohl locker voll machen. Na und dann wär da noch die Kamera, aber die hat wohl jeder von uns ohnehin schon.

Matthias

Hallo Leute... also so hab

Hallo Leute... also so hab ichs garnicht drauf... da gibt es noch Andere, da würd ich meinen Hut vor ziehen. Viele sogar. Und teilweise habt ihr schon Recht. Ich bin selbst auch ein großer Verfechter davon, mit möglichst geringen Mitteln die genialsten Sachen zu machen. Das war bei dem Beitrag definitiv nicht der Fall...

Was ich aber auch immer sage ist, dass man aus jedem Lichtsetting, jeder Situation versuchen sollte für sich selbst die Resultate und Schlüsse daraus zu ziehen. Vielleicht kann man nicht direkt die Sachen nachmachen, weil man gerade nicht 3 Porties hat, aber ich würde vorschlagen, das Ganze etwas einfacher und distanzierter zu betrachten.

Stark vereinfacht habe ich ein Hauptlicht genommen, ein Effektlicht für das Auto und dann noch ein Effekt für Boden und Haare... Das kann man für jede Situation übertragen... Der Trick mit den Pfützen, dem schwarzen Innenraum... Striplite mal entlang des Autos, Hauptlicht hoch und somit natürlich... etc...

Ich muss auch ehrlich sagen, dass man nicht immer Fotografie und Lichtsettings anhand von 2 Glühbirnen für 10 Euro erklären kann. Was aber wichtig ist, bleibt die Tatsache, dass Licht von 10-Euro Glühbirnen sich nach den gleichen Regeln verhält. Ich habe früher jedes Lichtsetting aufgesogen in mich, egal wie schwierig, kompliziert es war, egal wie teuer die Ausrüstung...

So und jetzt noch am Ende... wir drehen gerade einige Videos mit Aufsteckblitzen. Da arbeite ich mit insgesamt 1000 Euro Ausrüstung und zeige wie man Bilder macht, die von solchen oben nicht zu unterscheiden sind... Das kommt also alles noch!!!

So, ich verabschiede mich... freue mich über das Lob von euch und wünsche noch allseits gutes Licht...

Endlich mal wieder ein

Endlich mal wieder ein Beitrag, der sich wirklich lohnt zu sehen.
Die Ergebnisse sind aller erste Sahne und alle wichtigen Faktoren wurden gut erklärt. Eine Verständnisfrage habe ich jedoch. Du sagst das du bei dem fertigen Setup von 1/200 auf bis zu 1/30 gehst um mehr Umgebungslicht einzufangen. Dabei müsste doch aber dein Motiv überstahlen ohne Ende, da die Blitzleistung doch gleich bleibt!?

Regelst du die Blitze dann runter?

Hallo Michael,

also das ist genau die Logik die leider etwas schnell erklärt wurde. Das Blitzlicht brennt sehr schnell ab und ist unabhängig von deiner Belichtungszeit. Bei normalen Blitzen auf voller Leistung so um die 500tel-800tel... Das heißt, was du mit deiner Belichtungszeit nur regulieren kannst ist das Licht der Sonne und der Umgebung. Das kannst du länger einwirken lassen und somit den Hintergrund heller machen.

Du hast insoweit Recht, als dass man sich denken sollte, dass der Hintergrund vom Licht ja nicht unabhängig vom Modell zu sehen ist. Wenn ich die Belichtungszeit länger mache, dann wird ja das GANZE BILD heller und somit auch das Modell. Der Knackpunkt liegt aber in der Diskrepanz zwischen Helligkeit des Himmels und des Modells. Der Himmel ist mehrere Blenden heller als das Modell (Das Modell wird ja auch ohne Blitz nur als Silhouette dargestellt!!!).

Machen wir das Ganze einfach mal richtig korrekt und mathematisch. Wenn ich von 1/200s auf ca. 1/50s länger belichte, dann sind das genau 2 Blenden (von 1/200 auf 1/100 und von 1/100 auf 1/50!!!). Damit wird das ganze Bild um zwei Blenden heller. Die Sache ist aber jetzt, dass der Himmel immernoch um soviel heller strahlt, dass das Modell immernoch als Silhuette abgebildet ist, evtl. kann man schon leichte Strukturen sehen. Die Blitzlicht-Blenden-Kombination bleibt aber ja weiterhin gleich. Das bisschen Licht lässt also dein Objekt/Modell nicht überbelichten.

Anders wäre das aber, wenn dein Modell in der Sonne stehen würde. Dann könntest du bei zu langen Belichtungszeiten Probleme bekommen...

So, ich hoffe du konntest die Logik hinter den Zahlen und Einstellungen dadurch etwas greifbarer fassen. Ich denke probier es doch einfach mal aus. Dein Aufsteckblitz kann auf ca. 1,5m Entfernung locker auf Blende 16 ausleuchten. Stelle eine Person vor die Sonne, geh mit der Kamera nicht zu weit weg und belichte und blitze dann einmal bei 1/250s und mal bei 1/30s! Dann mach das ganze Mal mit der Sonne im Rücken...

LG
MArtin

Wieviel EBV?

Mich würde gerne mal interessieren, wieviel EBV an den Bildern ist, oder kommen die wirklich so knallig aus der Cam dank Porty?

toll!

Ein spannender Beitrag mit guten Tips - Speziell die Hinweise zum Posing waren praxisnah weil Budgetunabhängig ;-)

Hallo Sun,

also wenn ich die Tage mal dazu kommen, dann lade ich ein Vorher-Nachher Bild hoch... dann siehst du genau was EBV und was CAM ist... alles Andere wäre nur Rumrederei...

Definitiv sagen kann man bloß, dass das Bild schon durch die hohen Schwarz-Werte sehr Kontrastreich wirkt. Das macht die Blende und auch der megablaue Himmel.
Also sei mal gespannt, ich lasse das Bild vielleicht von Marc einfach zum Video hinzustellen. Zum Download oder ich gebe hier nen Link bekannt...

Schicks mir mal

Hi Martin,

schicks mir mal, ich will mal sehen, ob ich es nicht hier in den Kommentar reinposten kann.

LG MArc

Hier der Verleich RAW zu EBV

Hat Martin grade geschickt.

 


Die rechte Bildhälfte zeigt das Bild aus der Kamera, das linke Bild zeigt das Bild nach der RAW-Entwicklung aber noch vor der eigentlichen Bildbearbeitung…

Kosten

Dieses Hobby war noch nie was für arme Leute, hat aber schon viele arm gemacht.

Waren die Kosten für's Model in der obigen Berechnung schon drin?

Egal, die Bilder sind toll (Kompliment), und den Porty kann ich nur empfehlen! Ohne Licht kann man keine Bilder machen, und ohne gutes Licht lohnt es sich nicht.

Ralph W. Lambrecht
http:/www.darkroomagic.com

Leute,

macht Euch doch mal frei vom Denken "das geht nur mit teurer ausrüstung".
Es spricht nix dagegen es mit einer teuren ausrüstung zu machen, da diese die Arbeit erleichtert.
Interessant fand ich am ganzen die Lichtführung, die perspektive wie man aus extremen weitwinkel was anständiges draus macht.
Das oben gezeigte bild offenbart auch eine eher moderate EBV.

nicht schlecht

super erklärt und toll gezeigt. nettes modell und ein fotograf der auch frei spechen kann (nicht immer der fall)

einfach toll

einfach toll

hat mir gut gefallen

Ich glaube auch nicht, dass das Bild nur durch die Mega Ausrüstung von Hensel realisierbar ist. Wenn es auf der Baustelle Strom gibt, was ja eigentlich logisch ist, dann geht das bestinmmt auch mit einer Kompaktblitzanlage von Multiblitz(ich habe die nicht, aber die sind doch immer recht günstig :-))

Die Erklärung zu den Posen bei extremen WW fand ich super. So kann man auch bei engerem Raum noch gute Fotos machen. Klasse und vielen Dank!

Sehr klasse

Insbesondere finde ich prima, dass Beiträge incl teurer Ausrüstung erstellt werden, denn schliesslich brauchst auch diese eine Einführung. Für mich klar besser!

Corvette

Sensationell, mehr kann man nicht sagen.
Hier wird der Beruf zur Berufung.
Der Fotograf hat es voll drauf!

Wäre mal klasse wenn das

Wäre mal klasse wenn das ganze mit Studiotechnik bzw Systemblitze gezeigt werden kann wie da die Lichtführung wirkt denn keienr hat so viel Geld für rcihtigr Blitzanlagen

Es geht doch

Martin - Deine Videos sind die besten Beiträge hier. Ach, wie ich mich nach neuem Material in dieser Qualität sehne. Man merkt die Begeisterung die Du hast und es schläfert niemals ein. Das machst Du wirklich sehr gut. Vielleicht gibt es ja auch bald noch mehr professionelle Beiträge, Produkt- Werbefotografie, Interieur, Architektur usw von Dir. Es wäre toll. Nur einen Wunsch hätte ich - bitte, zeigt doch beim Video auch die Bilder ohne Bildbearbeitung, damit auch wirklich das Foto zu sehen ist, wie es entstanden ist. Am Ende des Beitrags können die Bilder doch dann mit Bildbearbeitung gezeigt werden. Einige Deiner Beiträge zeigen Bilder die nicht unwesentlich bildbearbeitet wurden und den meisten semiprofessionellen Fotografen und Anfängern ist das oft nicht klar. Nackte Wahrheit - find ich gut! Gruß aus Brück, Dirk

klasse......sehr

klasse......sehr informativ.........porty ist schon so gut wie gekauft,-))

mehr davon !!

Super Beitrag. Professionelle Lichtsetzung.
Genau sowas will ich in FotoTV sehen !!

Bitte mehr Outdoor-Beiträge mit Generator-Einsatz !!

.

.

ned schlecht

Martins Erklärungen sind wie immer 1a. Gut ist nur das Foto im sitzen. Die Fotos im stehen - das Model hat einen schrecklichen Bauch in dem unvorteilhaften Kleid mit Gürtel...und die Lederjacke hätte sie schon zu anfangs ablegen müssen....